MSC Preziosa

15 Tage Norwegische Fjorde, Nordkap und Spitzbergen ab/ bis Hamburg im Sommer 2017


Zusatzkabinen auf Grund großer Nachfrage
Für alle Termine dieses sehr beliebten Angebots konnten wir bei der Reederei zusätzliche Kabinen einkaufen.


Reiseverlauf

Anreise von verschiedenen Abreiseorten
Tag 1Abfahrt   19:00Hamburg (Deutschland)
Hamburg liegt in Norddeutschland an der Mündung der Alster und der Bille an der Elbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee fließt. Hamburg ist schon im 7. Jh. erwähnt und wurde im Jahr 1241 zu einem der Gründungsorte der Hanse. Noch heute verfügt Hamburg über den zweitgrößten Hafen Europas und den größten Seehafen Deutschlands. Von Hamburgs Bedeutung als Hafen- und Handelsstadt zeugt die sog. Speicherstadt als eine der Sehenswürdigkeiten, die am Hafen und entlang der Elbe zu besichtigen sind wie z. B. auch die Landungsbrücken, der Alte Elbtunnel oder der Hamburger Fischmarkt. Das Stadtbild ist geprägt von den typischerweise in Norddeutschland verwendeten Backsteinen oder Ziegelstein. Sehenswert sind auch das Chilehaus aus dem Expressionismus und die Alsterarkaden bei der Binnenalster. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Kirche St. Michaelis („Hamburger Michel“ aus dem 17. Jh.). Im Hafen selbst ist die Köhlbrandbrücke ein markantes Gebäude. Eine weitere Attraktion sind die hergerichteten Gebäude der Auswandererwelt "Ballinstadt", von wo aus zwischen 1850 und 1939 ca. 5 Millionen Europäer nach Amerika auswanderten.

Tag 307:00   14:30Bergen (Norwegen)
Bergen wurde nach der Überlieferung in den Königssagas 1070 von König Olav Kyrre unter dem Namen Björgvin („Bergwiese“) gegründet. Ab dem 12. Jahrhundert war Bergen die norwegische Krönungsstadt, bis es von Trondheim abgelöst wurde. Die Hanse errichtete 1343 dort eine erste Handelsniederlassung (Tyske Bryggen). Bryggen bedeutet auf Norwegisch der Kai, die Landungsbrücke oder Anlegestelle. Es nimmt die ganze Ostseite der Bucht Vågen ein. Bei einem verheerenden Brand im Jahre 1702 wurden fast alle Gebäude, die größtenteils aus Holz gebaut waren, vernichtet, aber im alten Stil wieder aufgebaut. Das Hanseviertel Bryggen gilt als bedeutendste historische Sehenswürdigkeit Bergens und steht seit 1979 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Im Handelshof Finnegården befindet sich das Hanseatische Museum, das einen Einblick in das Leben der Hanse-Kaufleute jener Zeit gibt. Sehenswert sind außerdem die um 1130 errichtete Marienkirche mit dem spätmittelalterlichen Altar aus einer Lübecker Werkstatt, der Fischmarkt, die Domkirche St. Olav, die Festung Bergenhus und die Håkonshalle.


Tag 511:00   20:00Tromso (Norwegen)
Tromso gilt mit 344 km Luftlinie nördlich des Polarkreises als die größte Stadt im Norden mit der nördlichsten Kathedrale der Welt. Archäologische Funde erweisen die Besiedlung des Gebietes bereits vor 9000 Jahren, doch erst 1252 wurde die erste Kirche in Tromsø und ein Festungswerk Skansen errichtet. Seit dem 19. Jh. diente Tromso als Ausgangspunkt vieler Expeditionen in die Polarregion, 1874 für Carl Weyprecht und Julius von Payer, später für Roald Amundsen und Fridtjof Nansen. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt stehen im Zusammenhang mit der subpolaren Lage bzw. der Natur wie z. B. das Erlebniszentrum Polaria, das Polarmuseum oder das Tromsø Museum. Einen beeindruckenden Ausblick gewinnt man auf dem Storsteinen, den man mit der Seilbahn Fjellheisen in der Nähe der Eismeerkathedrale erreichen kann.


Tag 708:00   22:00Longyearbyen/ Spitzbergen (Norwegen)
Longyearbyen ist der Hauptort der zu Norwegen gehörigen Inselgruppe Spitzbergen im arktischen Eismeer. Er liegt im Longyeardalen (Longyear-Tal) und auf beiden Seiten des Longyearelva (des Longyear-Flusses) am nordöstlichen Ausgang des Adventdalen, der ein Seitental des Isfjorden ist. Longyearbyen wurde 1906 als Bergarbeiterstadt gegründet, von dem US-amerikanischen Unternehmer John Munroe Longyear. Heute versorgt nur noch eine Zeche das eigene Kraftwerk mit Steinkohle. Longyearbyen verfügt außerdem über Forschungsinstitutionen wie die Außenstelle des norwegischen Polarinstitutes. Die Stadt gilt heute als einer der nördlichsten Orte der Welt und als Eingangstor zu Spitzbergen als Startpunkt für Ausflüge in die Umgebung. Ausflugsziele bieten Touren mit Schneemobil und Hundeschlitten oder Wanderungen auf den Hausberg, von dem aus man einen beeindruckenden Blick über die Stadt und den Fjord gewinnt.


