Flug An- und Abreise nur 690,- € p.P.

MS Hamburg

12 Tage Karibik mit Kuba, Antigua und Barbados ab Havanna/ bis Bridgetown vom 08.12.17 bis 19.12.17


Zusatzkabinen auf Grund großer Nachfrage
Für alle Termine dieses sehr beliebten Angebots konnten wir bei der Reederei zusätzliche Kabinen einkaufen.


Reiseverlauf

Anreise von verschiedenen Abreiseorten
Tag 1   HafenHavanna (Kuba)
Die Hauptstadt Kubas Havanna ist nun wieder beliebtes Anfahrtziel internationaler Kreuzfahrtschiffe in der Karibik. Genießen Sie das unverwechselbare Flair der historischen Altstadt, die bereits seit 1982 auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste steht. Seit vielen Jahren wird sie liebevoll restauriert, ohne dabei ihren besonderen, bunten Charme zu verlieren. Zu den wichtigsten historischen Gebäuden gehören der ehemalige Gouverneurspalast „Palacio de los Capitanes Generales“ und die Hafenfestung La Cabaña. Auf der Plaza de San Francisco befindet sich der Löwenbrunnen und ist umgeben vom ehemaligen Handelskontor, der ehemaligen Post und dem Kloster San Francisco. Der Stadtteil Vedado erlebte seine Blütezeit in den 1920er bis 1950er Jahren und ist von Art Deco-Bauten mit Casinos und Bars bestimmt. Die berühmte Uferstraße Malecón ist seine Nordgrenze. Bewundern Sie auch die Prachtstraße von Miramar, die Quinta Avenida, mit ihren vielen Botschaftsgebäuden. Freuen sich an der kubanischen Offenheit und den besonderen Rhythmen, die zum Tanzen einladen. Ein Besuch im Hemingway Museum gehört zu den Highlights für Literaturfreunde. In diesem Haus ist alles noch so, wie es der Nobelpreisträger einst zurückgelassen hat.

Tag 2Abfahrt   13:00Havanna (Kuba)
Die Hauptstadt Kubas Havanna ist nun wieder beliebtes Anfahrtziel internationaler Kreuzfahrtschiffe in der Karibik. Genießen Sie das unverwechselbare Flair der historischen Altstadt, die bereits seit 1982 auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste steht. Seit vielen Jahren wird sie liebevoll restauriert, ohne dabei ihren besonderen, bunten Charme zu verlieren. Zu den wichtigsten historischen Gebäuden gehören der ehemalige Gouverneurspalast „Palacio de los Capitanes Generales“ und die Hafenfestung La Cabaña. Auf der Plaza de San Francisco befindet sich der Löwenbrunnen und ist umgeben vom ehemaligen Handelskontor, der ehemaligen Post und dem Kloster San Francisco. Der Stadtteil Vedado erlebte seine Blütezeit in den 1920er bis 1950er Jahren und ist von Art Deco-Bauten mit Casinos und Bars bestimmt. Die berühmte Uferstraße Malecón ist seine Nordgrenze. Bewundern Sie auch die Prachtstraße von Miramar, die Quinta Avenida, mit ihren vielen Botschaftsgebäuden. Freuen sich an der kubanischen Offenheit und den besonderen Rhythmen, die zum Tanzen einladen. Ein Besuch im Hemingway Museum gehört zu den Highlights für Literaturfreunde. In diesem Haus ist alles noch so, wie es der Nobelpreisträger einst zurückgelassen hat.

