MSC Meraviglia

24 Tage Positionierung ab Hamburg (Deutschland)/ bis Genua (Italien) vom 13.09.18 bis 06.10.18




Reiseverlauf

Anreise von verschiedenen Abreiseorten
Tag 1Do. 13.09.2018 Abfahrt   20:00Hamburg (Deutschland)
Hamburg liegt in Norddeutschland an der Mündung der Alster und der Bille an der Elbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee fließt. Hamburg ist schon im 7. Jh. erwähnt und wurde im Jahr 1241 zu einem der Gründungsorte der Hanse. Noch heute verfügt Hamburg über den zweitgrößten Hafen Europas und den größten Seehafen Deutschlands. Von Hamburgs Bedeutung als Hafen- und Handelsstadt zeugt die sog. Speicherstadt als eine der Sehenswürdigkeiten, die am Hafen und entlang der Elbe zu besichtigen sind wie z. B. auch die Landungsbrücken, der Alte Elbtunnel oder der Hamburger Fischmarkt. Das Stadtbild ist geprägt von den typischerweise in Norddeutschland verwendeten Backsteinen oder Ziegelstein. Sehenswert sind auch das Chilehaus aus dem Expressionismus und die Alsterarkaden bei der Binnenalster. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Kirche St. Michaelis („Hamburger Michel“ aus dem 17. Jh.). Im Hafen selbst ist die Köhlbrandbrücke ein markantes Gebäude. Eine weitere Attraktion sind die hergerichteten Gebäude der Auswandererwelt "Ballinstadt", von wo aus zwischen 1850 und 1939 ca. 5 Millionen Europäer nach Amerika auswanderten.

Tag 3Sa. 15.09.2018 08:00   15:00Oslo (Norwegen)
Oslo, die Hauptstadt Norwegens, ist von Wald und Fjord umgeben. Der historischen Überlieferung zufolge wurde die Stadt 1048 von Harald III. gegründet, archäologische Funde erweisen die Besiedlung des Ortes etwas früher, um 1000. Im Mittelalter besaß die Stadt zwei Burgen, den Königshof und die Bischofsburg sowie 9 Kirchen. Im Hochmittelalter war Oslo eine wichtige Handels- und Residenzstadt. Hakon V., der Oslo 1299 zur Hauptstadt Norwegens erhob, veranlasste den Bau der Festung Akershus, die zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört. Nach Bränden und Zerstörung wurde die Stadt in der Renaissance in Stein und Fachwerk neu aufgebaut und in Christiana umbenannt. Die Altstadt Gamlebyen (deutsch: Altstadt) zeigt die freigelegten Grundmauern des mittelalterlichen Oslo, im Stadtzentrum liegen auch das Rathaus, in dem der Friedensnobelpreis verliehen wird und der Dom (Oslo Domkirke). Die Stadt hat zahlreiche Museen zu bieten, zu den Besonderheiten gehören das Munch-Museum mit dem Nachlass des Malers E. Munch und das Vikingskipshuset mit archäologischen Wikingerschiffsfunden.

Tag 5Mo. 17.09.2018 07:30   18:30Nynashamn/ Stockholm (Schweden)
Nynäshamn liegt in der historischen Provinz Södermanland am südlichen Ende der Halbinsel Södertörn. Im Norden liegt auch der südliche Teil des Ballungsraums Stockholm. Vor den Küsten liegen zahlreiche kleine Inseln, die die Schären von Nynäshamn bilden. Nynäshamn soll die einzige Stelle im Regierungsbezirk Stockholm sein, an der man vom Festland aus den Meereshorizont sieht. Die reizvolle, aber karge Landschaft entlang der 1000 km langen Küste hat auch viele der wichtigsten Schriftsteller Schwedens inspiriert. Beliebte Ausflugsziele sind Wanderungen am Strandvägen entlang, das Eisenzeithaus in Körunda oder die beliebte Schäreninsel Landsort (Öja). Auch für Wassersport ist der Ort ein beliebtes Ziel: zum Surfen mit Wakeboard oder Wasserscooter fahren, Tauchen und Segeln.

