Kreuzfahrten Tschechien

Unterwegs in Tschechien

Kreuzfahrten Tschechien: durch Böhmens malerische Natur

Wer Tschechien auf einem Kreuzfahrtschiff einen Besuch abstatten möchte, hat auf einer Flusskreuzfahrt die Gelegenheit dazu. Die Elbe Kreuzfahrt durch Nordböhmen wird im mittelböhmischen Melnik zur Moldau Kreuzfahrt. Die Stadt an der Mündung der Moldau in die Elbe war im 13. Jahrhundert Sitz des Königs von Böhmen. Sie ist bekannt für ihre idyllische Lage, ihren köstlichen Wein und ihr Schloss, das aus einer Mittelalterburg hervorging und hoch über dem Ort und den Flüssen thront. Die Landschaft, die man auf einer Tschechien Kreuzfahrt durchquert, ist vielfältig. Zum Einzugsgebiet der Elbe zählt das gesamte Erzgebirge, das zum Teil zu deutschen Sachsen und zum Teil zum tschechischen Böhmen zählt. Nach der Durchquerung des Mittelgebirges geht es durch das Böhmische Becken, eine von Randgebirgen umgebene Hügellandschaft mit vielen kleinen Becken. Entsprechend vielseitig und malerisch ist die Aussicht, die sich den Passagieren auf einem Flussschiff während einer Flusskreuzfahrt durch Tschechien bietet.

Im Land großer Brautradition: Kreuzfahrten Tschechien

Während Melnik für Wein steht, ist Tschechien in erster Linie für ein anderes Getränk höchster Qualität bekannt: das Bier. Die böhmische Brautradition geht bis das Mittelalter zurück, denn Hopfen und Gerste finden in der Region beste Anbaubedingungen. Auf einer Schiffsreise gibt es mannigfaltige Möglichkeiten, die verschiedenen Sorten bekannter Marken und kleiner unabhängiger Brauereien zu probieren. Auf der Moldau geht es zum Höhepunkt von Kreuzfahrten durch die Tschechische Republik, nach Prag. Auf halbem Weg liegt Kralupy mit einem sehr schönen Renaissance-Schloss. Der Ort ist zudem als Geburtsort des weltweit berühmtesten Komponisten des Landes bekannt: Antonín Dvorák.

Auf Tschechien Kreuzfahrt über die Karlsbrücke schlendern

Der Besuch der „Goldenen Stadt“ ähnelt einer Zeitreise, denn die von Gotik und Barock geprägte Architektur ist weitgehend über die Jahrhunderte erhalten geblieben. Die Prager Burg auf dem Hradschin ist eine der größten Burganlagen der Welt. Sie bestimmt nicht nur die Silhouette der tschechischen Hauptstadt, sondern bietet auch ihren Besuchern einen wunderschönen Ausblick. Wer durch die Straßen und Gassen der Prager Altstadt schlendert, kann leicht die Zeit vergessen – so malerisch sind die zahlreichen, reizvollen Postkartenansichten, die sich immer wieder neu eröffnen. Die Karlsbrücke ist das zweite Wahrzeichen. Sie wurde im 14. Jahrhundert errichtet und ist eine der ältesten Steinbrücken Europas. Die Brücke wird von 30 Heiligenfiguren verziert, von denen die meisten im Barock geschaffen wurden. Auf dem tschechischen Teil von Elbe Flusskreuzfahrten werden auch oft die Orte Brandeis mit einem sehr sehenswerten Schloss und Schlossgarten und das zauberhafte Leitmeritz angesteuert. Der Ort besticht durch seine pittoreske Altstadt aus Gotik und Renaissance rund um den Friedensplatz.

Top