AIDA Griechenland

Die 8-tägige Kreuzfahrt AIDA Griechenland bietet die Gelegenheit, drei beliebte griechische Urlaubsinseln zu erkunden. Zudem legt das Kreuzfahrtschiff in Piräus, dem Hafen der griechischen Hauptstadt, sowie im zauberhaften Brindisi am italienischen „Stiefelabsatz” an.

Sonnige Ferienfreude ist bei dieser ausgesprochen reizvollen Route einer einwöchigen Mittelmeer Kreuzfahrt garantiert. Zeit am Strand sowie Natur- und Kulturgenuss an Land wechseln sich bei AIDA Griechenland mit der angenehmen Zeit an Bord ab.

 

Alle Reisen nach bestem Preis sortiert »

Blau wie der Himmel und das Meer

Akropolis

Blick auf die Akropolis in Athen

Blaue Dächer und Kuppeln

Blau und Weiß in Santorin

AIDA Griechenland: ausgewählte Höhepunkte der Route


Piräus, Athen

Piräus, eine Etappe der Reise AIDA Griechenland, kann auf eine lange Geschichte als wichtige Hafenstadt zurückblicken. Noch heute befindet sich hier einer der größten Passagierhäfen der Welt. Reisende, die in Piräus an Land gehen, zieht es jedoch zumeist in die nahe Hauptstadt Griechenlands, Athen. Eines der bekanntesten Monumente der griechischen Antike befindet sich auf einem Hügel über der Stadt: die Festung Akropolis mit dem Parthenon, Tempeln, die Athene und Nike gewidmet sind, und vielen weiteren antiken Heiligtümern. Am Fuß des Berges kann man sich seit 2007 im Neuen Akropolis-Museum über die archäologischen Arbeiten und Fundstücke informieren.

Auch die Agora, der Versammlungsplatz der attischen Demokratie, ist wegen der gut erhaltenen Tempel und Altäre äußerst sehenswert. Zudem hat man von diesem Ort aus einen besonders schönen freien Blick hinauf auf die Akropolis. Ein Besuch im archäologischen Nationalmuseum mit seinen rund 11.000 Exponaten vertieft das Wissen von Geschichtsinteressierten.

Wer in Athen lieber durch die Straßen bummeln möchte, ist mit der Fußgängerzone Ermou gut beraten, die sich nicht weit von der Agora entfernt durch das Zentrum zieht. Auch das Nobelviertel Kolonaki eignet sich zum Flanieren.


Souda auf Kreta

Die Bucht von Souda, die auf der Route AIDA Griechenland angesteuert wird, wurde bereits in der Antike als natürlicher Hafen genutzt. Südöstlich von Souda befinden sich die Ruinen der einst mächtigen kretischen Stadt Aptera, die im 9. Jahrhundert zerstört wurde. Die für Geschichtsinteressierte sehenswerten Überreste gehören unter anderem zu antiken Heiligtümern, Wohnhäusern und einem Theater.

Die im Nordwesten von Souda gelegene zweitgrößte Stadt Kretas, Chania, ist hingegen voller Leben und zeichnet sich vor allem durch ihre hübsche Altstadt aus, die in weiten Teilen aus der venezianischen Zeit stammt. Enge Gassen führen entlang Häusern mit hellen Fassaden. Der Sintrivani Platz ist das pulsierende Zentrum, von dem aus man schnell zur 4.000 Quadratmeter großen und denkmalgeschützten Markthalle der Stadt gelangt.

Sehenswert sind auch die Firka Festung und der Leuchtturm am alten venezianischen Hafen, einer beliebten Flaniermeile am Meer mit vielen Cafés und Restaurants. In der Festung, von der aus man eine schöne Aussicht hat, befindet sich heute ein Museum. Schließlich eignet sich der Aufenthalt in Souda während der Reise AIDA Griechenland auch bestens, um die Zeit an einem der schönen Strände zu verbringen.

Santorin

Santorin ist eine weitere Station der Kreuzfahrt AIDA Griechenland. Die direkt in die Steilküsten von Santorin gebauten strahlend weißen Siedlungen und himmelblauen Kuppeln gelten für viele als Symbol für die griechischen Inseln schlecht hin. Weiße Häuser in strahlendem Sonnenschein gibt es zwar viele, aber nicht viele blaue Kuppeln. Doch Thira, die Hauptinsel des Archipels Santorin, hat mehr zu bieten als die berühmtesten Fotomotive der Insel im Dorf Oia: unter anderem spektakuläre, bis zu 300 Meter hohe Kraterwände. Der vulkanische Archipel Santorin erhielt seine heutige sichelartige Form vor nur 3.600 Jahren.

Fira ist die Hauptstadt von Thira. Hauptsehenswürdigkeit ist die Kathedrale Metropolis, die nicht nur von außen, sondern auch wegen der farbenfrohen Malereiausgestaltung und prächtigen Kristallleuchter von innen einen näheren Blick wert ist.  In der Nähe der Kathedrale bietet sich eine traumhafte Fotokulisse: der Blick über die Caldera und die Stadt. Die Odós Ypapántis ist die belebte Flanierpromenade von Fira. Ruhiger geht es im Nachbarort zu. In Imerovigli gibt es viele reizvolle Gassen und Treppen, die immer wieder neue Ausblicke über den Archipel von Santorin eröffnen.

Häfen der Route AIDA Griechenland

(in alphabetischer Reihenfolge)

Die Reihenfolge der Hafenanläufe kann je Reisetermin unterschiedlich sein. Ebenso kann es zu terminbedingten Änderungen der angelaufenen Häfen kommen.

Das Schiff auf der Kreuzfahrt AIDA Griechenland

Auf dem Meer

Die AIDAblu unterwegs auf dem Meer

Panoramakabine mit Balkon

Panoramakabine mit Balkon auf der Blu

AIDAblu Griechenland

Die AIDAblu, das Schiff auf der Route AIDA Griechenland, ist als erstes Schiff der erweiterten AIDA Sphinx-Klasse 2010 auf ihre erste Kreuzfahrt gegangen. Die 1.096 Kabinen und Suiten weisen gegenüber den drei Vorgängerschiffen der ursprünglichen Sphinx-Klasse drei weitere Kategorien zur Auswahl auf: Panoramakabinen mit Balkon, Panorama-Suiten mit Panoramafenstern und Panorama-Deluxe-Suiten mit privatem Sonnendeck.

Drei Buffet-Restaurants, 2 Spezialitäten-Restaurants und 3 À-la-Carte-Restaurants sorgen für die kulinarische Vielfalt. Das beliebte Brauhaus mit deftigen Köstlichkeiten und an Bord gebrautem Bier feierte auf der Blu seinen Einstand. Heute ist es unter anderem auch als Event-Location für das Oktoberfest bei jedem Schiffsneubau von AIDA nicht mehr fortzudenken. 

Die Blu ist für Kreuzfahrten mit Kindern mit ihrem großen Poolbereich, dem Kids Club, dem Hype Games Center und vielen Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie ideal. Fitness und Wellness haben im Body & Soul Spa und Sport ihr Zuhause an Bord.

» Ausführliche Informationen über die AIDAblu

Fotos:
Akropolis und blaue Kuppeln: © Pixabay
Schiff: © AIDA

Top