Tag 6Di. 18.09.2018 10:00   17:00Tallinn (Estland)
Tallinn, die Hauptstadt von Estland, liegt am Finnischen Meerbusen der Ostsee. Der Name der Stadt leitet sich seit der Eroberung durch den dänischen König Waldemar 1219, von „Taani-linn(a)“=Dänische Stadt oder Dänische Burg, ab. Die Ursprünge des Ortes liegen in der Burg (auf dem heutigen Domberg) und einem vermuteten estnischen Handelsplatz aus dem 11. Jh. Auch der Hafen Tallinns wurde in dieser Zeit angelegt. Im 13. Jh. wurde Tallin ein wichtiger Handelsknotenpunkt der Hanse. 1710 fiel Tallin an Russland. 1918 wurde Tallin die Hauptstadt der neu ausgerufenen selbständigen Republik Estland, nach deutscher und dann wieder russischer Besetzung wieder im Jahr 1991. Obwohl die Altstadt Tallins durch den 2. Weltkrieg stark zerstört wurde, blieben beeindruckende Gebäude erhalten, sodass sie 1997 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Sehenswert sind neben zahlreichen Museen u. a. die Reste der Stadtbefestigung mit Tor und dem Kanonenturm „dicke Margarethe“, die St. Nikolaikirche aus dem 13. Jh., die heute Museum und Konzertsaal beherbergt. Der Turm der Olaikirche bietet einen hervorragenden Panoramablick über die Stadt.

Tag 7Mi. 19.09.2018 07:00   AnkunftSt. Petersburg (Russland)
Sankt Petersburg (1914 bis 1924 in Petrograd, 1924 bis 1991 in Leningrad) liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens. Die Newa führt durch das Stadtgebiet. Heute ist die 1703 von Peter dem Großen gegründete Stadt die nördlichste Millionenmetropole der Welt. Benannt wurde sie nach seinem Schutzheiligen, dem Apostel Simon Petrus. Die Stadt diente vom 18. bis ins 20. Jh. als Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches und verfügt über den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. Das Stadtzentrum gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern. Das Stadtbild wird von der Befestigung aus Granitgestein geprägt und bietet neben der Architektur zahlreiche kulturelle Angebote mit berühmten Museen wie z. B. der Ermitage. Die Hauptstraße der Stadt, der Newski-Prospekt, erstreckt sich von der Eremitage neben dem Parade- und Schlossplatz bis zum Alexander-Newski-Kloster, der sogenannten Lawra, an dieser Hauptstrasse reihen sich die sehenswerte Kasaner Kathedrale und das Kaufhaus Gostiny Dwor. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehören das Wohn- und Sterbehaus des russischen Nationaldichters Puschkin, die Peter-und-Pauls-Festung, das Smolny-Kloster, die Rossistraße und die Christi- Auferstehungskirche. In der Peter- und Paul-Kathedrale befindet sich die Grabkapelle der letzten Kaiserfamilie.

Tag 8Do. 20.09.2018 Abfahrt   18:00St. Petersburg (Russland)
Sankt Petersburg (1914 bis 1924 in Petrograd, 1924 bis 1991 in Leningrad) liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens. Die Newa führt durch das Stadtgebiet. Heute ist die 1703 von Peter dem Großen gegründete Stadt die nördlichste Millionenmetropole der Welt. Benannt wurde sie nach seinem Schutzheiligen, dem Apostel Simon Petrus. Die Stadt diente vom 18. bis ins 20. Jh. als Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches und verfügt über den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. Das Stadtzentrum gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern. Das Stadtbild wird von der Befestigung aus Granitgestein geprägt und bietet neben der Architektur zahlreiche kulturelle Angebote mit berühmten Museen wie z. B. der Ermitage. Die Hauptstraße der Stadt, der Newski-Prospekt, erstreckt sich von der Eremitage neben dem Parade- und Schlossplatz bis zum Alexander-Newski-Kloster, der sogenannten Lawra, an dieser Hauptstrasse reihen sich die sehenswerte Kasaner Kathedrale und das Kaufhaus Gostiny Dwor. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehören das Wohn- und Sterbehaus des russischen Nationaldichters Puschkin, die Peter-und-Pauls-Festung, das Smolny-Kloster, die Rossistraße und die Christi- Auferstehungskirche. In der Peter- und Paul-Kathedrale befindet sich die Grabkapelle der letzten Kaiserfamilie.