Tag 308:00   18:30Cayo Guillermo (Kuba)
Die 15 Quadratkilometer große Insel Cayo Guillermo gehört zum Archipel der Jardines del Rey und liegt im Atlantischen Ozean vor der Nordküste Kubas. Sie ist die kleinste Insel des Archipels und über ein Straßensystem mit der größeren Nachbarinsel Cayo Coco verbunden, von der aus wiederum das kubanische Festland über einen Steindamm erreicht werden kann. Bekannt ist Cayo Guillermo vor allem für seine feinsandigen, weitläufigen Strände mit kristallklarem, türkisblauem Meer. Schon Ernest Hemingway wusste die Schönheit des Archipels in seinem Roman „Inseln im Strom“ zu schätzen, worin er Cayo Guillermo als „verheißungsvolle grüne Insel“ beschreibt. Vor allem der Inselsüden besticht durch seine einzigartige Mangrovenlandschaft, die per Motorboot erkundet werden kann.
Mit seinen Traumstränden ist Cayo Guillermo ein Paradies für Freunde des Wassersports. Die zahlreichen vorgelagerten „Mini-Inseln“ wie Cayo Felipito, El perro und Media luna mit ihren beeindruckenden Korallenriffen eignen sich perfekt zum Schnorcheln und Tauchen. Doch auch wer sich nicht in die Tiefen des Atlantiks traut, der kann hier einen fantastischen Badetag verbringen: Der Playa Pilar im Norden der Insel zählt zu den schönsten Stränden Kubas. Wer es auf seinem Landgang etwas ruhiger angehen lassen will, der kann hier ausgiebige Spaziergänge unternehmen, unter Palmen entspannen oder in einem der typischen „Ranchons“ exotische Cocktails, frische Meeresfrüchte und andere kubanische Spezialitäten mit Blick auf den Ozean genießen.

Tag 512:30   18:30Cockburn Town (Grand Turk)
Cockburn Town liegt auf der Insel Grand Turk in der Karibik und ist die größte Insel des Britischen Überseegebiets der Turks- und Caicosinseln. Die 1681 von bermudischen Salzsammlern gegründete Stadt ist seit dem 18 Jahrhundert Hauptstadt des Archipels, das sich 153 Kilometer südlich der Insel Hispaniola mit den Staaten Haiti und der Dominikanischen Republik und 64 Kilometer südwestlich der Inselgruppe Inagua (Bahamas) befindet. Den besonderen Reiz der Insel für den Besuch auf Kreuzfahrt macht die Kombination paradiesischer Strände mit kulturellem Reichtum aus: In Cockburn Town können Sie zahlreiche beeindruckende Kolonialbauten bewundern.
Der historische Teil der Stadt erstreckt sich entlang der Küste und kann bequem zu Fuß erkundet werden. Die meisten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Queen Street und der Front Street, die beide parallel zum Strand verlaufen. Das Turks and Caicos National Museum ist die Hauptattraktion der Region. Dort gibt es unter anderem eines der ältesten Schiffswracks zu sehen, das im Westen des Atlantiks geborgen wurde. Das Schiff wurde im frühen 16. Jahrhundert gebaut und sank, als es mit einem Riff der Caicos Bank kollidierte. Auch das Her Majesty’s Prison mit spannenden Ausstellungen rund um die Themen Piraterie und Kriminalität sollte auf einer Entdeckungstour nicht fehlen. Vorbei an der St. Mary’s Anglican Church im einzigartigen britisch-bermudischen Kolonialstil geht es zurück zum Town Beach, der mit türkisblauem Wasser zu verschiedenen Wassersportaktivitäten verlockt. Schwimmen, Schnorcheln und Relaxen in Traumkulisse lässt es sich auch hervorragend am Cedar Grove Beach und am Osprey Beach.

Tag 708:30   18:30Spanish Town (Virgin Gorda)
Spanish Town liegt auf Virgin Gorda, die nach Tortola und Anegada die drittgrößte Britische Jungferninsel ist. Der Name Virgin Gorda bedeutet „die Dicke Jungfrau“. Christoph Kolumbus bezeichnete diese Insel so, weil ihre Umrisse an die Silhouette einer rundlichen, auf dem Rücken liegenden Frau erinnern. Die Britischen Jungferninseln bieten hervorragende Möglichkeiten für Badeurlaub, zum Schwimmen, Schnorcheln und Bouldern. Die Insel bietet eindrucksvolle geologische Formationen, die als „Badezimmer“ bezeichnet werden: natürlich geformte Grotten aus Granitformationen vulkanischen Ursprungs, die zum Meer hin geöffnet sind. Zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung gehören die alte Kupfermine an der Südspitze Virgin Gordas und der Fort National Park mit den Ruinen eines spanischen Forts.

