AIDA Schottische Highlights 2022

Die 8-tägige Kreuzfahrt AIDA Schottische Highlights 2 mit der AIDAaura führt unter anderem in die Kulturmetropole Schottlands, Edinburgh, und in das für die große Anzahl an hochwertigen Whisky-Destillerien bekannte Invergordon. Einen großartigen Eindruck der rauen schottischen Inselwelt erhält man in Kirkwall, dem wichtigsten Ort der Orkney Inseln.

Wer die 9-tägige Route von AIDA Schottische Highlights 1 wählt, kann zudem auf einer der nördlicher gelegenen Shetlandinseln an Land gehen, denn Lerwick ist eine zusätzliche Etappe.

 

Alle Reisen nach bestem Preis sortiert »

Kultur, Whisky, Schafe: schottische Citys und Islands

Edinburgh

Blick vom Calton Hill über die Altststadt von Edinburgh

Shetlands

Rundturm auf den Shetland Inseln

AIDA Schottische Highlights: ausgewählte Höhepunkte


Edinburgh

An der Südseite des Firth of Forth erstreckt sich Edinburgh, die zweitgrößte Stadt Schottlands und Hauptstadt des Landes. Hoch über der Stadt erhebt sich die Burg, die der Stadt ihren Namen gab. Die beiden Stadtviertel, durch die es sich beim Landgang im Rahmen der Route AIDA Schottische Highlights auf jeden Fall zu streifen lohnt, sind die mittelalterliche Old Town und die New Town, die zwischen 1780 und 1859 im klassizistischen Stil angelegt wurden. Auf dem Weg von einem Viertel zum anderen durchquert man die Princes Street Gardens am Fuß des Burgfelsens. Von der Plattform des Denkmals für Sir Walter Scott aus hat man einen herrlichen Panoramablick.

Die berühmteste Straße Edinburghs ist die Royal Mile in der Altstadt, die sich etwa 1,5 Kilometer von der offiziellen schottischen Residenz der britischen Königin, Holyrood Palace, bis zur Burg zieht. Man kommt beim Bummel über die Flaniermeile an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei, darunter das höchste Gebäude der Stadt, die ehemalige Kirche The Hub, die St Giles’ Cathedral, das mittelalterliche John Knox Hous und das Canongate Tolbooth, in dessen Räumlichkeiten sich das People’s Story Museum befindet. Unbedingt sehenswert ist auch eine der ältesten Botanischen Gärten Großbritanniens, der zudem auch als einer der schönsten der Welt gilt.

Invergordon

Invergordon befindet sich im Norden Schottlands. Der kleine Ort, dessen Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erkundet werden können, ist bei Whiskykennern gut bekannt, denn nur dort wird Whisky aus ungemälztem Getreide hergestellt. Weitere Destillerien befinden sich in der Region, sodass für Liebhaber des Getränks bestimmt die Gelegenheit besteht, an einem Besuch teilzunehmen. Weitere Attraktionen sind die wilde Highland-Landschaft rund um Invergordon und die Heimat Nessys, der berühmte See Loch Ness.

Wer im Ort bleibt, spaziert entlang Backsteinfassaden und kann die Invergordon Parish Kirche aus dem 19. Jahrhundert kaum übersehen. Lokale Fundstücke sind im Invergordon Museum ausgestellt, in dem man mehr über die Geschichte des Ortes erfährt. Sehenswert sind auch die modernen Wandmalereien am Invergordon Mural Trail.

Kirkwall

Kirkwall ist der Hauptort der Orkney Inseln, die der schottischen Nordküste vorgelagert sind, und eine weitere Etappe der Kreuzfahrt AIDA Schottische Highlights. Mainland, die Insel, auf dem sich der Ort befindet, hat eine traumhafte Landschaft zu bieten, aber auch interessante prähistorische und keltische Monumente, die zum Teil noch bis heute Rätsel aufgeben. Wer die Zeit an Land im Ort verbringen möchte, kann Kirkwall gut zu Fuß erkunden. Die nördlichste Kathedrale Großbritanniens, die St.-Magnus-Kathedrale, erhebt sich auf einer kleinen Anhöhe. Der Turm der im 12. Jahrhundert aus rotem Sandstein erbauten Kirche gewährt einen wunderschönen Ausblick.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Ruinen eines Bischofssitzes aus dem 13. Jahrhundert sowie des Earl-Palastes aus dem 17. Jahrhundert. Der Earl-Palace, dessen Überreste besichtigt werden können, gilt als bedeutendstes schottisches Bauwerk der Renaissance. Im Tankerness House Museum erfährt man Spannendes über die Geschichte der Stadt. Es befindet sich in einem der besterhaltenen schottischen Häuser aus dem16. Jahrhundert. Das Grain Earth House steht im westlichen Teil der Stadt. Das prähistorische Monument stammt aus der Eisenzeit und wurde im 19. Jahrhundert entdeckt.

Häfen der Route AIDA Schottische Highlights

(in alphabetischer Reihenfolge)

Außer Newcastle Upon Tyne (England) befinden sich alle Stationen dieser Kreuzfahrt ab Hamburg in Schottland.

Die Reihenfolge der Hafenanläufe kann je Reisetermin unterschiedlich sein. Ebenso kann es zu terminbedingten Änderungen der angelaufenen Häfen kommen.

Das Schiff auf der Kreuzfahrt AIDA Schottische Highlights

Ocean Bar Aura

Die Ocean Bar an Bord der AIDAaura

Premium Suite an Bord der Aura

Premium Suite an Bord der Aura

AIDAaura Schottische Inseln

Die AIDAaura kann etwa 1.200 Passagiere auf die Kreuzfahrt AIDA Schottische Highlights mitnehmen. Damit ist sie ein verhältnismäßig kleines Kreuzfahrtschiff – ideal für entspannte Hochseekreuzfahrten von Erwachsenen. Die spannende Route zählt zu den verlockenden Möglichkeiten, mit der AIDA Selection Flotte auf komfortable Weise die Kultur und Natur einer Küstenregion kennenzulernen. Die Aura ging 2003 als drittes Schiff von AIDA auf ihre erste Reise.

Auf der Fahrt zur nächsten Reiseetappe kann man sich beispielsweise im Body & Soul Spa bei einer hawaiianischen Tempelmassage verwöhnen lassen. Außerdem bieten zahlreiche Saunen und Dampfbäder Entspannung. 

Die Anytime Bar ist der Lieblingstreffpunkt der Nachtschwärmer an Bord, und die charmante Hemingway Lounge mit Bibliothek versprüht mitten auf der Nordsee das Flair Floridas.

» Ausführliche Informationen über die AIDAaura

Fotos:
Calton Hill: © Fotolia
Shetlands, Turm: © Pixabay
Schiff: © AIDA

Top