Tag 914:00   AnkunftNordkap/ Honningsvag (Norwegen)
Honningsvåg liegt auf der Insel Magerøya und ist ein Teil der Gemeinde Nordkap im Norden Norwegens. Honningsvåg gilt als Servicezentrum für die Fischereigemeinden am Nordkap. Entlang des Hafens verläuft die Einkaufsstrasse in Honningsvåg. Die Kirche von Honningsvåg wurde 1885 errichtet und gilt als das einzige Bauwerk der Gegend, das im zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde. Die Insel Magerøya ist durch den 6875 m langen Nordkaptunnel zu erreichen. Das Nordkap bietet den nördlichsten Punkt Europas, das Nordkapmuseum über das Leben in der Eismeerküste, malerische Wanderwege und in den Sommermonaten atemberaubende Naturschauspiele in beeindruckender Landschaft. Auf mehreren unter Naturschutz stehenden Felsen lässt sich die Artenvielfalt beobachten mit rund 3 Millionen Seevögeln wie Papageientaucher, Basstölpel, Seeadler und auch Tordalken, die die Felsen als Brutgebiet nutzen. Diese sind nur mit dem Boot zu erreichen und können im Rahmen einer Ausflugstour besichtigt werden.


Tag 10Abfahrt   02:00Nordkap/ Honningsvag (Norwegen)
Honningsvåg liegt auf der Insel Magerøya und ist ein Teil der Gemeinde Nordkap im Norden Norwegens. Honningsvåg gilt als Servicezentrum für die Fischereigemeinden am Nordkap. Entlang des Hafens verläuft die Einkaufsstrasse in Honningsvåg. Die Kirche von Honningsvåg wurde 1885 errichtet und gilt als das einzige Bauwerk der Gegend, das im zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde. Die Insel Magerøya ist durch den 6875 m langen Nordkaptunnel zu erreichen. Das Nordkap bietet den nördlichsten Punkt Europas, das Nordkapmuseum über das Leben in der Eismeerküste, malerische Wanderwege und in den Sommermonaten atemberaubende Naturschauspiele in beeindruckender Landschaft. Auf mehreren unter Naturschutz stehenden Felsen lässt sich die Artenvielfalt beobachten mit rund 3 Millionen Seevögeln wie Papageientaucher, Basstölpel, Seeadler und auch Tordalken, die die Felsen als Brutgebiet nutzen. Diese sind nur mit dem Boot zu erreichen und können im Rahmen einer Ausflugstour besichtigt werden.


Tag 1208:00   17:00Hellesylt (Norwegen)
Hellesylt liegt am Anfang des Sunnylvsfjordes in Norwegen. Mehrere Male am Tag fährt eine Fähre durch den vom Sunnylvsfjord abzweigenden Geirangerfjord nach Geiranger. Der Geirangerfjord, einer der bekanntesten Fjorde Norwegens, ist naturkundlich bedeutsam, er gehört seit dem 14. Juli 2005 zum UNESCO-Weltnaturerbe und gilt als "naturhistorisches Laboratorium", das immer wieder neue Erkenntnisse zur Landschaftsbildung und zu Effekten von Klimaänderungen hervorbringt. Der fast 1500 m hoch gelegenen Berg Dalsnibba bietet einen beeindruckenden Ausblick über Geiranger und den Geirangerfjord.


Tag 1308:30   18:00Flam/Aurlandsfjord (Norwegen)
Flåm liegt am innersten Teil des Aurlandsfjord in Norwegen. Direkt vom Schiff kann man in die Waggons der Flåmsbahn nach Myrdal umsteigen, um Ausflüge in die malerische norwegische Gebirgslandschaft zu unternehmen. Die Flåmsbahn erklärt mittels Durchsagen die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke, auch auf Deutsch und Englisch. Die beeindruckende Landschaft ist ein Naturerlebnis und besonders geeignet für Outdoor-Aktivitäten wie Mountainbike, Kayak fahren oder Climbing.


Tag 1507:00   AnkunftHamburg (Deutschland)
Hamburg liegt in Norddeutschland an der Mündung der Alster und der Bille an der Elbe, die weiter nordwestlich in die Nordsee fließt. Hamburg ist schon im 7. Jh. erwähnt und wurde im Jahr 1241 zu einem der Gründungsorte der Hanse. Noch heute verfügt Hamburg über den zweitgrößten Hafen Europas und den größten Seehafen Deutschlands. Von Hamburgs Bedeutung als Hafen- und Handelsstadt zeugt die sog. Speicherstadt als eine der Sehenswürdigkeiten, die am Hafen und entlang der Elbe zu besichtigen sind wie z. B. auch die Landungsbrücken, der Alte Elbtunnel oder der Hamburger Fischmarkt. Das Stadtbild ist geprägt von den typischerweise in Norddeutschland verwendeten Backsteinen oder Ziegelstein. Sehenswert sind auch das Chilehaus aus dem Expressionismus und die Alsterarkaden bei der Binnenalster. Als Wahrzeichen der Stadt gilt die Kirche St. Michaelis („Hamburger Michel“ aus dem 17. Jh.). Im Hafen selbst ist die Köhlbrandbrücke ein markantes Gebäude. Eine weitere Attraktion sind die hergerichteten Gebäude der Auswandererwelt "Ballinstadt", von wo aus zwischen 1850 und 1939 ca. 5 Millionen Europäer nach Amerika auswanderten.

Rückreise zu verschiedenen Ankunftsorten
Alle nicht genannten Tage sind Seetage.
Alle Angabe ohne Gewähr.

Weitere Informationen


Preise & Verfügbarkeit


Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner