MSC Orchestra

12 Tage rund um Westeuropa ab Warnemünde/ bis Genua vom 30.08.18 bis 10.09.18




Reiseverlauf

Anreise von verschiedenen Abreiseorten
Tag 1Do. 30.08.2018 Abfahrt   19:00Warnemünde/ Rostock (Deutschland)
Das Ostseebad Warnemünde ist heute ein Ortsteil im Norden der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Der Name leitet sich ab von der Warnow, die hier in die Ostsee mündet. Warnemünde wurde 1195 erstmals in dänischen Urkunden erwähnt. Im Jahr 1323 kaufte Rostock das Dorf Warnemünde, um den Zugang zum Meer zu sichern. Danach entwickelte sich Warnemünde von einem Fischerdorf zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt. Seine Bedeutung als Seebad erlangte der Ort 1821. Warnemünde bietet einen 150 Meter breiten Sandstrand und damit über den breitesten der Ostsee. Der historische Leuchtturm wurde 1897 errichtet und kann von April bis Oktober besichtigt werden. Er bietet einen wunderbaren Ausblick auf Warnemünde. Die Seepromenade hinter den Ostseedünen schließt einen astronomischen Lehrpfad, den Planetenwanderweg, ein. In dem 1767 erbauten Fischerhaus befindet sich das Heimatmuseum mit einer Ausstellung zur Geschichte der Fischerei und Seefahrt, sowie die Entwicklung Warnemündes aus.

Tag 2Fr. 31.08.2018 13:00   19:00Göteborg (Schweden)
Göteborg, nach Stockholm die zweitgrößte Stadt Schwedens, liegt an der Westküste Schwedens beiderseits des Flusses Göta älv, der dort in das Kattegat mündet. Der Stadt vorgelagert liegen die Schären (skärgård) mit kleinen felsigen Schäreninseln. Das heutige Göteborg wurde 1619 durch König Gustav II. Adolf gegründet, an den im Stadtzentrum ein Denkmal erinnert. Im 18. Jh. profitierte Göteborg vom Fernhandel durch die Schwedische Ostindien-Kompanie und außerdem durch Handel mit Großbritannien während der Seeblockade unter Napoleon. Nach deren Fall sank auch Göteborgs Bedeutung als Handelsstadt. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich der Hafen Göteborgs zum größten Exporthafen Nordeuropas. Das älteste erhaltene Gebäude der Stadt ist das Mitte des 17. Jahrhunderts erbaute Kronhuset.


Tag 4So. 02.09.2018 08:00   17:00Rotterdam (Niederlande)
Rotterdam liegt an der Mündung des Rheins in die Nordsee (Rhein-Maas-Delta). Durch den Fluss Nieuwe Maas, ein Hauptarm des Rheindeltas, wird die Stadt in einen nördlichen und einen südlichen Teil geteilt. Über den Fluss führen Brücken und Tunnel. Am nördlichen Ufer des Flusses liegt das Stadtzentrum, die Kulisse des südlichen Stadtteils wird vom Hafen und den ehemaligen Siedlungen der Hafenarbeiter bestimmt. Über die Nieuwe Maas führen mehrere Brücken und Tunnel. Namensgebend für die 1230 gegründete Stadt war der Fluss Rotte, der aber nicht mehr in den Nieuwe Maas fließt. Das Hafengebiet der Stadt reicht bis Hoek van Holland und gilt als einer der größten Häfen der Welt. Die günstige Lage mit freiem Zugang zum Meer verhalf der Stadt zu Bedeutung und Reichtum. Rotterdam gilt als Zentrum moderner Architektur mit hohen Gebäuden. Die Erasmusbrug ist das neue Wahrzeichen der Stadt, im ehemaligen verfallenen Hafengebiet entstanden Museen, öffentliche Bauten, Wohnhochhäuser wie der Montevideo Tower, Bürohochhäuser und Hotels. Durch Bombardierung im 2. Weltkrieg schwer betroffen, ist heutzutage das älteste noch stehende bzw. das einzige mittelalterliche Gebäude die Laurenskerk. Die Stadt bietet auch zahlreiche Museen und Galerien.


