Kreuzfahrt Qingdao

Zu Besuch in Qingdao

Deutsche Kolonialarchitektur in Ostchina: Kreuzfahrten Qingdao

Qingdao liegt in China an der Westküste des Gelben Meeres und ist ein wichtiger Knotenpunkt entlang der im 21. Jahrhundert formierten maritimen Seidenstraße, die Ostasien mit Europa verbindet. In seinem historischen Zentrum überrascht Qingdao mit deutschen Kolonialgebäuden aus dem frühen 20. Jahrhundert, die Seite an Seite mit ultramodernen Wolkenkratzern stehen. Diese einzigartige Kombination verleiht der Küstenmetropole ein ganz besonderes Flair, das von Qingdaos kosmopolitischer Bevölkerung untermauert wird. So haben die rund sechs Millionen Bewohner nicht nur chinesische, sondern auch koreanische und deutsche Wurzeln.

Qingdao beherbergt einen bedeutenden Seehafen, an dem Kreuzfahrtschiffe auf Asien-Kreuzfahrten anlegen, und ist ein wichtiger Industriestandort. Dessen Aushängeschild ist die weltweit bekannte Tsingtao-Brauerei, die 1903 von einem deutsch-britischen Joint Venture gegründet worden ist und das gleichnamige Exportbier braut. Dank der zickzackförmigen Küstenlinie rund um Qingdao sind die hiesigen Gewässer reich an Fisch, Garnelen, Austern, Venusmuscheln und vielen weiteren Meeresfrüchten, die zu den Grundlagen der lokalen Shandong-Küche gehören.

Qingdaos Geschichte: Stadtentwicklung rund um den Hafen

Die Besiedlung der Region um Qingdao reicht 6.000 Jahre zurück. Damals lebten hier die Völker der Dongyi. Qingdaos Entwicklung zur Stadt während der deutschen Kolonialherrschaft von 1898 bis 1914 ist auf die günstige Lage des Hafens zurückzuführen. Es wurden Kaianlagen, ein Bahnhof und die ersten Stadthäuser errichtet. Im Jahr 1910 entwarfen die Deutschen einen zweiten Stadtplan, im Rahmen dessen das Stadtgebiet viermal erweitert wurde. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Entwicklung von Handel und Gewerbe.

Landausflug: bei einer Kreuzfahrt Qingdao erkunden

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Kathedrale St. Michael
  • Zhanshan Pagode
  • Tsingtao-Brauerei

Faktencheck

  • Kultur: die Kathedrale St. Michael, die Zhanshan Pagode
  • Natur: die Unterwasserwelt von Qingdao
  • Gärten/Parks: Qingdao Zhongshan Park, Qingdao XiaoYushan Park
  • Shopping: MIXC Shopping Mall, Taitung 3 road Shopping Market
  • Souvenirs: Grüntee, Schnitzereien aus Muschelschalen
  • Beste Aussicht: vom Qingdao TV Tower
  • Kulinarisches: Bier, Fisch, Garnelen, Austern
  • Währung: Chinesische Renmimbi

Kreuzfahrten Qingdao: heilige Stätten und faszinierende Unterwasserwelten

Eine der interessanten Sehenswürdigkeiten, die man auf Hochseekreuzfahrten über Qingdao anschauen kann, ist ein architektonisches Meisterwerk, die Kathedrale St. Michael. Diese ist Bischofssitz der römisch-katholischen Diözese von Qingdao und befindet sich im ältesten Stadtbezirk Shinan. Das von deutschen Missionaren errichtete Gotteshaus thront hier auf einem Hügel im Zentrum und ist ein herausragendes Beispiel für eine dem römischen Baustil des 12. Jahrhunderts nachempfundene Kathedrale.

Für Familien Kreuzfahrten dürften die Unterwasserwelt von Qingdao interessant sein. So heißt das älteste öffentliche Aquarium Chinas, das erstmals im Jahr 1832 seine Pforten öffnete. Seit 2013 besteht das Aquarium aus vier Haupthallen, die durch mehrere Tunnel miteinander verbunden sind. Deren Gesamtausstellungsfläche umfasst 10.000 Quadratmeter. Die Unterwasserwelt gehört zu den wichtigsten kulturellen Stätten von Qingdao und liegt direkt am Ufer der Huiquan-Bucht.

In den Räumen der Zhanshan Pagode ist ein Kloster aus dem Jahr 1945 untergebracht, das als buddhistisches Heiligtum gilt. Abgesehen von der Stupa und dem Glockenturm auf der rechten Seite des Geländes sind die Gebäude in einem rechteckigen Format angeordnet. Darüber hinaus befinden sich hier ein Trommelturm und man kann mehrere Buddha-Statuen bewundern.


Top