AIDA Sonnendecks und Promenadendecks

Je nach Fahrgebiet und Jahreszeit tragen die Sonnen-, Pool- und Promenadendecks wesentlich dazu bei, inwiefern sich die Gäste an Bord von ihrem Alltag erholen. Abhängig vom Baujahr und der Größe sind diese Decks auf AIDA Clubschiffen unterschiedlich verortet, bemessen und ausgestattet.

Die Sonnendecks der eher kleinen AIDA Selection Schiffe bieten – teils noch mit Teakholz gedeckt – etwas mehr Charme und klassische Seefahrterholung, während auf den neuesten vier Schiffen die Hauptpools überdacht sind und wetterunabhängigen Freizeitparkcharakter aufweisen.

 

Alle AIDA Reisen nach bestem Preis sortiert »
Am Pool der AIDAluna

Am Pool der Luna

Am Pool rund um die Lichtkuppel

Am Pool rund um die Lichtkuppel des Theatriums

Mit ihren Wasserrutschen und dem Activity-Deck Four Elements eignen sich die AIDAnova und die Hyperion-Schiffsklasse (AIDAprima und AIDAperla) sowie die AIDAcosma mit ihrem wetterunabhänigen Fun Park ideal für Familien Kreuzfahrten.

AIDA Pooldecks

Während die AIDA Pooldecks tagsüber die Möglichkeiten bieten, auf Liegen zu entspannen und sich im Pool oder Whirlpool abzukühlen, werden sie abends zur Partyzone. Besonders ausgeprägt ist diese Doppelfunktion auf den neuesten vier Schiffen, wo sich der Hauptpool im überdachten Beach Club befindet, der sich abends in einen Dance Floor mit aufregender Lightshow verwandelt.

Pooldecks auf den Selection Schiffen

Das Pooldeck befindet sich an Bord der AIDAcara, AIDAaura und AIDAvita auf Deck 10. Letztere beiden baugleiche Schiffe besitzen jeweils einen kleinen, geschwungenen Pool und drei Whirlpools. Eine Besonderheit ist eine kleine Basketball-Spielfläche am Pool, die aber oft als zusätzlicher Liegenbereich genutzt wird. Damit sind die Vita und Aura neben der AIDAmira die einzigen Flottenmitglieder ohne echte Ballsportfelder. Die Pools der Cara und der Mira, auf denen sich der Pool auf Deck 11 befindet, sind etwas größer und bieten morgendlichen Schwimmern durch ihren Grundriss bessere Möglichkeiten, ein paar kurze Bahnen zu ziehen.

Pooldecks auf den Schiffen der Sphinx-Klasse

Auf der Sphinx-Klasse (AIDAdiva, AIDAbella, AIDAluna, AIDAblu, AIDAmar, AIDAsol, AIDAstella) befindet sich der Hauptpool auf Deck 12, zieht sich rund um die Lichtkuppel des Theatriums und ist gerade groß genug, um eine Erfrischung für Sonnenanbeter zu bieten. Ein weiterer kleiner Pool befindet sich auf dem Sonnendeck von Deck 11. Beide Decks bieten jedoch einen großzügig bemessenen Platz für Liegen.

Party im AIDA Beach Club

Party im Beach Club der Prima

Party auf dem Pooldeck

Party auf dem Pooldeck

Der Beach Club der Hyperion- und Heliosklasse

Auf der Prima, Perla, Nova und Cosma befindet sich der Hauptpool im Beach Club unter einem riesigen, nicht einfahrbaren Foliendom, durch den das Tageslicht eindringt und der in jedem Fahrgebiet für unbeschwerte Stunden am Pool sorgt. Unter hohen künstlichen Palmen können die Passagiere auf Sonnenliegen und Loungemöbeln den Alltag vergessen und sich zwischendurch an der AIDA Bar, die auf den vier Schiffen in den Beach Club gezogen ist, einen Drink gönnen.

Der Beach Club zieht sich über zwei Ebenen: die Hauptfläche rund um den Pool (auf Deck 15 der Prima und Perla sowie Deck 16 der Nova und Cosma) und eine Galerie, auf der sich gemütliche Rückzugsorte befinden und von der aus man nachts einen ausgezeichneten Blick auf das Partygeschehen rund um den Pool hat.

Auf der Prima und der Perla ist der Innenbereich des Beach Clubs durch zu öffnende Glastüren mit dem Außenbereich verbunden. Dort befindet sich ein weiterer Pool, in den man durch einen kleinen Kanal vom Innenpool hinausschwimmen kann. Auf der Nova und Cosma besteht diese Möglichkeit nicht. Der Beach Club nimmt das gesamte Poolareal ein. Die Cosma hat jedoch im Gegensatz zu den anderen drei Schiffen einen ganz neuen Außen-Poolbereich erhalten. Er erstreckt sich über den gesamten Heckbereich von Deck 16 und verfügt über einen atemberaubenden Infinity Pool, eine Bühne mit Tribüne und eine Pool Bar.

