Kreuzfahrten Myanmar

Facettenreiche Kultur auf Myanmar Kreuzfahrten erleben

Eine Kreuzfahrt durch Myanmar ist ein ganz besonderes Erlebnis. Auch Lebensader Myanmars genannt, durchquert der Irrawaddy auf 2.170 Kilometern das Land und mündet schließlich in den Indischen Ozean. Vielfältige Religionen und Kulturen können auf Landausflügen dieser Südostasien-Kreuzfahrt bestaunt werden. Beeindruckende Tempelanlagen und eine faszinierende Landschaft machen eine Myanmar Kreuzfahrt zu einem besonderen Erlebnis. Die Reise zeichnet sich durch großes Facettenreichtum aus, da die Irrawaddy Kreuzfahrt fast das gesamte Land durchquert.

Das fruchtbare Mündungsdelta des Irrawaddy spielt eine wichtige Rolle für die Landwirtschaft Myanmars. Unter anderem erstrecken sich Reisfelder und Obstplantagen rechts und links des Flussufers. Mit etwas Glück kann man Irrawaddy-Delfine vom Sonnendeck des Flussschiffes aus entdecken.

Beeindruckende Pagoden auf Kreuzfahrten Myanmar besichtigen

Die größte Stadt, die man auf Kreuzfahrten Myanmar besuchen kann, ist Yangon. Rund vier Millionen Einwohner leben in der Stadt im Süden des Landes. In Yangon kann man buddhistische Pagoden entdecken, die einen Kontrast zur sonst modernen Architektur bieten. Die bedeutendste Pagode des Landes, die Shwe Dagon Pagode, steht in Yangon. Das Bauwerk ist fast 100 Meter hoch und bietet schon von außen einen besonderen Anblick, da es komplett mit Blattgold überzogen ist. Gebäude aus der britischen Kolonialzeit zählen zu den gern fotografierten Sehenswürdigkeiten. Ein Zoologischer und Botanischer Garten sowie mehrere Museen runden die Möglichkeiten für Ausflüge in der Stadt ab.

Als zweitgrößte Stadt Myanmars und ehemalige Hauptstadt ist Mandalay ein weiteres spannendes Ziel für Landausflüge. Das buddhistische Zentrum umfasst mehrere historische Tempelanlagen und Klöster. Auch die Ruinen des Königspalastes sind sehenswert. Vom Mandalay-Hügel aus hat man einen fantastischen Ausblick auf die Umgebung. Außerdem kann man auch hier Pagoden und Denkmäler besichtigen. Besonders interessant ist ein Ritual in der Mahamuni-Pagode, bei dem feinste Blattgoldstückchen an der Buddha-Statue aufgebracht werden. Das Blattgold kann bei spezialisierten Kunsthandwerkern Mandalays gekauft werden und soll die Wiedergeburt begünstigen.

Faszinierende Landschaft und Kultur auf Myanmar Kreuzfahrt erkunden

Eine noch beeindruckendere Architektur und eine Vielzahl an Tempeln zeichnen die Stadt Bagan aus, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Für die Bauweise späterer burmesischer Pagoden soll in Bagan der Grundstein gelegt worden sein, vor allem die Gewölbetechnik war ihrer Zeit voraus. Ausgesprochen sehenswert ist der Ananda Tempel, der verschiedene Baustile vereint. Bei einem Besuch wandert man über mehrere Terrassen zu einer Pagode, in der sich vier Buddha-Statuen befinden. Die stehenden Statuen sind den verschiedenen Himmelsrichtungen zugewandt.

Kreuzfahrten Myanmar: Häfen und Ziele

Top