Hafenstopp in Den Helder

Strandtag in Den Helder

Die nordholländische Gemeinde streckt sich als Landzunge in die Nordsee. Die Region mit etwa 55.000 Einwohnern wird von drei Seiten mit Wasser umgeben. Die strategisch günstige Lage macht Den Helder zum idealen Marine-Stützpunkt der Niederlande, aber auch als Hafen der Ostindischen Kompanie kann der Seehafen auf eine lange Tradition zurückblicken. Der Nordhollandkanal verbindet Den Helder mit Amsterdam, daher ist es möglich, auf Flusskreuzfahrten, z. B. von Nicko Cruises, in Nordholland einen Strandtag einzulegen. Weite Teile des insgesamt 7 Kilometer langen Strandes von Den Helder wurden mit der „blauen Flagge“ ausgezeichnet und gehören damit zu den zehn  saubersten Stränden der Niederlande. Wenn die Gezeiten es zulassen, lädt auch das Wattenmeer dazu ein, bei einer kleinen Wanderung erkundet zu werden.

Den Helders Geschichte als wichtiger Marinestützpunkt 

Die Hauptsehenswürdigkeiten von Den Helder hängen mit seiner militärischen Bedeutung zusammen. Das Marinemuseum bietet Besuchern, die z. B. auf einer Flussreise nach Den Helder kommen, 20.000 Ausstellungsobjekte, darunter eine große Sammlung an Schiffsmodellen, Marineuniformen und Kunstwerken sowie spannende Informationen rund um die Marine. Das Rammschiff Schorpioen und das Minensuchboot Abraham Crijnssen sind schon von weitem sichtbar. Das U-Boot Tonijn kann von Besuchern betreten werden und bietet auf 78 Metern Länge einen Einblick in die Unterwasser-Kommandozentrale und den Alltag von U-Boot-Seeleuten.

Den Namen von Den Helder führt man auf das holländische Den Helsdeur zurück, was so viel wie „zum Höllentor“ bedeutet. Dies geht auf die von jeher starke Befestigung der Stadt zurück. Noch heute kann die Festungsanlage Fort Kijkduin besucht werden, die Anfang des 19. Jahrhunderts im Auftrag von Napoleon errichtet wurde. Heute beherbergt das Fort ein Museum, das über die Geschichte der Anlage informiert, sowie ein Aquarium, das aus dem Wasser der Nordsee gespeist wird. In einem zwölf Meter langen Sichttunnel kommt man mit den Meeresbewohnern in direkte Nähe.

Landausflug: auf einer Flusskreuzfahrt Den Helder entdecken

Sehenswürdigkeiten

  • Fort Kijkduin
  • Marinemuseum

Faktencheck Den Helder

  • Natur: Strand, Wattenmeer, Tulpenfelder
  • Gärten/Parks: Oranjerie De Groene Parel Den Helder, Landgut Hoenderdaell
  • Shopping: Ravelijncenter
  • Souvenirs: Käse aus der regionalen Molkerei
  • Beste Aussicht: vom Leuchtturm auf der Insel Texel
  • Kulinarisches: Frietjes, Kibbeling, frittierte Scholle
  • Währung: Euro

Wer im Frühling zur idealen Tulpenzeit nach Den Helder kommt, kann sich auf die blühenden Tulpenfelder in Julianadorp freuen. Ganzjährig zieht die Oranjerie De Groene Parel Den Helder Gartenfreunde an. Unter anderem kann man durch einen Waldgarten, einen Japanischen Garten und durch Tropenhäuser flanieren.


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top