Tag 9Fr. 21.09.2018 07:00   14:00Helsinki (Finnland)
Helsinki, die Hauptstadt Finnlands, liegt in der Landschaft Uusimaa im Süden Finnlands gegenüber Tallinn, der Hauptstadt Estlands. Helsinki wurde im Jahr 1550 gegründet, als Finnland zu Schweden gehörte. Ihre Bedeutung erhielt die Stadt erst 1812, als sie nach russischer Herrschaft zur Hauptstadt des neugegründeten Großfürstentums Finnland bestimmt wurde und Turku als wichtigste Stadt des Landes ablöste. Seit 1917 ist Helsinki Hauptstadt des unabhängigen Finnland. Das Zentrum der Stadt selbst befindet sich auf einer Halbinsel, am Ende der wichtigen Hauptstraße Mannerheimintie. Wahrzeichen der Stadt ist der 1852 fertig gestellte Dom, der von dem aus Deutschland stammenden Architekten Carl Ludwig Engel entworfen wurde. Besonders sehenswert ist auch die 1969 errichtete Felsenkirche- ihr Gebäude wurde in den Felsen hinein gebaut. Das Stadtbild ist geprägt vom Klassizismus und Jugendstil. Helsinki verfügt über zahlreiche Bildungsinstitutionen und Museen. Das Nationalmuseum zeigt die Geschichte Finnlands von prähistorischen Zeiten bis ins 21. Jahrhundert. Das Museumsgebäude aus dem Jahr 1910 ist selbst sehenswert, es imitiert im nationalromantischen Jugendstil mittelalterliche Burgen und Kirchen. Das Ateneum verfügt als Kunstmuseum über die größte Sammlung finnischer Gemälde und Skulpturen. Moderne Kunst ist im Kiasma ausgestellt. Das Wissenschaftsmuseum Heureka bietet wechselnde Ausstellungen für jede Generation. Vom Marktplatz kann man mit eine Fähre zur Festung Suomenlinna (schwed. Sveaborg) gelangen, die 1748 auf mehreren vorgelagerten Inseln erbaut wurde. Sie gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Tag 12Mo. 24.09.2018 06:00   20:00Hamburg (Deutschland)
Hamburg liegt in Norddeutschland an der Mündung der Alster und der Bille an der Elbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee fließt. Hamburg ist schon im 7. Jh. erwähnt und wurde im Jahr 1241 zu einem der Gründungsorte der Hanse. Noch heute verfügt Hamburg über den zweitgrößten Hafen Europas und den größten Seehafen Deutschlands. Von Hamburgs Bedeutung als Hafen- und Handelsstadt zeugt die sog. Speicherstadt als eine der Sehenswürdigkeiten, die am Hafen und entlang der Elbe zu besichtigen sind wie z. B. auch die Landungsbrücken, der Alte Elbtunnel oder der Hamburger Fischmarkt. Das Stadtbild ist geprägt von den typischerweise in Norddeutschland verwendeten Backsteinen oder Ziegelstein. Sehenswert sind auch das Chilehaus aus dem Expressionismus und die Alsterarkaden bei der Binnenalster. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Kirche St. Michaelis („Hamburger Michel“ aus dem 17. Jh.). Im Hafen selbst ist die Köhlbrandbrücke ein markantes Gebäude. Eine weitere Attraktion sind die hergerichteten Gebäude der Auswandererwelt "Ballinstadt", von wo aus zwischen 1850 und 1939 ca. 5 Millionen Europäer nach Amerika auswanderten.

Tag 14Mi. 26.09.2018 08:00   20:00Le Havre (Frankreich)
Le Havre liegt im Nordwesten Frankreichs in der Normandie, am Ärmelkanaal, rechts der Seine. Geschichte. An der Stelle der heutigen Stadt standen im Mittelalter Fischer- und Bauerndörfer, der Haupthafen lag in Harfleur. Im Jahr 1517 wurde le Havre als Kriegshafen erbaut. Der im 2. Weltkrieg stark zerstörte Stadtkern von Le Havre wurde nach Plänen des Architekten Auguste Perret von 1945 bis 1954 wieder aufgebaut und wurde als einziges Stadtensemble des 20. Jahrhunderts in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Kathedrale Notre-Dame aus dem 16. Jahrhundert ist neben dem Justizpalast das einzige aus der Vorkriegszeit erhaltene Gebäude im Zentrum. Die Stadt verfügt über sehenswerte Museen wie das Musée des Beaux-Arts André Malraux für bildende Kunst des 16.-21. Jh. und ein Naturkundemuseum im ehemaligen Justizpalast. Die Pont de Normandie (Brücke der Normandie) in der Nähe von Le Havre gilt ist als die größte Schrägseilbrücke Europas. Sie verbindet Le Havre (Haute-Normandie) mit Honfleur (Basse-Normandie).