AIDA Bar

AIDA Bar im Beach Club der Nova

Racer auf der Prima

Doppelröhrenrutsche Racer

Wasserrutschen

Dass die vier jüngsten Flottenmitglieder schwimmende Freizeitparks für Kreuzfahrten mit Kindern sind, beweist unter anderem die Doppelrutsche AIDA Racer. Die zwei spiegelverkehrt verlaufenden Röhren beginnen in einem vor Kälte geschützten Startturm und schrauben sich über drei Decks in atemberaubenden Kurven nach unten. Mit Zeitmessungsgeräten können Wettfahrten unternommen werden. Aufregend ist auch die Bauweise der Röhren, denn durchsichtige und undurchsichtige Abschnitte mit poppigen Farbelementen wechseln sich ab. Auf der Prima und Perla startet die Doppelrutsche auf Deck 18 und endet auf dem Activity Deck 15. Die Nova und die Cosma wurden um die dritte Rutsche Waterslide erweitert, die sich etwas gemächlicher nach unten windet und damit für kleinere Kinder und deren Eltern ideal ist. Der Einstieg in die drei Röhrenrutschen befindet sich auf Deck 20.

Sonnen- und Promenadendecks

Flächen zum Sonnen und Träumen

Nicht nur die Flächen rund um den Hauptswimmingpool, sondern auch die Galerien rund um die Pools und die weiteren Decksbereiche bieten auf einem AIDA Clubschiff die Möglichkeit, unter dem weiten Himmel über dem Ozean einen schönen Platz zum Relaxen zu finden. Je nach Baureihe gibt es das ein oder andere Schmankerl für wahre Freunde der Kreuzfahrt, um die salzige Brise und die herrliche Aussicht in besonderem Maße zu genießen. Die Galerien auf den Decks über den Pools sind  besonders beliebt, aber auch Spaziergänge zum Bug, die jedoch nicht auf allen Flottenmitgliedern möglich sind, werden gern unternommen.

Auf der Vita und Aura bietet sich die Gelegenheit, auf Deck 11 auf der Galerie rund das Sonnendeck bis zum Bug zu spazieren, wo sich ein mit Whirlpool ausgestatteter Teil des Sonnendecks vor den Fenstern des Body & Soul Wintergartens befindet. Die Diva und Bella bilden innerhalb der Sphinx-Klasse die Ausnahme, dass kein großer Bildschirm oberhalb des Pooldecks angebracht ist. Entsprechend bietet sich von der Galerie am Schornstein aus die Möglichkeit, das gesamte Pooldeck zu überblicken – ein Anblick, der jeden Kreuzfahrtfan zum Schwärmen bringt.

Auf der Nova befinden sich an Deck 17 ausgedehnte Sonnendeckbereiche mit einem ganz besonders beliebten Platz für Meergenießer: das Heck, wo sich auf einer in Terrassen angelegten Fläche gemütliche Sitzmöglichkeiten mit grenzenloser Sicht bieten. Auf Deck 18 befindet sich wie auf der Cosma im Bug ein Sonnendeck mit Pools. Diese hat jedoch noch zusätzlich den wunderschönen Decksbereich mit Infinity Pool im Heck von Deck 16 zu bieten.

Auf der Prima und Perla gibt es nur ein Sonnendeck an der Bugspitze, das dort den Suitengästen vorbehalten ist, aber das Sonnendeck auf Deck 17 bietet vergleichbar herrliche Ausblicke und Liegestühle hinter Windschutzwänden. Am Signalmast befinden sich zudem zwei Aussichtsplattformen mit Ferngläsern.

Lanai Deck

Lanai Deck auf der Prima

Infinity Pool auf dem Lanai Deck

Infinity Pool auf dem Lanai Deck

Promenadendecks

Die Sonnendecks bieten viele bequeme Möglichkeiten, auf einer Hochseekreuzfahrt abzuschalten, aber wenn man sich dem Meer näher fühlen möchte, empfiehlt sich ein Spaziergang auf dem näher an der Wasseroberfläche gelegenen Promenadendeck. Auf den AIDA Selection Schiffen befindet es sich trotz unterschiedlicher Baureihen stets auf Deck 6. Auf den Schiffen der mittleren Baureihe kann man auf Deck 5 in salziger Brise spazieren oder sich dort einen Sitzplatz mit Eins-a-Meerblick sichern.

Lanai Deck

Das klassische Promenadendeck fehlt zwar auf den Schiffen der beiden jüngeren Baureihen, dafür hat sein Ersatz einen verheißungsvollen Namen aus Hawaii: das Lanai Deck. Besonders luxuriös fällt es auf der Prima und Perla aus, wo sich im hinteren Schiffsbereich von Deck 8 an Backbord und Steuerbord neben Sonnenliegen, Strandkörben und Entspannungszonen auch vier Infinity Pools befinden. Diese fehlen leider auf der Nova und Perla, wo sich das elegante Lanai Deck und die Lanai Bar im Heck von Deck 7 befinden. Das Lanai Deck ist ein heißer Tipp, um bei einem Drink den Sonnenuntergang zu erleben, denn die Gestaltung des Bereiches hat den Charakter einer modernen Open Air Lounge mit vielen lauschigen Plätzen an der Glasreling.