Tag 808:30   18:30Gustavia/ Saint-Barthelemy (Kleine Antillen)
Gustavia ist der Hauptort der Insel Sankt Bartholomäus, auch St. Barths, St. Barts, St. Barth oder Saint-Barth, die zu der Gruppe der Kleinen Antillen gehört. Das Stadtbild Gustavias wird durch den Hafen geprägt und um den sich der Ort gruppiert. Der Name der Stadt leitet sich ab von Gustaf III. von Schweden, der 1784 durch Tausch in Besitz der Insel kam. Vorher siedelten seit dem 17. Jh. französische Kolonisten dort. Die Architektur Gustavias ist geprägt durch niedrige Steinhäuser, barocke Palais und kreolische, mit Ornamenten geschmückte Landhäuser. Der Handel florierte vor allem im 18. und 19. Jh., heute ist die Insel bekannt als ruhiger, exklusiver Urlaubsort mit traumhaften Stränden. Nördlich des Hafens befinden sich die Ruinen des schwedischen Forts Gustave, von dort aus bietet sich ein eindrucksvoller Ausblick über die Landschaft.

Tag 908:30   19:00St. Johns (Antigua)
Saint John’s, die Hauptstadt des Inselstaates Antigua und Barbuda in der Karibik, liegt im Nordwesten der Insel Antigua an einer Bucht des Karibischen Meeres. Gegründet wurde sie im Jahr 1632 von englischen Kolonisten aus St. Kitts und Nevis. Die Hauptsehenswürdigkeiten sind die Saint-John’s-Kathedrale, die 1845 errichtet wurde und die Skyline Saint John’s bestimmt, der Gerichtspalast von 1747 sowie die Überreste von Fort James, das 1703 erbaut wurde. Typisch für Saint John`s ist die Mischung aus amerikanischer und karibischer Kultur. Die Jungferninseln bieten malerische weiße Strände, türkisfarbene Buchten und reichen Bewuchs. Sie laden ein zu Wassersportarten wie Tauchen und Kayak fahren oder zur Erkundung der Insel auf Wandertouren.

Tag 1008:30   23:00Cabrits (Dominica)
Die Halbinsel Cabrits gehört zu Dominica, einem Inselstaat der Kleinen Antillen, die sich in der östlichen Karibik befinden. Dominica wurde im Jahr 1493 von Christoph Kolumbus entdeckt; im 18. Jahrhundert wurde die Insel britische Kronkolonie und ist seit 1978 unabhängiger Staat des Commonwealth of Nations. Ein wahres Naturparadies ist der ehemalige Vulkan Cabrits, welcher der Insel ursprünglich als alleinstehendes Eiland vorgelagert war, durch Aufschüttungen aber schließlich mit Dominica verbunden wurde. Der Cabrits National Park schließt nicht nur landschaftliche Höhepunkte wie das Waldschutzgebiet Northern Forest Reserve, sondern auch die faszinierende Unterwasserwelt der von einem Korallenriff umgebenen Vulkaninsel ein. „Cabrits“ leitet sich vom englischen Wort „goat“ ab und steht für die Ziegen, die Seeleute als Nahrungsquelle auf der Insel einführten.
Wandern, Bootstouren oder Schnorcheln – bei einem Ausflug nach Cabrits kann man vielen Aktivitäten nachgehen, die den Besuchern die einzigartige Natur der Halbinsel näherbringen. Wer gut zu Fuß unterwegs ist, kann sich nach der Besteigung des Morne Diablotins, dem höchsten Berg der Karibik, mit einer atemberaubenden Aussicht über das Umland belohnen. Bei einer Wanderung durch den Morne Trois Nationalpark gelangt man zu zahlreichen Bergseen und zum Boiling Lake, einem der größten kochenden Seen der Welt. Eine Bootsfahrt auf dem Indian River ist die perfekte Möglichkeit, die beeindruckenden Mangroven-Sumpfgebiete zu entdecken. Bei einem Ausflug in den Cabrit National Park sollte auch unbedingt ein Besuch des Fort Shirley auf dem Plan stehen. Die Garnison wurde im 18. Jahrhundert von den Briten erbaut, um den Norden Dominicas zu verteidigen. Viele der Gebäude wurden seit 1989 restauriert, Sie können jedoch auch einige verlassene Ruinen des Forts auf Ihrer Tour durch Cabrits entdecken.

