A-ROSA Rhein Kurs Nord und Mosel

Die 10-tägige A-ROSA-Route „Rhein Kurs Nord und Mosel” bietet eine außergewöhnliche Kombination. Sie steuert sowohl aufregende niederländische und belgische Großstädte als auch malerische Weinorte an der Mosel an.

Amsterdam, Antwerpen und Rotterdam bieten vielseitige Höhepunkte wie historische und moderne Architektur, spannende Kultur, pulsierende Einkaufsviertel sowie beeindruckende Häfen. Weil es in den Orten an der Mosel gemächlicher zugeht, ist „Rhein Kurs Nord und Mosel” eine wunderbar ausgewogene Flussroute für einen rundum gelungenen Urlaub.

 

Alle Reisen nach bestem Preis sortiert »

Kultur und Natur in perfekter Balance

Kirche in der Altstadt

Turm der Liebfrauenkathedrale in Antwerpen

An den Grachten

Malerisches Grachtenufer im Jordaanviertel

AROSA Rhein Kurs Nord und Mosel: Höhepunkte der Route


Amsterdam

So malerisch die Straßen von Amsterdam mit ihren schmalen Giebelhäusern aus dem 17. Jahrhundert auch sind: Amsterdam hat eine geradezu jugendliche Ausstrahlung und zieht daher Besucher aus allen Generationen an. Um einen ersten Überblick über die Stadt an der Amstel zu gewinnen, sind Bootsrundfahrten auf den Grachten ideal. Beim Spaziergang durch das besonders schöne Jordaanviertel sollte man gut auf die Fahrräder achten, die in Amsterdam so zahlreich wie in Rom die Mopeds durch die Gassen sausen. Typisch für das hübsche Stadtzentrum sind auch die vielen kleinen Brücken, über die man bei der Erkundung der Sehenswürdigkeiten immer wieder die Straßenseite wechselt. Die beliebtesten Einkaufsstraßen mit individuellen Läden und Markenvertretungen sind die Kalverstraat und die Leidsestraat. Das älteste Gebäude der Stadt ist die Oude Kerk aus dem 13. Jahrhundert. Wie diese ist auch der Königspalast sehenswert. Die eigentlichen Attraktionen Amsterdams für Kunstkenner sind das Rembrandt-Haus und Museen wie das Van Gogh Museum und das Rijksmuseum.

Antwerpen

International ist Antwerpen vor allem für eines bekannt: Diamanten. Wer erkunden möchte, wie es sich so nah bei schier unendlichem Reichtum anfühlt, sollte die „Diamond Square Mile“ ansteuern, wo sich Diamanthändler, Diamantschleifer sowie Juweliere angesiedelt haben. Die Stadt mit einem der größten und modernsten Seehäfen Europas hat aber noch viel mehr zu bieten als glitzernde Juwelen – allem voran eine wunderschöne Altstadt. Der Grote Markt ist ein guter Ausgangspunkt, um entlang der prachtvollen Gildehäuser aus dem 16. Jahrhundert zu spazieren. Auch das sehenswerte Rathaus erhebt sich am Grote Markt. Antwerpen ist die Heimatstadt von Peter Paul Rubens. Sein Wohnhaus, in dem er auch gearbeitet hat, ist heute ein Museum. Gemälde von ihm befinden sich unter anderem in der Liebfrauenkathedrale, die 1521 errichtet wurde. Sie ist die größte gotische Kirch innerhalb der Niederlande und Flandern und ein meisterhaftes Beispiel für den Brabanter Stil. Der Turm der Kathedrale steht auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste. Wer nach dem Besonderen sucht, findet es in den unterirdischen Ruien Antwerpens. Das sind alte Kanäle der Stadt, die vor langem von gemauertem Gewölbe umgeben wurden und Spuren der Geschichte hautnah erlebbar machen.

Trier

Das berühmteste Bauwerk Triers ist die Porta Nigra – ein Stadttor aus der Zeit der Römer an der Mosel, die Trier vor mehr als 2.000 Jahren als Stadt gegründet haben. Wie andere Zeugnisse aus dieser Zeit, z. B. die Thermen, die Römerbrücke, die Konstantinbasilika und die Igeler Säule, befindet sie sich auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Auch der Trierer Dom ist etwas ganz Besonderes. Er ist die älteste Bischofskirche und geht in seinen baulichen Anfängen auf das 4. Jahrhundert zurück. Im 11. Jahrhundert erhielt der Dom im Wesentlichen sein heutiges Aussehen im Stil der Spätromanik. Die Türme wurden im 14. und 16. Jahrhundert auf ihre heutige Höhe erweitert. Eine der ältesten gotischen Kirchen Deutschlands, die Liebfrauenkirche, befindet sich in direkter Nachbarschaft des Doms. Um die malerische Altstadt Triers zu erkunden, beginnt man am besten auf dem Hauptmarkt. Dort sind zahlreiche historische Bauten aus ganz unterschiedlichen Epochen vom Mittelalter bis zum Klassizismus erhalten.

Alle angelaufenen Häfen

(in alphabetischer Reihenfolge)

Die Reihenfolge der Hafenanläufe kann je Reisetermin unterschiedlich sein. Ebenso kann es zu terminbedingten Änderungen der angelaufenen Häfen kommen.

Das Schiff auf der Kreuzfahrt AROSA Rhein Kurs Nord und Mosel

Ruheraum des Wellnessbereiches

Genussmoment mit Wein auf dem Sonnendeck

Die A-ROSA SILVA befährt die Route AROSA Rhein Kurs Nord und Mosel. Sie wurde 2012 gebaut, umfasst 4 Decks und hat Platz für bis zu 183 Passagiere. Die Kabinen und Junior Suiten auf den Decks 2 und 3 verfügen über französische Balkone. Mit an Bord sind auch 2 Suiten mit begehbarem Balkon – auf einem Flussschiff eine seltene Gelegenheit, die Zeit im privaten Reich auf höchst angenehme Weise zu verbringen.

Die SILVA ist 135 Meter lang und 11,4 Meter breit und besitzt ein großes Sonnendeck mit Pool, vielen Liegen und eine P'tit Bar & Grillbuffet. Bei Shuffleboard, Minigolf und Großfigurenspielen verläuft die Reise ganz entspannt. Der Wellness- und der Fitnessbereich eignen sich bestens dazu, die Erholung an Bord zu vertiefen. In dem Marktrestaurant und in der Weinwirtschaft wird die Kulinarik, in der Panoramalounge mit Bar die Unterhaltung großgeschrieben.

Fotos:
Kirche und Gracht: © Pixabay
Schiff: © A-ROSA

Top