Kreuzfahrt Londonderry/Derry

Zu Besuch in Londonderry

Hafenstopp in Londonderry/Derry: Wissenswertes über die Stadt

Londonderry liegt in der nordirischen Grafschaft gleichnamigen Namens und ist mit etwa 85.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Nordirlands. Vor allem ein Spaziergang auf der sehr gut erhaltenden Stadtmauer aus dem 17. Jahrhundert ist bei den Besuchern der Stadt beliebt. Sie ist die besterhaltene Stadtmauer von Irland und Großbritannien und an einigen Stellen bis zu 8 Meter hoch. Von der – teils noch mit alten Kanonen befestigten – Mauer aus führt der Blick in die tiefergelegenen neueren Stadtviertel. Kreuzfahrtschiffe von Azamara, die auf einer Kreuzfahrt die Britischen Inseln besuchen, legen unter anderem auch in Londonderry an.

Derry und Londonderry – zwei Bezeichnungen für dieselbe Stadt

Ursprünglich – und bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch – trägt die Stadt den Namen Derry. Er leitet sich aus dem Gälischen ab und wird auf die Bezeichnung Doire Cholm Chille (Eichenhain des heiligen Kolumbans) zurückgeführt. Kolumban soll hier im 6. Jahrhundert ein Kloster gegründet haben. Die Vorsilben „London“ erhielten die Grafschaft und Stadt im 17. Jahrhundert nach dem Zuzug protestantischer Siedler, die im Zuge der „Plantations“ von der britischen Krone Land im katholischen Irland erhalten hatten. Während der Zeit des Nordirlandkonfliktes hatte die jeweilige Entscheidung für einen Stadtnamen für die Bürger eine hohe Brisanz. Heute sind beide Bezeichnungen absolut geläufig, während Londonderry noch immer der offizielle Stadtname ist.

Landausflug: bei einer Kreuzfahrt Londonderry/Derry entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Stadtmauer
  • St. Columb’s Cathedral
  • Craft Village

Faktencheck Derry/Londonderry

  • Kultur: Tower Museum, Peace Bridge, Rathaus
  • Natur: River Foyle
  • Gärten/Parks: Ness Country Park
  • Shopping: Craft Village
  • Beste Aussicht: von der Stadtmauer
  • Kulinarisches: Irish Coffee
  • Währung: Britisches Pfund

In Londonderry/Derry auf den Spuren der Vergangenheit

Londonderry hat nicht nur eine schöne Altstadt zu bieten, deren eindrucksvollsten Bauwerke, wie z. B. die Guildhall, das Rathaus der Stadt, vor allem aus den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts stammen, als die Macht des Britischen Empires auf ihrem Höhepunkt stand. Auch die größte anglikanische Kathedrale Nordirlands, St. Kolumban (engl. St. Columb’s Cathedral), befindet sich in Derry. Sie wurde 1633 erbaut und im 19. Jahrhundert in viktorianisch-neogotischem Stil umgestaltet. Den 60 Meter hohen Turm der St. Columb’s Cathedral kann man von fast überall sehen. In der Kathedrale sind spannende Exponate aus dem Mittelalter ausgestellt.

Es ist kaum eine Stadttour vorzustellen, die in Londonderry an der Geschichte des Nordirlandkonfliktes vorbeikommt. Überall befinden sich noch Monumente des Erinnerns, wie zum Beispiel das Bloody Sunday Monument oder die The People’s Gallery mit großen Wandbildern, die an den Bürgerkrieg erinnern. 2011 wurde die 235 Meter lange Fußgängerbrücke Peace Bridge über dem Fluss Foyle als Zeichen des Friedens erbaut. Sie verbindet zwei ehemals verfeindete Bezirke – das katholische Bogside und das protestantische Waterside. Die Peace Bridge ist eine architektonische Sehenswürdigkeit und ein beliebtes Fotomotiv.

Über die Stadtgeschichte informiert das 2006 neu eröffnete und mehrfach ausgezeichnete Tower Museum. Weil 1971 die 1588 in der Kinnagoe Bay unweit von Derry gesunkene spanische Galeone „La Trinidad Valencera“ gefunden wurde, liegt einer der Schwerpunkte auf der Geschichte des Angriffs der spanischen Armada auf England.

Weitere Highlights in und rund um Londonderry/Derry

Ein weiterer Tipp für Urlauber, die zum Beispiel auf Kreuzfahrten 2022 Derry besuchen, ist das Craft Village mitten in der Stadt. Hier wurden eine Straße aus dem 18. Jahrhundert und ein Platz aus dem 19. Jahrhundert nachgebaut. Im Craft Village finden viele Events und Konzerte statt. Ein Spaziergang durch das Viertel lässt sich gut mit einem Bummel durch Läden mit Kunsthandwerk, Kunst und Antiquitäten verbinden. Vielleicht bleibt sogar Zeit für einen Irish Coffee oder ein irisches Bier.

Ein beliebtes Ausflugsziel im Nordwesten von Derry ist das Grianán von Aileach, ein eindrucksvolles Ringfort der Könige von Ulster aus dem 10. Jahrhundert. Im Südosten der Stadt kann man hingegen einen der höchsten Wasserfälle Nordirlands im Ness Country Park besichtigen. Der River Foyle ist einer der fischreichsten Flüsse in Europa und deshalb bei Anglern sehr beliebt.


Top