Tag 15Do. 27.09.2018 08:00   20:00Southampton (Großbritannien)
Southampton liegt an der Südküste Englands, am Southampton Water, der Flussmündung des Test und des Itchen, der in den Ärmelkanal mündet. Die Römer gründeten die Stadt um 70 n. Chr. unter dem Namen Clausentum, das strategische Bedeutung als Hafen für die damals bereits bedeutenden Städte Salisbury und Winchester besaß. Als das nahe gelegene Winchester zur Hauptstadt Englands wurde, stieg Southampton zum wichtigsten Handelshafen auf, verlor aber seine Bedeutung an Städte wie Plymouth oder Liverpool. In der Mitte des 19. Jh. kommt es als Industrie- und Hafenstadt mit Werften zu neuer Blüte. Der Wehrturm aus dem 15. Jh. beherbergt heute ein Archäologisches Museum, sehenswert sind auch das Tudor House Museum in einem Fachwerkhaus von 1495, dessen Räume das Leben einer Familie in viktorianischer Zeit nachstellt und Museen wie das Seefahrtsmuseum, die Hall of Aviation als Luftfahrtmuseum und eine Kunstgalerie.

Tag 17Sa. 29.09.2018 08:00   15:00La Coruña (Spanien)
La Coruña liegt im äußersten Nordwesten von Spanien. Schon von den Phöniziern, Kelten und später den Römern wurde der natürlich geschützte Hafen genutzt, die im damaligen Ardobicum Corunium den Leuchtturm „Herkulesturm“ errichteten. Dieser wurde 2009 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Blütezeit der Stadt lag im 14. und 15. Jahrhundert, da sie sich zum Zielhafen englischer Jakobspilger auf dem Weg nach Santiago de Compostela entwickelten konnte. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören neben dem Herkulesturm das ’’Castillo de San Anton’’ aus dem 16. Jahrhundert, die, als eine ehemalige Hafenfestung, heute ein archäologisches Museum beherbergt, das Kunstmuseum und Kirchen. Ingesa de Santiago, dem heiligen Jakobus geweiht stammt aus dem 12./13. Jahrhundert. Die beiden wichtigsten Strände der Stadt, Orzán und Riazor, befinden sich unterhalb der Strandpromenade und dort wird die jährlich am 23. Juni begangene Nacht des San Juan (Johannisnacht) gefeiert, mit Hexenumzug, Feuerwerk und Johannisfeuern auf den Stadtstränden.

Tag 18So. 30.09.2018 14:00   AnkunftLissabon (Portugal)
Lissabon, die Hauptstadt und die größte Stadt Portugals, liegt an einer Bucht der Flussmündung des Tejo an der Atlantikküste. Der schon von den Phöniziern gegründete Handelshafen erlebte um 1500 den Aufstieg zu einer der glanzvollsten Handels- und Hafenstädte der damaligen Zeit. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Torre de Belém, der als Leuchtturm die ankommenden Entdecker und Handelsschiffe begrüßte, heute erhält man von seiner Plattform eine herrliche Aussicht. Zusammen mit dem Mosteiro dos Jerónimos mit dem Grabmal des berühmten Seefahrers Vasco da Gama wurde er 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Tag 19Mo. 01.10.2018 Abfahrt   13:00Lissabon (Portugal)
Lissabon, die Hauptstadt und die größte Stadt Portugals, liegt an einer Bucht der Flussmündung des Tejo an der Atlantikküste. Der schon von den Phöniziern gegründete Handelshafen erlebte um 1500 den Aufstieg zu einer der glanzvollsten Handels- und Hafenstädte der damaligen Zeit. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Torre de Belém, der als Leuchtturm die ankommenden Entdecker und Handelsschiffe begrüßte, heute erhält man von seiner Plattform eine herrliche Aussicht. Zusammen mit dem Mosteiro dos Jerónimos mit dem Grabmal des berühmten Seefahrers Vasco da Gama wurde er 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Tag 20Di. 02.10.2018 13:00   20:00Gibraltar (Großbritannien)
Gibraltar liegt an der der Meerenge Straße von Gibraltar. Dort liegen Europa und Afrika am dichtesten beieinander. Die Grenze zwischen Gibraltar und Spanien ist nur 1,2 Kilometer lang. Gibraltar ist der einzige Ort in Europa, an dem Affen freilebend vorkommen und daher nennt man ihn auch den „Affenfelsen“. Außerdem bietet Gibraltar Sehenswürdigkeiten, wie z. B. die in den Felsen geschlagenen Verteidigungsanlagen der Belagerung von 1779–1783 (Great Siege Tunnels), die römisch-katholische Kathedrale von Gibraltar, die an der Main Street liegt, die man zum Einkauf weitgehend steuerfreier Genussmittel aufsuchen kann.

