Kreuzfahrt Syrakus

Zu Besuch in Syrakus

Hafenstopp auf Reisen über Syrakus: Wissenswertes über die Stadt

Der Aufenthalt in Syrakus im südlichen Osten von Sizilien lädt zu einer Reise in die Antike ein. Die UNESCO erklärte die Altstadt von Syrakus, die Insel Ortigia im Süden der Stadt sowie die Nekropole von Pantalica zum Weltkulturerbe. Aber auch, wer sich nicht für Geschichte interessiert, kann sich auf einen reizvollen Landgang in Syrakus freuen, weil die mehr als 2.700 Jahre alte Stadt eine malerische Altstadt besitzt, durch die man stundenlang bummeln und die mediterrane Atmosphäre genießen kann. Viele der sehenswerten barocken Bauwerke entstanden nach einem schweren Erdbeben im Jahr 1693 im frühen 18. Jahrhundert. Wer Syrakus im Rahmen einer Mittelmeer Kreuzfahrt besuchen möchte, hat unter anderem mit MSC Kreuzfahrt, AIDA und Azamara die Gelegenheit dazu.

Die Geschichte von Syrakus

Die Insel Ortigia, heute ein Teil der Stadt, wurde zuerst von den Sikelern besiedelt. Wegen der nahegelegenen Sumpfgebiete wurde der Ort „Syrakka” (Sumpf) genannt, woraus sich der spätere Name der Stadt entwickelte. Etwa 730 v. Chr. siedelten sich Griechen aus Korinth an und weiteten den Ort über die Insel hinaus auf das Festland aus. Zu dieser Zeit wurde Syrakus eine der mächtigsten und größten Städte Siziliens.

212 v. Chr. eroberten die Römer das bis dahin griechische Syrakus. 535 n. Chr. fiel die Stadt an das Oströmische Reich und wurde kurzzeitig dessen Regierungssitz. Im 9. Jahrhundert eroberten Araber Syrakus und verwandelten die Stadt zum Zentrum des Islam in Italien. Nach einer weiterhin politisch wechselhaften Zeit wurde Syrakus wie ganz Sizilien 1861 Teil des Königreichs Italien. Wer kurzfristig den Spuren der spannenden Geschichte von Syrakus folgen möchte, sollte einen Blick auf die Kreuzfahrt Schnäppchen werfen. Ob Stornokabinen oder Restkabinen, kurzfristige Gelegenheiten tragen viele Namen und sind für flexible Kreuzfahrtfans ähnlich verlockend.

Landausflug: auf einer Kreuzfahrt Syrakus erkunden

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Apollontempel
  • Kathedrale Santa Maria della Colonne
  • Parco Archeologico della Neapolis

Faktencheck Syrakus

  • Kultur: Museo Regionale di Palazzo Bellomo, Apollontempel, Piazza Archimedes
  • Gärten/Parks: Parco Archeologico della Neapolis
  • Shopping: auf der Strandpromenade Foro Vittorio Emanuele II
  • Souvenirs: Mode aus Leder, Mokkakanne
  • Kulinarisches: Granita, Schwertfisch, Mandeln
  • Währung: Euro

Antike und barocke Perlen beim Altstadtbummel in Syrakus entdecken

Die Altstadt von Syrakus auf der Insel Ortigia wurde bis in das Jahr 1990 umfangreich saniert und restauriert und bietet viele hübsche Winkel und verwinkelte Gassen. Zu den Sehenswürdigkeiten von Syrakus zählt ein ehemaliges Benediktinerkloster aus dem 13. Jahrhundert, das heute das Regionalmuseum di Palazzo Bellomo beherbergt. Weitere Highlights, die man beim Bummel entdecken kann, sind die Tempel und Kirchen der Stadt, wie der im 6. Jahrhundert v. Chr. errichtete Apollontempel. Sehenswert sind auch die Kathedrale Santa Maria della Colonne, die als Umbau eines antiken Tempels entstand, und die Barockkirche der Stadtheiligen Santa Lucia alla Badia, in der ein Altarbild von Caravaggio bewundert werden kann.

Die  Strandpromenade Foro Vittorio Emanuele II lädt beispielsweise während einer Kreuzfahrt 2022 zum Bummeln bis zum Süßwasserbrunnen Fonte Aretusa ein. Das Wasser fließt von einem nahegelegenen Fluss unter der Hafenbucht und dem Meer zum Brunnen.

Den Mittelpunkt der Altstadt bildet die Piazza Archimedes. Paläste aus dem 14. bis zum 16. Jahrhundert umgeben den Platz und verleihen ihm eine besondere Atmosphäre. Der Palazzo Bellomo gehörte zu einem Benediktinerkloster aus dem 13. Jahrhundert. Heute beherbergt er das Kunstmuseum Museo Regionale di Palazzo Bellomo, das größte Museum der Altstadt. Einer der ältesten griechischen Tempel Siziliens ist der Apollontempel. Er wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut und 1930 bis 1940 ausgegraben.

In der Neustadt befindet sich der Parco Archeologico della Neapolis, wo sich Geschichtsinteressierte Überreste antiker Bauwerke anschauen können. Dazu gehört das Griechische Theater aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. In dem Römischen Amphitheater aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. wurden einst Wasserschlachten nachgespielt. Mehr über die Geschichte der Stadt und Siziliens erfährt man im Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi, einem der größten archäologischen Museen Europas.

Kreuzfahrt Italien: sonstige Häfen und Ziele im Überblick


Top