Hafenstopp in Roermond

Hafenstopp in Roermond: Wissenswertes über die Stadt

Roermond befindet sich in der niederländischen Provinz Limburg, etwa 30 Kilometer südwestlich von Venlo. Besuchern aus Deutschland ist Roermond vor allem wegen seines Designer-Outlets bekannt, doch die Stadt mit etwa 58.000 Einwohnern hat sehr viel mehr als nur günstige Shoppinggelegenheiten zu bieten.

Der Name Roermond nimmt Bezug auf die Lage der Stadt direkt an der Mündung der Rur in die Maas. In der Nähe der Stadt erstreckt sich das größte Binnen-Wassersportgebiet der Niederlande. Die Maasplassen – durch Kanäle verbundene kleine Seen auf einer Fläche von über 3.000 Hektar – sind durch Kiesabtragungen in den 1950er Jahren entstanden. Wer auf einer Flusskreuzfahrt Roermond einen Besuch abstatten möchte, hat unter anderem auf einem Flussschiff von Viva Cruises die Gelegenheit dazu.

Landausflug: bei einer Flusskreuzfahrt Roermond entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Liebfrauen-Münsterkirche 
  • Rathaus
  • Christoffelkathedrale

Faktencheck Venlo

  • Altstadt: bunte Mischung aus verschiedenen Jahrhunderten
  • Beste Aussicht: vom Kirchturm der Christoffelkathedrale
  • Kultur: Cuypershuis 
  • Genuss: frische Spezialitäten an den Marktständen
  • Shopping: Roermonds Designer-Outlet und viele Geschäfte in Seitenstraßen
  • Natur, Grün: Maasplassen

Schon die Römer schätzten die Lage von Roermond

Archäologischen Funden zufolge war das heutige Stadtgebiet von Roermond schon zur Römerzeit besiedelt. Eine urkundliche Belegung eines Ortes Roermond, das zum Herzogtum Geldern gehörte, stammt aus dem Jahr 1130. Nach einer wechselvollen Geschichte, während der Roermond unter anderem auch zu den Habsburger Niederlanden, zu Frankreich und dem Deutschen Bund zählte, wurde die Stadt 1866 endgültig niederländisch.

Das Wahrzeichen der Stadt, die Liebfrauen-Münsterkirche, stammt aus dem 13. Jahrhundert, als die Stadt nach der Zerstörung unter Kaiser Otto IV. wiederaufgebaut wurde. 1224 wurde der Grundstein zur einzigen niederländischen Kirche im spätromanischen Stil gelegt. Nach Plänen des Architekten Pierre Cuypers wurde das Münster im 19. Jahrhundert umgestaltet.

Der bedeutendste niederländische Baumeister des Historismus stammt übrigens aus Roermond. Im Cuypershuis, seinem Wohn- und Arbeitsort, erfährt man Interessantes über sein Werk, zu dem unter anderem auch der Hauptbahnhof und das Rijksmuseum in Amsterdam zählen.  

Reizvoller Stadtbummel zwischen Roermonds großen Plätzen 

Einen Stadtbummel kann man, z. B. im Rahmen der Kreuzfahrten 2022 über Roermond, auf einem großen Platz beginnen und auf einem anderen beenden. Die Christoffelkathedrale erhebt sich über dem Marktplatz – die Liebfrauen-Münsterkirche über dem Munsterplatz. Die sehenswerte Christoffelkathedrale wurde im 16. Jahrhundert fertiggestellt, im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt und anschließend in alter Form wiederaufgebaut.

Zwischen den Plätzen mit zahlreichen Cafés erstrecken sich reizvolle Straßen und Gassen mit abwechslungsreichen Geschäften. Handwerkliche Raritäten wechseln sich mit Delikatessen, Kunsthandwerk, Boutiquen und sonstigen Kleinhandelsgeschäften ab. Mit etwas Glück findet zur Zeit des Landgangs ein großer Markt auf dem Markplatz statt. Neben den bunten Ständen erhebt sich das Rathaus der Stadt, das sich regelmäßig mit seinem Glockenspiel aus 47 Glocken in Erinnerung bringt.


Top