Sky Walk

Sky Walk auf der Prima

Patio Deck

Patio Deck auf der Perla

Skywalk

Die Hyperion-Klasse hat noch einen weiteren Höhepunkt zu bieten: Im Heck von Deck 15 befinden sich an Back- und Steuerbord jeweils zwei gläserne, offene Skywalks, die etwa 45 Meter über dem Ozean für atemberaubende Momente sorgen. Sowohl die Reling als auch der Boden sind aus Glas. Die beiden Skywalks sind rund um die gläsernen Heck-Panoramaaufzüge angebracht, die es nur auf der Prima und der Perla gibt.

Während es auf der Nova keine Skywalks gibt, wurden die so beliebten verglasten Aussichtspunkte bei der Planung ihres Schwesterschiffes zur Freude der Passagiere wieder berücksichtigt. Der Skywalk befindet sich auf der Cosma in noch höherer Position im Heck von Deck 17.

FKK-Bereich

Jedes AIDA Clubschiff verfügt über einen FKK-Bereich, der sich, um die Anhänger der Freikörperkultur vor Blicken zu schützen, immer auf dem obersten Deck befindet, mit Ausnahme der Cara. Auf den Schiffen der Sphinx-Klasse gehören zwei kleine Whirlpools zum Bereich, auf der Prima und Perla zwar nur einer, der jedoch um einiges größer ist. Auf den anderen Schiffen gehören keine Whirlpools zum FKK-Bereich.

Für Suitengäste

Gäste einer Suite, Junior-Suite oder Panoramakabine haben auf der Prima, Perla und Nova Zugang zum exklusiven Patiodeck, das sich bei den beiden Baureihen Hyperion und Helios voneinander unterscheidet. Auf der Prima und Perla befindet sich das Patiodeck im Bug von Deck 16. Es ist der einzige offene Deckbereich im Bug der Baureihe. Eine strahlend weiße Pergola zieht sich über einen flachen, tiefblauen Pool und die gemütlichen Sitzinseln, die in den Pool hineinragen. Weitere Loungemöbel und Liegen mit dicken Polsterauflagen sind um den Pool herum platziert. Wenn die Sonne untergeht, wird es dank des ausgeklügelten Lichtdesigns auf dem Patiodeck romantisch. Unter anderem erstrahlen drei große Leuchtkugeln in wechselnden Farben im Pool, während sich die Suitengäste an der Patiobar über ihre Erlebnisse an Land austauschen können. Zum Patiodeck auf der Prima und Perla gehören zudem zwei Infinitypools.

Auf der Nova befindet sich das Patiodeck nicht mehr im Bug, denn das Sonnendeck im Bug von Deck 18 steht mit einem Außenpool in bester Lage auf den Schiffen der Helios-Klasse allen Passagieren zur Verfügung. Das Patiodeck der Nova im hinteren Schiffsteil von Deck 18 befindet sich oberhalb der den Suitengästen vorbehaltenen AIDA Lounge. Es ist kleiner ausgefallen als auf der Perla und Prima und bietet wegen eines Sichtschutzes keinen direkten Blick auf das Meer. Die Außenlounge besitzt zudem keinen Pool oder Infinitypool, dafür aber dekorative Leuchtelemente und viele behagliche Loungemöbel und Polsterliegen zum exklusiven Relaxen auf dem Patiodeck.

Auf der Cosma gibt es kein Patiodeck, dafür verfügt die AIDA Lounge für Suitengäste auf Deck 17 über einen Außenbereich mit einem kleinen Infinity-Pool.

Tabelle der AIDA Pool- und Sonnendecks

Sonnendecks

Promenaden-/ Lanaideck

Beach Club

FKK-Bereich

Exklusive Decks für Suitengäste

Wasserrutschen

Cosma

Decks 17, 18,19

Deck 8/7

x

Deck 19

x

3

Nova

Decks 16, 17, 18

Deck 8/7

x

Deck 19

x

3

Perla

Decks 15, 17

Deck 8

x

Deck 18

x

2

Prima

Decks 15, 17

Deck 8

x

Deck 18

x

2

Stella

Decks 11, 12, 15

Deck 5

Deck 15

Mar

Decks 11, 12, 15

Deck 5

Deck 15

Sol

Decks 11, 12, 15

Deck 5

Deck 15

Blu

Decks 11, 12, 15

Deck 5

Deck 15

Luna

Decks 11, 12, 14

Deck 5

Deck 14

Bella

Decks 11, 12, 14

Deck 5

Deck 14

Diva

Decks 11, 12, 14

Deck 5

Deck 14

Mira

Decks 11, 12, 14

Deck 6

Deck 14

Aura

Decks 10, 11

Deck 6

Deck 12

Vita

Decks 10, 11

Deck 6

Deck 12

Cara

Decks 10, 11

Deck 6

Deck 10

Alle Angaben ohne Gewähr.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Abbildungen: © AIDA
Die Fotos zeigen beispielhafte Fotos der jeweiligen Bereiche, die auf den Schiffen unterschiedlich gestaltet sein können.

Top