Tag 5Mo. 03.09.2018 07:00   19:00Dover/ London (Großbritannien)
Dover im Südosten Englands besitzt den wichtigsten englischen Hafen an der Straße von Dover am Ärmelkanal. Daraus ergibt sich eine schon viele Jahrhunderte andauernde strategische Bedeutung, deren Alter durch das Wrack eines bronzezeitlichen Bootes bewiesen ist. Schon in der Römerzeit war Dover ein wichtiger befestigter Hafen und die britannische Flotte der Römer (Classis Britannica) dort stationiert. Die Bedeutung Dovers im Mittelalter bzw. unter den Normannen zeigen das Dover Castle und der normannische Bergfried, der heute ein Museum beherbergt sowie die Ringwälle des 13. und 14. Jh. Sehenswert ist die Kirche St. Mary the Virgin, die, auf römischen Fundamenten erbaut, noch erhalten ist. Für die landschaftliche Kulisse sind die weißen Felsen typisch.

Tag 7Mi. 05.09.2018 09:00   15:00La Coruña (Spanien)
La Coruña liegt im äußersten Nordwesten von Spanien. Schon von den Phöniziern, Kelten und später den Römern wurde der natürlich geschützte Hafen genutzt, die im damaligen Ardobicum Corunium den Leuchtturm „Herkulesturm“ errichteten. Dieser wurde 2009 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Blütezeit der Stadt lag im 14. und 15. Jahrhundert, da sie sich zum Zielhafen englischer Jakobspilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela entwickelten konnte. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören neben dem Herkulesturm das ’’Castillo de San Anton’’ aus dem 16. Jahrhundert, die, als eine ehemalige Hafenfestung, heute ein archäologisches Museum beherbergt, das Kunstmuseum und Kirchen. Ingesa de Santiago, dem heiligen Jakobus geweiht stammt aus dem 12./13. Jahrhundert. Die beiden wichtigsten Strände der Stadt, Orzán und Riazor, befinden sich unterhalb der Strandpromenade und dort wird die jährlich am 23. Juni begangene Nacht des San Juan (Johannisnacht) gefeiert, mit Hexenumzug, Feuerwerk und Johannisfeuern auf den Stadtstränden.


Tag 8Do. 06.09.2018 13:00   22:00Lissabon (Portugal)
Lissabon, die Hauptstadt und die größte Stadt Portugals, liegt an einer Bucht der Flussmündung des Tejo an der Atlantikküste. Der schon von den Phöniziern gegründete Handelshafen erlebte um 1500 den Aufstieg zu einer der glanzvollsten Handels- und Hafenstädte der damaligen Zeit. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Torre de Belém, der als Leuchtturm die ankommenden Entdecker und Handelsschiffe begrüßte, heute erhält man von seiner Plattform eine herrliche Aussicht. Zusammen mit dem Mosteiro dos Jerónimos mit dem Grabmal des berühmten Seefahrers Vasco da Gama wurde er 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.


Tag 9Fr. 07.09.2018 19:00   23:50Gibraltar (Großbritannien)
Gibraltar liegt an der der Meerenge Straße von Gibraltar. Dort liegen Europa und Afrika am dichtesten beieinander. Die Grenze zwischen Gibraltar und Spanien ist nur 1,2 Kilometer lang. Gibraltar ist der einzige Ort in Europa, an dem Affen freilebend vorkommen und daher nennt man ihn auch den „Affenfelsen“. Außerdem bietet Gibraltar Sehenswürdigkeiten, wie z. B. die in den Felsen geschlagenen Verteidigungsanlagen der Belagerung von 1779–1783 (Great Siege Tunnels), die römisch-katholische Kathedrale von Gibraltar, die an der Main Street liegt, die man zum Einkauf weitgehend steuerfreier Genussmittel aufsuchen kann.


Tag 11So. 09.09.2018 07:00   13:00Barcelona (Spanien)
Die Metropole Barcelona, die zweitgrößte Stadt Spaniens, liegt am Mittelmeer 120 km von den Pyrenäen entfernt. Barcelona, um 218 v. Chr. von den Karthagern gegründet, hatte zunächst vor allem eine strategisch-militärische Bedeutung. Im Mittelalter war Barcelona die größte Ansiedlung des Prinzipats Katalonien, dessen Handelsflotte den westlichen Mittelmeerraum beherrschte. Erst nach Verlagerung des politischen Zentrums nach Madrid (1469) und durch die Entdeckung Amerikas büßte Barcelona seine Bedeutung ein. Die Serra de Collserola, Teil des Küstengebirges, bildet die Kulisse der Stadt, die von kleinen bebauten Hügeln durchzogen ist. Auf dem Mont Taber in der Stadtmitte wurde die Kathedrale erbaut. Der Berg Montjuïc liegt im Südwesten und überblickt den Hafen, mit einer Festung aus dem 17. / 18. Jahrhundert, die heute ein Militärmuseum beherbergt, während der Berg olympische und kulturelle Einrichtungen sowie bekannte Gärten bietet.


Tag 12Mo. 10.09.2018 09:00   AnkunftGenua (Italien)
Die ligurische Hauptstadt Genua liegt malerisch in der Bucht Norditaliens und beherbergt eines der größten Aquarien Europas. Die Stadt selbst, die im Jahr 2004 eine der zwei Kulturhauptstädte Europas war, war bereits seit der Antike eine Hafenstadt. Christoph Kolumbus wurde in Genua geboren, dessen Reisepläne von hier aus reiften. Der Erfolg als Handelsstadt ist für den Besucher schnell erreichbar und erlebbar, mit einem kurzen Fußweg vom Hafen zum Palazzo Ducale an der Piazza Matteotti, dem Sitz des damaligen Dogen von Genua. Das Wahrzeichen der Stadt, "Lanterna", ein 76 Meter hoher Leuchtturm, bietet ein herrliches Panorama Im Vordergrund Hafen und Meer, dahinter mit Forts und Resten der Befestigungsmauer gekrönte Hügel.

Rückreise zu verschiedenen Ankunftsorten
Alle nicht genannten Tage sind Seetage.
Alle Angabe ohne Gewähr.

Weitere Informationen


Preise & Verfügbarkeit


MSC Orchestra vom 30.08.2018 bis 10.09.2018
Innenkabine zum Roulette Preis (Kategorie RI)
Verschiedene Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
698,00 € p.P.

Kabinenkategorie ausgebucht.
Bella Innenkabine (Kategorie I1)
Untere/Mittlere/Obere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
768,00 € p.P.

Zur Buchung
Fantastica Innenkabine (Kategorie I2)
Mittlere/Obere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
868,00 € p.P.

Nur noch 4 Kabinen verfügbar!

Zur Buchung
Bella Außenkabine (Kategorie O1, teilweise mit Sichtbehinderung)
Mittlere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.068,00 € p.P.

Zur Buchung
Fantastica Außenkabine (Kategorie O2)
Untere/Mittlere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.168,00 € p.P.

Nur noch 5 Kabinen verfügbar!

Zur Buchung
Bella Balkonkabine (Kategorie B1)
Mittlere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.198,00 € p.P.

Zur Buchung
Fantastica Balkonkabine (Kategorie B2)
Mittlere/Obere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.298,00 € p.P.

Zur Buchung
Aurea Balkonkabine (Kategorie B3)
Obere Decks
Inkl. "Rund um die Uhr" Getränkepaket
 
TarifinfoTarifinfo  
1.698,00 € p.P.

Kabinenkategorie ausgebucht.
Aurea Suite mit Balkon (Kategorie S3)
Obere Decks
Inkl. "Rund um die Uhr" Getränkepaket
 
TarifinfoTarifinfo  
1.898,00 € p.P.

Kabinenkategorie ausgebucht.

Hinweise (anzeigen)

Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner