Kreuzfahrt Stralsund

Wichtige Hafeninfos bei einer Kreuzfahrt ab Stralsund im Überblick

  • Wichtig: Informieren Sie sich vor der Abfahrt in den Reiseunterlagen über den genauen Liegeplatz Ihres Schiffes in Stralsund.
  • Liegestellen: Die Liegestellen befinden sich in der Nähe der Altstadt, zwei auf der Hafeninsel, die andere auf der südlicher gelegenen Halbinsel mit dem Industriehafen (» siehe auch unsere Service-Seite „Schiffsliegeplätze“):
    • Liegestellen Hafeninsel: Dort befinden sich die Liegestellen Hafen und Gorch Fock 1. Die Adresse lautet An der Fährbrücke, 18439 Stralsund.
    • Liegestelle Industriehafen: Die Adresse für diesen Liegeplatz lautet Hafenstraße, 18439 Stralsund.
  • Anreise mit der Bahn: Alle Liegestellen sind am bequemsten mit dem Taxi zu erreichen.
  • Anreise mit dem Auto: Es empfiehlt sich, für die gesamte Dauer der Kreuzfahrt einen bewachten Parkplatz zu buchen.
    » siehe auch unsere Service-Seite „Parkplätze

In der aktuellen und folgenden Saison unternehmen VIVA Cruises und Nicko Cruises Kreuzfahrten ab Stralsund.

Hafenstopp in Stralsund: Wissenswertes über die Stadt

Die traditionsreiche Hansestadt Stralsund liegt im Nordosten Deutschlands in Vorpommern. Ihr zauberhafter Altstadtkern mit vielen Gebäuden im Stil der nordischen Backsteingotik, spannende Museen sowie ihre traumhafte Lage an der Meerenge Strelasund ermöglichen es, den Aufenthalt an Land vielfältig zu gestalten. Ein Damm verbindet die Stadt mit der Insel Rügen, daher gilt Stralsund auch als „Tor zur Insel Rügen“. Wer im Rahmen z. B. einer Bodden-Kreuzfahrt Stralsund erkunden möchte, kann dies mit verschiedenen Flussfahrt-Anbietern.

Stralsund ging aus dem wendischen Fischerdorf Stralow hervor und erhielt 1234 das „Lübische Stadtrecht“ (nur in Lübeck „Lübecker Stadtrecht“ genannt). Die Kaufleute der Stadt erlangten als Gründungsmitglieder der Hanse großen Wohlstand. Die prächtigen und sorgfältig restaurierten Häuser in der Altstadt, die seit 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, zeugen bis heute davon. Mit dem Zerfall der Hanse ging die größte Blütezeit Stralsunds zu Ende.

Hanseatisch, schwedisch und preußisch: die Geschichte Stralsunds

Im Westfälischen Frieden wurde Stralsund nach dem Dreißigjährigen Krieg 1648 dem Königreich Schweden zugesprochen. Nach fast 200 Jahren, den Napoleonischen Kriegen und den nachfolgenden Friedensverträgen wurde Schwedisch-Vorpommern 1815 Teil des Königreiches Preußen. Von 1848 bis 1871 war Stralsund Stützpunkt der ersten preußischen Marine. Der Stralsunder Hafen und der Anschluss an das Bahnnetz machten die Stadt als Industrie- und Handelszentrum attraktiv und Stralsund erlebt seine florierenden Gründerzeitjahre, während die Stadt über ihre Mauern hinauswuchs. Während sich das Stammhaus des Warenhauses Karstadt in Wismar befindet, eröffnete Wertheim in Stralsund sein erstes Geschäft.

Die Einwohnerzahl hatte sich innerhalb eines Jahrhunderts verdreifacht. Als die Ostsee als Urlaubsziel immer beliebter wurde, versuchte sich Stralsund erfolgreich als Tor zum Norden und Badeort zu etablieren. Der Damm nach Rügen wurde 1936 fertiggestellt. Die nach dem Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Stadt wurde im Wesentlichen modern wiederaufgebaut, einige historische Bauwerke wurden abgerissen, doch die Überreste der Altstadt so erhalten, dass sie ab 1990 saniert werden konnte. Einzelne Häuser, die im Stadtzentrum durch Plattenbauten ersetzt worden waren, wurden neu aufgebaut. Wenn Sie auf einer Ostsee-Kreuzfahrt Stralsund besuchen möchten, lohnt es sich oft, einen Blick auf die aktuellen Kreuzfahrt Angebote zu werfen.

Landausflug: bei einer Kreuzfahrt Stralsund entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Marienkirche
  • Altes Rathaus
  • Ozeaneum

Faktencheck Stralsund

  • Altstadt: UNESCO Weltkulturerbe, hanseatische Backsteingotik
  • Museen: Gorch Fock I, Stralsund Museum, Skurrileum (Museum für komische Kunst)
  • Einkaufsbummel: Altstadt mit kleinen Läden
  • Park: Rund um den Knieperteich
  • Spezialität: Bismarckhering

Bummel durch die Stralsunder Altstadt rund um den Alten Markt

Ein Bummel durch die historische Altstadt von Stralsund rund um den Alten Markt ist ein besonderes Highlight für Landausflüge im Rahmen von Schiffsreisen, die in die Hansestadt führen. Der 104 Meter hohe Turm der Marienkirche weist schon von weitem den Weg in den alten Stadtkern. In 90 Meter Höhe befindet sich die Aussichtsplattform mit einem herrlichen Blick über die Stadt und den Strelasund. Ende des 14. Jahrhunderts begannen die Bauarbeiten an der gotischen Backsteinbasilika, die durch einen besonders großen dreischiffigen Innenraum beeindruckt. Weitere sehenswerte Backsteinkirchen, die die Silhouette Stralsunds prägen, sind die St. Nikolaikirche am Alten Markt neben dem Rathaus und die St. Jacobikirche, die früher die Grenze zwischen der Alt- und der Neustadt markierte. Sehenswerte Klosterbauten sind das St. Katharinenkloster, das noch fast vollständig in seiner gotischen Ursprungsform erhalten ist, und das St. Johanniskloster, das über die Jahrhunderte hinweg von der Gotik bis in den Klassizismus immer wieder verändert und erweitert wurde.

Zu den weltlichen Backstein-Kleinoden aus der Hansezeit zählen unter anderem das Stralsunder Rathaus mit seiner fein ausgearbeiteten Schaufassade, zahlreiche schmucke Giebelhäuser und der Kampische Hof in der Mühlenstraße, die Stadtwaage in der Wasserstraße, das Scharfrichterhaus in der Filterstraße und das Wulflamhaus, das sich direkt am Alten Markt befindet.

Moderne Architektur findet man unter anderem auf Kreuzfahrten 2022 über Stralsund auf der Hafeninsel nahe bei den Schiffsanlegestellen: das futuristische Ozeaneum. Das Naturkundemuseum mit dem Themenschwerpunkt Meer zählt zur Stiftung Deutsches Meeresmuseum und wurde 2010 als Europäisches Museum des Jahres ausgezeichnet. In den riesigen Aquarien kann man Lebenswelten aus der Ostsee, der Nordsee und aus dem Nordatlantik bestaunen. Teils interaktive Dauerausstellungen versorgen die Gäste mit Hintergrundinformationen, darunter die auch die beeindruckende Ausstellung „Riesen der Meere“. Bei einer Kreuzfahrt mit Kindern interessiert neben den Aquarien ganz sicher die Dauerausstellung „Meer für Kinder“ am meisten.

Eine weitere Attraktion am Hafen ist die Gorch Fock I, das einstige Segelschulschiff der deutschen Marine, das in den 1950er Jahren durch die Gorch Fock II ersetzt wurde und heute ein Museum ist.

Stralsund: Schiffe, die hier unterwegs sind


    Top