AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap

Die 15-tägige Kreuzfahrt AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap führt entlang der norwegische Küste bis in den hohen Norden. Die Reise, für die es verschiedene Routenverläufe gibt, ist ideal für alle, die sich eine perfekte Kombination aus Norwegens Süden, Mitte und Norden wünschen.

Das Nordkap ist der Sehnsuchtsort vieler Skandinavien-Freunde. Wenn man dort ankommt, hat man schon ettliche Kilometer südlich den Polarkreis überschritten. Der berühmte Metallglobus markiert den nördlichsten Punkt Europas. Auf dem Weg zurück in die Welt der Fjorde und reizvollen Küstenstädte markiert Bodø den letzten Ort, bevor die Polarregion wieder verlassen wird.

 

Alle Reisen nach bestem Preis sortiert »

Der Vielfalt der norwegischen Küste auf der Spur

Lofoten

Fischerdorf auf den Lofoten

Metallglobus

Metallglobus am Nordkap

AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap: ausgewählte Höhepunkte


Honningsvåg/Nordkap

Das Nordkap gilt als nördlichster Punkt des europäischen Kontinents, obwohl es sich wie Honningsvåg auf der vorgelagerten Insel Magerøya befindet. Eine Autobrücke verbindet das Festland mit der Insel, in deren äußerstem Norden sich das Schieferplateau Nordkap in das Europäische Nordmeer zieht. Ein Foto am berühmten Metallglobus, das an dieses besondere Reiseziel erinnert, gehört für die meisten Besucher des Nordkaps zum touristischen Pflichtprogramm. Doch nicht nur an dieser Stelle bieten sich aufregende, raue Natureindrücke aus Felsen, anspruchslosen Pflanzen und vielen Seevögeln.

Wem es auf der Aussichtsplattform zu ungemütlich wird, kann sich in das Besucherzentrum zurückziehen. Hier kann man sich in Ausstellungen über den hohen Norden informieren, in Shops nach dem passenden Andenken an die Kreuzfahrt AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap suchen oder sich bei einem heißen Kaffee oder Tee aufwärmen. Ansichtskarten, die man vom Nordkap an die Lieben daheim schickt, erhalten den begehrten Poststempel des Ortes.


Leknes/Lofoten

Leknes an der Route AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap ist ein kleiner Ort auf der Insel Vestvågøy, die zur Inselgruppe der Lofoten zählt. Rote Holzhäuser prägen die Straßen in der Nähe des Hafens. Die Lofoten sind für hohe Chancen auf Nordlichter bekannt, allerdings nur im Herbst und Winter. Doch auch außerhalb dieser Saison hat die Insel Vestvågøy einiges zu bieten: zum Beispiel das Lofotr Wikingermuseum, ein Freilichtmuseum rund um die in den 1980er Jahren gefundene und ausgegrabene Wikingersiedlung in Borg. Idyllisch gelegene Fischerdörfer  wie Stamsund und Ballstad sind beliebte Ausflugziele. Die Landschaft ist üppig grün und mit Bergen wie dem bekannten Himmeltinden und reizvollen Tälern abwechslungsreich. Unter den Stränden der Insel ist der Haukland Strand im Schatten des Himmeltinden hervorzuheben.


Haugesund

Zwei Straßen laden in Haugesund zum Bummeln ein: die Hafenpromenade Indre Kai am Smedasund und die Hauptstraße der Stadt, die Haraldsgata, die als längste Fußgängerzone Norwegens gilt. Der Indre Kai bietet eine gelungene Abwechslung aus einer schönen Aussicht, dem Blick auf den Arbeitsalltag von Fischern und Handwerkern und vielen reizvollen Restaurants und Cafés. Beim Spaziergang stößt man auch auf das Wahrzeichen Haugesunds, die Risøy-Brücke. Parallel zum Indre Kai verläuft die Haraldsgata mit ihren vielen Geschäften. In einer Nebenstraße befindet sich der als schönstes Rathaus Norwegens bezeichnete rosafarbene Verwaltungssitz der Stadt – ein echter Hingucker.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Haugesund sind die 1901 erbaute Vår Frelsers Kirche aus Backstein und mit interessanten Glasmalereien und das Monument Haraldshaugen, das an den ersten König Norwegens erinnert. Mitten in der Stadt befindet sich das Karmsund Folkemuseum, indem man mehr über die Geschichte der Stadt und ihrer Einwohner erfährt. Das Freilichtmuseum Dokken Museum liegt auf einer kleinen Insel vor der Stadt und ist über eine Fußgängerbrücke erreichbar. Eine Pause im Grünen kann man im Park Byparken einlegen, der von Einheimischen und Besuchern gleichermaßen besucht wird. Vom Berg Steinsfjellet aus hat man eine fantastische Aussicht auf die Stadt und den Fjord.

Häfen der Routen AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap

Wie für die meisten AIDA-Norwegen-Kreuzfahrten gilt auch bei dieser Kreuzfahrt ab Kiel, dass es sehr unterschiedliche Routenverläufe gibt. Diesmal betrifft es vor allem die Kreuzfahrt AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap 4, deren unterschiedliche Routenverläufe z. B. entweder Bergen oder Trondheim oder Molde Fjord oder Hellesylt ansteuern.

Häfen, die auf allen Reisen angelaufen werden:

Häfen, die häufig angelaufen werden:

Häfen aller Routenvarianten von AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap 4:

Hafen, nur auf der Route AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap:

Sonstige Häfen, die vereinzelt angelaufen werden:

(in alphabetischer Reihenfolge)

Die Reihenfolge der Hafenanläufe kann je Reisetermin unterschiedlich sein. Ebenso kann es zu terminbedingten Änderungen der angelaufenen Häfen kommen.

Das Schiff auf der Kreuzfahrt AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap

Ballspielen

Sportgelegenheiten für die ganze Familie auf der AIDAbella

Showprogramm im Theatrium

Showprogramm im Theatrium

AIDAbella Norwegen mit Lofoten & Nordkap

Die AIDAbella ist auf der Kreuzfahrt AIDA Norwegen mit Lofoten & Nordkap unterwegs. Das Schiff der AIDA Sphinx-Klasse wurde 2008 in Betrieb genommen und zuletzt 2018 renoviert. Bis zu 2.500 Passagiere finden bei maximaler Belegung in den 1.025 Kabinen und Suiten des mittelgroßen Kreuzfahrtschiffes Platz.

Vier Buffet-Restaurants, ein Spezialitäten-Restaurant und drei À-la-carte-Restaurants sorgen für eine Vielfalt an Ambiente und Kulinarik. Von den weitläufigen Außenbereichen aus kann man die Aussicht bei der Anfahrt auf die Küste besonders gut genießen. Um Entspannung und Fitness geht es im Body & Soul Spa & Sport. 12 Bars, darunter eine Vinothek und die Anytime Bar, dienen wie die Shows im Theatrium und das Casino der Abendgestaltung. 

» Ausführliche Informationen über die AIDAbella

Fotos:
Dorf und Globus: © Pixabay
Schiff: © AIDA

Top