Tag 1108:30   19:30Fort de France (Martinique)
Fort-de-France ist der Hauptort von Martinique, Frankreich, eine der größten Städte der kleinen Antillen. Ihre Bewohner sind afrikanischer, indischer oder chinesischer Abstammung und erzeugen ein multikulturelles Flair auf der Insel. Der ursprünglich als Fort Royal bezeichnete Ort hat einen natürlichen Hafen, der die Befestigungsanlagen, Fort Desaix aus dem Jahr 1780, Fort Tartenson und Fort Gerbault umgibt. In dem Hafen befindet sich auch ein Denkmal zu Ehren der französischen französischen Kaiserin Joséphine, die auf Martinique geboren wurde. Sehenswürdigkeiten sind das Rathaus von Fort-de-France, die Kathedrale Saint-Louis (1895) von und die Bibliothèque Schœlcher (1886/93), die beide vom Architekten Pierre-Henry Picq entworfen wurden.

Tag 1208:30   AnkunftBridgetown (Barbados)
Die Stadt Bridgetown, die Hauptstadt des karibischen Inselstaates Barbados, wurde 1628 unter dem Namen Indian Bridge gegründet. Diese Bezeichnung erklärt sich aus einer Brücke, die schon in Indianerzeiten errichtet wurde und heute über den Constitution River führt. Im Stadtzentrum befindet sich die als "Careenage" bezeichnete Mündung des Constitution Rivers. Direkt an der Careenage liegt der National Heroes Square, der zentrale Platz von Barbados. In dessen Zentrum steht das Nelsondenkmal aus dem frühen 19. Jahrhundert. Bridgetown bietet bedeutende Bauwerke britischer Kolonialarchitektur wie das alte Barbados Mutual Building, die anglikanische Kathedrale St. Michael´s Cathedral, die Anlage des Harrison College und die St. Anne’s Garrison. Die gesamte Altstadt von Barbados wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Rückreise zu verschiedenen Ankunftsorten
Alle nicht genannten Tage sind Seetage.
Alle Angabe ohne Gewähr.

Weitere Informationen

Für die Einreise nach Kuba benötigen Sie eine "Touristenkarte". Nähere Informationen erhalten Sie mit der Bestätigung.


Preise & Verfügbarkeit

  Kabinenbelegung

MS Hamburg vom 08.12.2017 bis 19.12.2017
Innenkabine zum Roulette Preis (Kategorie RI)
Verschiedene Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
790,00 € p.P.

Kabinenkategorie ausgebucht.
Standard Innenkabine (Kategorie IS)
Untere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
890,00 € p.P.

Nur noch 4 Kabinen verfügbar!

Zur Buchung
Komfort Innenkabine (Kategorie IK)
Mittlere/Obere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
990,00 € p.P.

Nur noch 1 Kabine verfügbar!

Zur Buchung
Standard Außenkabine (Kategorie AS, teilweise mit Sichtbehinderung)
Untere/Mittlere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.190,00 € p.P.

Zur Buchung
Komfort Außenkabine (Kategorie AK)
Untere/Mittlere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.390,00 € p.P.

Nur noch 4 Kabinen verfügbar!

Zur Buchung
Premium Außenkabine (Kategorie AP)
Mittlere/Obere Decks

 
TarifinfoTarifinfo  
1.690,00 € p.P.

Kabinenkategorie ausgebucht.

Hinweise (anzeigen)

Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner