Hafenstopp in Novi Sad

Infos, Sehenswürdigkeiten & die besten Angebote

Seereisedienst Qualitaetsversprechen
disq ntv gesamtsieger kreuzfahrtportale
NUR BEI SEEREISEDIENST:Alle Reederei-Vorzüge und viele zusätzliche Seereisedienst Vorteile
Die besten ReiseangeboteSeereisedienst Sonderpreise und tagesaktuelle Reederei-Angebote
Erfahrung & TraditionFamilienunternehmen mit jahrzehntelanger Kreuzfahrterfahrung
Ausgezeichnete Bewertungen eKomi Kundenauszeichnung und sehr gute Bewertungen bei Google


Angebote für Reisen über Novi Sad

Beispielhafte Impression eines Stopps in Bratislava Beispielhafte Impression eines Stopps in Bratislava
Bis zu - 55%
Seereisedienst Sonderpreis
15 Tage Donaudelta
Routenhighlights: Wien, Passage des Eisernen Tores, Oltenita, Giurgiu, Budapest, Bratislava

ab/ bis Passau

MS Belvedere

21.04.2025 bis 05.05.2025

  • Inkl. Bus An- und Abreise mit Taxi-Haustürabholung!
  • Seereisedienst Sonderpreis!
Außenkabine
ab 1.999 € p.P.
(Franz. Balkon
ab 2.549 € p.P.)
Inkl. Taxi-Haustürabholung!
Seereisedienst Sonderpreis!
Beispielhafte Impression eines Stopps in Wien Beispielhafte Impression eines Stopps in Wien
Bis zu - 55%
Für Frühentschlossene!
15 Tage Von Passau bis ins Donaudelta
Routenhighlights: Wien, Oltenita, Giurgiu, Budapest, Bratislava

ab/ bis Passau

MS Bolero

20.10.2025 bis 03.11.2025

  • Seereisedienst Vorteil: Inkl. Sofortrabatt (bereits im Preis berücksichtigt)!
Außenkabine
ab 1.799 € p.P.
(Franz. Balkon
ab 2.299 € p.P.)
Seereisedienst Vorteil: Inkl. Sofortrabatt!
Beispielhafte Impression eines Stopps in Budapest Beispielhafte Impression eines Stopps in Budapest
Bis zu - 55%
12 Tage Spektakuläre Donau-Katarakte
Routenhighlights: Wien, Budapest, Donji Milanovac, Novi Sad, Bratislava

ab/ bis Passau

MS Maxima

06.04.2025 bis 17.04.2025

  • Seereisedienst Vorteil: Inkl. Sofortrabatt (bereits im Preis berücksichtigt)!
Außenkabine
ab 1.429 € p.P.
Seereisedienst Vorteil: Inkl. Sofortrabatt!

Im Hafen von Novi Sad: Wissenswertes über die Stadt

Novi Sad, Partnerstadt von Dortmund, ist die zweitgrößte Stadt Serbiens und liegt 75 Kilometer nordwestlich von Belgrad. Sie ist Hauptstadt der Provinz Vojvodina, die sich über den nördlichsten Teil des Landes erstreckt. Durch die Universitätsstadt mit knapp 40.000 Studenten fließt die Donau, die die Stadt in Novi Sad im Norden und Petrovaradin im Süden teilt. Novi Sad wird im Volksmund auch als „Serbisches Athen“ bezeichnet und war im Jahr 2022 Kulturhauptstadt Europas. Ein Grund mehr, weshalb Sie sich während Ihrer 15- bis 17-tägigen Donaureise in Novi Sad einen Landausflug nicht entgehen lassen sollten!

Landausflug: bei einer Flusskreuzfahrt Novi Sad entdecken

Novi Sads Flair: Entspannte Universitätsstadt und Kulturhauptstadt in spe

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Festung Petrovaradin
  • Neorenaissance-Rathaus
  • Katholische Kirche "Imena Marijinog"

Faktencheck Novi Sad

  • Altstadt: Rund um den „Platz der Freiheit“ im Stil der Neo-Renaissance und Neogotik
  • Beste Aussicht: Blick von der Festung Petrovaradin
  • Shopping: Donaustraße "Dunavska ulica" mitsamt ihren Passagen
  • Genuss: Cevapcici“, „Karadordeva šnicla“ und „Rakija“ in der „Brotgasse“ ("Mileticeva")
  • Kultur: Galerie „Matica Srpska“, Museum der Vojvodina
  • Gelände: Stadtteil Novi Sad flach, Petrovaradin mit Anstiegen gen Festung
  • Währung: Serbischer Dinar

