AIDA Metropolen

Die 8-tägige Route AIDA Metropolen beginnt nicht nur entweder als AIDA Metropolen ab Hamburg oder AIDA Metropolen ab Rotterdam in den wichtigsten Containerhäfen Europas, sondern führt auch in vier weitere wichtige Hafenstädte. Ihr Kreuzfahrtschiff besucht dabei Großbritannien, Frankreich, Belgien und die Niederlande.

Rotterdam und Le Havre begeistern mit moderner Architektur und vielseitigen Shoppingmöglichkeiten. Die Aufenthalte in Southampton und Zeebrügge werden von vielen Urlaubern gern genutzt, um an Ausflügen nach London bzw. in das mittelalterliche Brügge teilzunehmen. Die einwöchige Nordsee-Highlight-Kreuzfahrt eignet sich bestens, um vielfältige Eindrücke zu sammeln und sich zwischendurch an Bord verwöhnen zu lassen.

 

Alle Reisen nach bestem Preis sortiert »

Vielfältige Städte - Geschichte und Moderne

Le Havre

Wie ein Leuchtturm: die Kirche St. Joseph in Le Havre

Brügge

Ausflug ins Mittelalter: im malerischen Brügge

AIDA Metropolen ab Hamburg & AIDA Metropolen ab Rotterdam: ausgewählte Höhepunkte


Rotterdam

In Rotterdam legt das Kreuzfahrtschiff auf der Route AIDA Metropolen ab Hamburg im größten Hafen Europas an. Das beeindruckende moderne Wahrzeichen der Stadt ist schon von weitem zu sehen: die 1996 fertiggestellte Erasmusbrücke. Die Schrägseilbrücke erkennt man an ihren hellen, leicht geknickten Pylonen, die ihr den Spitznamen „Schwan” eintrugen.

Nicht viele Gebäude überstanden die Bombardierungen des Zweiten Weltkrieges. Das älteste Gebäude der Stadt ist die St. Laurentius Kirche. Sie wurde im Mittelalter in gotischem Stil erbaut und besitzt vier Orgeln. Das kleine Stadtviertel Delfshaven bietet malerische Fotomotive aus der alten Zeit. Interessanter ist jedoch die moderne Nachkriegsarchitektur Rotterdams wie zum Beispiel die spannenden, in den 1970er Jahren gebauten Kubushäuser im Stadtzentrum. In Rotterdam kann man zudem herrlich shoppen. Zu den bekanntesten Straßen in der Fußgängerzone zählen die Lijnbaan, Koopgoot, Hoogstraat und Meent.

Le Havre

Auch Le Havre, eine weitere Station der Route AIDA Metropolen ist ein Meilenstein der modernen Architektur. Wie in Rotterdam entschied man sich auch in der normannischen Hafenstadt dafür, nach dem Krieg die alte, im 16. Jahrhundert gegründete Stadt nicht wiederaufzubauen, sondern neu anzufangen. Man entschied sich für den Aufbau aus einem Guss, nach den Plänen des Architekten Auguste Perret. Das geschah so baugeschichtlich interessant, dass der Stadtkern von Le Havre das einzige Gesamtensemble aus dem 20. Jahrhundert ist, das es bisher auf die Liste des UNESCO Weltkulturerbes geschafft hat. Das weithin sichtbare Wahrzeichen Le Havres ist die 1957 fertiggestellte Kirche Saint-Joseph. Der 110 Meter hohe achteckige Turm überragt die Stadt einem Leuchtturm gleich. Eine Besichtigung lohnt sich, denn die zahlreichen kunstvollen Glasfenster, die sich den Turm hinaufziehen, verleihen dem Monument die gewünschte Wirkung als Stätte des Innehaltens und Gedenkens.


Zeebrügge/Brügge

Zeebrügge ist ein beliebter belgischer Familienbadeort und reizt dazu, einen Tag am Strand zu verbringen. Wer jedoch auf der Reise AIDA Metropolen durch ein zauberhaftes mittelalterliches Städtchen spazieren möchte, sollte die Gelegenheit nutzen, nach Brügge zu fahren. Der gut erhaltene Stadtkern verdankt sich der Tatsache, dass Brügge einst eine bedeutende Seehandelsstadt war, aber mit der Versandung des Mündungsflusses Zwirn gegen 1600 buchstäblich auf dem Trockenen saß und verarmte. Durch die Jahrhunderte hinweg ersetzten daher keine neuen Prachtbauten die alten Mittelalterhäuser. Die mittelalterliche Innenstadt gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Durch Brügge ziehen sich zahlreiche Kanäle, auf denen man Bootstouren unternehmen kann. Unter allen Sehenswürdigkeiten ist die Heilig-Blut-Basilika hervorzuheben, die sich an den benachbarten Plätzen Burgplatz und Marktplatz befindet.

Häfen der Routen AIDA Metropolen

(in alphabetischer Reihenfolge)

Die Reihenfolge der Hafenanläufe kann je Reisetermin unterschiedlich sein. Ebenso kann es zu terminbedingten Änderungen der angelaufenen Häfen kommen.

Die Schiffe auf den Kreuzfahrten AIDA Metropolen

Beach Club auf der Prima

Beach Club auf der Prima

Sportaußendeck

Sportaußendeck auf der AIDAsol

AIDAprima Metropolen und AIDAsol Metropolen

Die AIDAprima und die AIDAsol sind auf der beliebten Route AIDA Metropolen unterwegs. Wem das Kreuzfahrtschiff mindestens genauso wichtig ist wie die Route, sollte auf die Unterschiede zwischen den beiden Urlaubskreuzern achten. Die 300 Meter lange Prima ist mit 18 Decks sowie 1.643 Kabinen und Suiten um einiges größer als die Sol. Auch das Freizeitangebot ist mit zwei großen Wasserrutschen und dem Activity Deck Four Elements auf der Prima um einiges spektakulärer und damit z. B. für Familien Kreuzfahrten mit Kids und Teens ideal.

Die 252 Meter lange und 14 Decks hohe AIDAsol gehört zur bei AIDA-Fans besonders beliebten Sphinx-Klasse. Alles ist etwas übersichtlicher und weil sich nur 1.097 Kabinen und Suiten auf dem Schiff befinden, nehmen weniger Gäste an einer Reise teil. Auf beiden Schiffen kann man sich auf ein buntes Showprogramm im Theatrium freuen. Wer gerne auf See durch Geschäfte bummelt, wird sicher die Prima mit ihrer AIDA Plaza bevorzugen, die an ein modernes Shoppingcenter mit Läden und Einkehrmöglichkeiten erinnert.

Beide Schiffe bieten für eine einwöchige Reise ein großes Maß an kulinarischer Vielfalt, unter anderem ist jeweils das urige Brauhaus mit dabei. Für diejenigen, die auf Hochseekreuzfahrt gerne in einer Sauna entspannen, empfiehlt sich die Sol, denn dort ist der Besuch der meisten Saunas im Reisepreis inklusive. Der Besuch des hochmodernen Organic Spa auf der Prima ist mitsamt der Saunalandschaft hingegen kostenpflichtig.

» Ausführliche Informationen über die AIDAsol

» Ausführliche Informationen über die AIDAprima

Fotos:
Le Havre: © Pixabay
Brügge: © Pixabay
Schiff: © AIDA

Top