Kreuzfahrt Corinto

Zu Besuch in Corinto

Kreuzfahrten Corinto: eine griechische Stadt war Namenspatin

Die Hafenstadt Corinto liegt im Westen von Nicaragua auf einer Insel, die über eine Straße mit dem Festland verbunden ist und an den Pazifischen Ozean grenzt. In der erst Ende des 19. Jahrhunderts gegründeten Stadt leben heute ca. 22.000 Einwohner. Die Region, in die man auf Kreuzfahrten über Mittelamerika gelangt, ist durch Regenwälder, Seen, Vulkane und Sandstrände geprägt. Corinto ist zudem Ausgangspunkt zum Besuch der etwa 60 Kilometer entfernten Stadt León, in der es Architektur aus der Kolonialzeit zu sehen gibt. Corinto selbst ist ein beschauliches Städtchen mit kleinen Läden und einigen Kirchen. Wegen ihrer Bedeutung als Hafenstadt wird Corinto von seinen Einheimischen auch „Tor zum Rest von Nicaragua“ genannt.

Einige besonders beliebte Positionierungsfahrten führen über Corinto, nämlich Kreuzfahrten durch den Panamakanal. Die Stadt Corinto wurde erst einige Jahrzehnte nach der Unabhängigkeit von Spanien im Jahr 1863 gegründet. Das griechische Korinth war Namenspatin der neuen Stadt. Die Fischerei und der Handelshafen sind die wichtigsten Einnahmequellen der Stadt, Corintos Hafen ist heute der wichtigste Hafen Nicaraguas. Unter anderem legen Kreuzfahrtschiffe von MSC Kreuzfahrt und Norwegian Cruise Line auf Kreuzfahrten 2021 im Hafen von Corinto an.

Landausflug: bei einer Kreuzfahrt Corinto erkunden

Sehenswürdigkeiten in Léon (Ausflugsziel):

  • Kathedrale von Léon
  • Parque Central
  • León Viejo

Faktencheck Corinto:

  • Stadtbild: einfach und beschaulich
  • Spezialitäten: Rum und Garnelen
  • Währung: Córdoba Oro

Interessante Ausflugsziele erkunden: Kreuzfahrten Corinto

Urlauber, die auf Kreuzfahrten nach Corinto kommen, finden in der kleinen Stadt keine hervorzuhebenden Sehenswürdigkeiten. Wer deshalb an einem Ausflug in die Stadt El Viejo teilnimmt, kann dort die Basilika der unbefleckten Empfängnis Mariens besichtigen. Wer sich für die Herstellung von Rum interessiert, kann die Rumbrennerei Flor de Caña besuchen; hier erfährt man alles über die Herstellung des beliebten Getränkes und kann unterschiedlich lang gereifte Sorten verkosten.

Wer auf seiner Schiffsreise über Corinto Kolonialarchitektur bewundern möchte, sollte in die Provinzhauptstadt Léon fahren, in die zumeist auch Ausflüge angeboten werden. Spazieren Sie in León durch den Parque Central, der von stattlichen Gebäuden gesäumt ist und in dem Straßenmusiker für lateinamerikanische Atmosphäre sorgen. Einen Ausflug in Nicaraguas dunkle Geschichte des 20. Jahrhunderts unternimmt man mit dem Besuch Somoza-Festung El Fortín, deren ehemaliges Gefängnis heute ein Museum ist, das an die Zeit der Diktatur erinnert. Von der Anhöhe der Festung aus eröffnet sich zudem ein schöner Ausblick auf die Stadt. Leóns Kathedrale wurde im 18. und 19. Jahrhundert errichtet und zählt zu den größten und bedeutendsten Kathedralen in ganz Mittelamerika. Versäumen Sie auch nicht die älteste Kirche Leóns, die im 16. Jahrhundert erbaute Iglesia San Juan Bautista des Subtiava. Geschichtsinteressierte wird es auch nach León Viejo ziehen; die Ruinen des alten Léons gehören zu einer der ältesten spanischen Siedlungen in Amerika. Schließlich finden auch Kunstinteressierte, die auf Kreuzfahrten über Corinto nach Léon fahren, ein interessantes Ziel: das Museo de Arte Fundacion Ortiz-Guardián, das unter anderem auch Werke von Picasso und Miró besitzt.

Kreuzfahrten Corinto: Schiffe, die hier unterwegs sind

    Kreuzfahrt Nicaragua: Häfen und Ziele im Überblick


    Top