Tag 22Do. 04.10.2018 07:00   15:00Valencia (Spanien)
Valencia an der Mündung des Turia zum Mittelmeer ist die drittgrößte Stadt Spaniens. Die Stadt bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und drei Strände. Von den Römern gegründet (138 v. Chr.), kam sie nach der arabischen Eroberung zur Blüte. Spaniens Nationalheld El Cid kämpfte hier gegen die Mauren. Danach verlor Valencia an Bedeutung, da sie an dem Handel mit der neuen Welt nicht beteiligt war. Neben Museen in modernen Bauten verfügt Valencia über eine weitläufige Altstadt, zu den wichtigsten gehören die auf einer Moschee gebauten Kathedrale, in der in einer Seitenkapelle eine Reliquie aufbewahrt wird: Ein Kelch aus Achat, der als der Heilige Gral verehrt wird!. Der angebaute gotische Glockenturm Torre del Miguelete gilt als Wahrzeichen der Stadt. Sehenswert sind außerdem die alte Seidenbörse La Lonja de la Seda, die zum Weltkulturerbe der Unesco gehört und die Markthalle.

Tag 23Fr. 05.10.2018 13:00   19:00Marseille (Frankreich)
Die von den Griechen um 600 v. Chr. gegründete und schon in der Antike wichtige Handels- und Hafenstadt (Massilia) liegt an der südfranzösischen Küste am Golf du Lion, an der Cote d´Azur, in einer der reizvollsten Gegenden Frankreichs. Nach Paris ist Marseille die zweitgrößte Stadt Frankreichs. Hinter der Stadt, zum Landesinneren hin, erstreckt sich ein Küstengebirge. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die prachtvolle Kirche Notre-Dame de la Garde, der Vieux Port, der alte Hafen der Stadt, dort schließt sich die Prachtstraße Canebière mit vielen kleinen Geschäften und Boutiquen an. Sehenswert sind auch das Musée des Beaux-Arts und das Musée d'Histoire Naturelle.

Tag 24Sa. 06.10.2018 09:00   AnkunftGenua (Italien)
Die ligurische Hauptstadt Genua liegt malerisch in der Bucht Norditaliens und beherbergt eines der größten Aquarien Europas. Die Stadt selbst, die im Jahr 2004 eine der zwei Kulturhauptstädte Europas war, war bereits seit der Antike eine Hafenstadt. Christoph Kolumbus wurde in Genua geboren, dessen Reisepläne von hier aus reiften. Der Erfolg als Handelsstadt ist für den Besucher schnell erreichbar und erlebbar, mit einem kurzen Fußweg vom Hafen zum Palazzo Ducale an der Piazza Matteotti, dem Sitz des damaligen Dogen von Genua. Das Wahrzeichen der Stadt, "Lanterna", ein 76 Meter hoher Leuchtturm, bietet ein herrliches Panorama Im Vordergrund Hafen und Meer, dahinter mit Forts und Resten der Befestigungsmauer gekrönte Hügel.

Rückreise zu verschiedenen Ankunftsorten
Alle nicht genannten Tage sind Seetage.
Alle Angabe ohne Gewähr.

Weitere Informationen



Preise & Verfügbarkeit


MSC Meraviglia vom 13.09.2018 bis 06.10.2018
Bella Innenkabine (Kategorie I1)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
2.049,00 € p.P.
1.974,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.
Fantastica Innenkabine (Kategorie I2)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
2.249,00 € p.P.
2.174,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.
Bella Außenkabine (Kategorie O1)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
2.899,00 € p.P.
2.824,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.
Fantastica Außenkabine (Kategorie O2)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
3.099,00 € p.P.
3.024,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.
Bella Balkonkabine (Kategorie B1)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
3.499,00 € p.P.
3.424,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.
Fantastica Balkonkabine (Kategorie B2)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
3.899,00 € p.P.
3.824,00 € p.P.


Aurea Balkonkabine (Kategorie B3)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
Inkl. "Rund um die Uhr" Getränkepaket
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
4.399,00 € p.P.
4.249,00 € p.P.


Yacht Club Innenkabine (Kategorie YIN)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
Inkl. "Rund um die Uhr" Getränkepaket (Jetzt neu: Auch in den Bereichen außerhalb des Yachtclubs) und Getränken aus der Minibar
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
4.849,00 € p.P.
4.699,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.
Yacht Club Deluxe Suite mit Balkon (Kategorie YC1)

Inkl. Sofortrabatt
Wahl der Kabine (nach Verfügbarkeit)
Inkl. "Rund um die Uhr" Getränkepaket (Jetzt neu: Auch in den Bereichen außerhalb des Yachtclubs) und Getränken aus der Minibar
 
TarifinfoTarifinfo   Lage der KategorieLage der Kategorie  
5.799,00 € p.P.
5.649,00 € p.P.


Kabinenkategorie ausgebucht.

Hinweise (anzeigen)

Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner