Hafenstopp in Decin

Decin in der Böhmischen Schweiz erkunden

Decin liegt im Norden Tschechiens und an der Grenze zu Sachsen. Hier geht die Böhmische Schweiz ins Böhmische Mittelgebirge über. Nur 135 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, ist Decin die tiefstgelegene Stadt Tschechiens und wird auf so mancher Elbe Kreuzfahrt von Nicko Cruises angelaufen. Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Decin ist das Schloss. Schon in der jüngeren Bronzezeit war der Tetschener Talkessel besiedelt. Eine erste Festungsanlage kontrollierte urkundlich belegt im 10. Jahrhundert die Elbfurt, über die ein wichtiger Handelsweg verlief. Im 13. Jahrhundert entstand aus der einstigen Festung in Holzbau eine steinerne Burg, später das Schloss.

Landausflug: auf einer Flusskreuzfahrt Decin erkunden

Sehenswürdigkeiten

  • Schloss Decin
  • Rosengarten
  • Aussichtsturm auf dem Hohen Schneeberg

Faktencheck Decin

  • Kultur: Regionalmuseum
  • Gärten/Parks:  Rosengarten von Schloss Decin, der Zoologische Garten
  • Shopping: Centrum Pivovar
  • Beste Aussicht: Aussichtsturm auf dem Hohen Schneeberg
  • Kulinarisches: Branntwein, Bier
  • Souvenirs: Holzschnitzereien
  • Währung: Euro

Von Schlössern und Türmen: Sehenswürdigkeiten in Decin

Nicht nur das im 16. Jahrhundert im Stil der Renaissance umgestaltete Schloss Decin selbst ist sehenswert, auch der umliegende Rosengarten begeistert Besucher, die auf Flusskreuzfahrten nach Decin kommen. Für Kulturinteressierte gibt es auf dem Gelände auch eine Kutschen- und eine Uhrenausstellung. Auf einer Höhe von 723 Metern befindet sich einer der schönsten Aussichtstürme Tschechiens. Er ist einer der ältesten des Landes und bietet eine fantastische Aussicht auf die Landschaft.

In Decin gibt es eine ganze Reihe von Brücken wie die Altstadtbrücke, die Kettenbrücke und die Schafsbrücke. Die beeindruckendste ist die Tyr-Brücke. Die mit über 70.000 Nieten versehene Brücke bildet die Verbindung zwischen Decin und dem Nachbarort Bodenbach. Sie ersetze 1933 eine nach Kaiserin Elisabeth benannte Kettenbrücke, die starke Ähnlichkeit mit der Budapester Kettenbrücke hatte. Unter der Tyrs-Brücke im Flussbett der Elbe befindet sich der sogenannte Hungerstein. Er ist nur bei Niedrigwasser zu sehen und weist seit jeher auf Wassermangel und daraus resultierende Missernten hin. Die älteste lesbare Inschrift auf dem Stein stammt aus dem Jahr 1616. Wer sich für die Geschichte der Elbschifffahrt interessiert, kann dem Deciner Museum einen Besuch abstatten.

Schließlich gibt es auch einen Zoo in Decin, der besonders schön gelegen ist. Auf vielen Infotafeln finden die großen und kleinen Besucher spannenden Informationen zu den Tieren.


Top