Novi Sads Geschichte zwischen Blütezeit, Zerstörung und Wiederaufbau

Der Ursprung der Stadt liegt im Bau des Zisterzienserklosters Belefons während des Spätmittelalters. 1526 wurde der sogenannte „kirchliche Ort“ von Osmanen erobert. Nach dem Sieg der Österreicher gegen die Osmanen (1697 und 1716) wurde die Stadt neu besiedelt. 1748 erhob Kaiserin Maria Theresia sie zur königlichen Freistadt und nannte sie nun „Neoplanta“. Nach Beendigung des Ersten Weltkrieges wurde das Stadtgebiet zunächst Teil des Königreichs und später der Republik Jugoslawien. Kurz vor der Jahrtausendwende zerstörten Bombardierungen während des Kosovokriegs die Brücken der Stadt. Weil eine Pontonbrücke vorübergehenden Ersatz bot, ist erst seit Fertigstellung der Freiheitsbrücke im Jahr 2005 der Schiffsverkehr wieder absolut ungehindert möglich.

Schiffe, die auf einer Kreuzfahrt Novi Sad ansteuern

Lassen Sie sich beim Landgang in Novi Sad treiben und kulinarisch inspirieren

Wenn Sie während Ihres Landausfluges Lust auf einen kleinen Einkaufsbummel haben, finden Sie in der historischen Donaustraße "Dunavska ulica" mit ihren kleinen Passagen zahlreiche traditionsreiche Geschäfte und Boutiquen. Sollten Sie nach Ihrem Spaziergang durch die Altstadt Appetit bekommen und das Abendessen auf Ihrem Flussschiff noch in weiter Ferne sein, laden die Restaurants und Cafés in der "Mileticeva"-Straße, der „Brotgasse“, zum gemütlichen Verweilen und Kosten ein. Hier können Sie sich durch die kulinarischen Köstlichkeiten der Landesküche probieren – von slawischen über böhmische bis hin zu orientalischen Einflüssen hat die serbische Küche so einiges zu bieten. Ein Glas „Rakija“ oder „Šljivovica“, der traditionelle Obstbrand aus Pflaumen, rundet Ihr authentisches kulinarisches Erlebnis ab.

Lohnender Ausflug zur Festung Petrovaradin

Das Wahrzeichen der Stadt und Ziel von Landausflügen auf Flusskreuzfahrten, z. B. mit A-ROSA oder Nicko Cruises, ist die Festung „Petrovaradin“. Sie ist auch gleichzeitig Namensgeberin für den Stadtteil südlich des Flusses und wird durch die wieder neu erbaute Varadin-Brücke mit Novi Sad verbunden. Die Festung wurde zwischen dem 17. und dem 18. Jahrhundert erbaut und war zeitweise die größte Festung Europas. Sowohl in Österreich-Ungarn als auch auf dem gesamten Balkan war sie eine der wichtigsten Festungen überhaupt und hatte eine bedeutende Rolle in der ungarischen Revolution von 1849. Das Monument beherbergt ein einzigartiges System an unterirdischen Gängen mit einer Länge von 16 Kilometern. Genießen Sie bei einem Besuch von Petrovaradin auch den fantastischen Ausblick über Novi Sad und die umliegende Flusslandschaft.

Flanieren und Shoppen: auch das ist Novi Sad

Zurück in der City angelangt, bietet sich der „Platz der Freiheit“ als idealer Ausgangspunkt für einen Altstadt-Spaziergang an. In seiner Umgebung finden Sie fast alle sehenswerten Gebäude, die Sie auf Ihrem Landausflug gesehen haben sollten. Unterschiedliche Stilrichtungen prägen hier das Stadtbild. Die meisten Gebäude gehen auf historisierende Epochen am Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Bestaunen Sie das Rathaus mit seinen hübschen Stuckverzierungen im Stil der Neo-Renaissance und die katholische Domkirche mit ihren typisch spitzen neogotischen Formen und dem 72 Meter hohen Glockenturm. Kunstinteressierte kommen in der Galerie „Matica Srpska“ auf ihre seine Kosten: Die Gemälde- und Grafiksammlung umfasst große Werke der serbischen Kunst zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert.

Top