MSC Orchestra

12 Tage Ostsee mit zwei Tagen St. Petersburg ab/ bis Warnemünde im Sommer 2018


Zusatzkabinen auf Grund großer Nachfrage
Für Termine dieses sehr beliebten Angebots konnten wir bei der Reederei zusätzliche Kabinen einkaufen.


Reiseverlauf

Anreise von verschiedenen Abreiseorten
Tag 1Abfahrt   19:00Warnemünde/ Rostock (Deutschland)
Das Ostseebad Warnemünde ist heute ein Ortsteil im Norden der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Der Name leitet sich ab von der Warnow, die hier in die Ostsee mündet. Warnemünde wurde 1195 erstmals in dänischen Urkunden erwähnt. Im Jahr 1323 kaufte Rostock das Dorf Warnemünde, um den Zugang zum Meer zu sichern. Danach entwickelte sich Warnemünde von einem Fischerdorf zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt. Seine Bedeutung als Seebad erlangte der Ort 1821. Warnemünde bietet einen 150 Meter breiten Sandstrand und damit über den breitesten der Ostsee. Der historische Leuchtturm wurde 1897 errichtet und kann von April bis Oktober besichtigt werden. Er bietet einen wunderbaren Ausblick auf Warnemünde. Die Seepromenade hinter den Ostseedünen schließt einen astronomischen Lehrpfad, den Planetenwanderweg, ein. In dem 1767 erbauten Fischerhaus befindet sich das Heimatmuseum mit einer Ausstellung zur Geschichte der Fischerei und Seefahrt, sowie die Entwicklung Warnemündes aus.

Tag 212:00   19:00Gdingen/ Danzig (Polen)
Gdynia liegt an der Danziger Bucht in der Ostsee. Gdingens älteste Erwähnung datiert in das Jahr 1209; bis in das 20. Jh. war Gdingen ein Dorf, das vor allem mit Fischfang befasst war. Ab 1383 ist eine feudale Großgrundherrschaft für heute zur Stadt gehörenden Ortschaften belegt, im 17. Jh. diente der Stadtteil Koliebken der Königin Marie Casimire Louise de la Grange d’Arquien als Wohnsitz, sie legte auch einen Park an, der bis heute für seinen alten Baumbestand bekannt ist. Unter ihrem Neffen wurde die katholische Josefskirche errichtet, die aber 1939 zerstört wurde. Das Abraham-Museum, das vom kaschubischen Kämpfer Antoni Abraham bis 1923 bewohnt wurde, ist heute das Gebäude des Stadtmuseums. Gdingens Architektur ist infolge der Umstellung vom Fischerdorf zum Badeort seit Ende des 19. Jh. durch Backsteinbauweise geprägt. Die Museen der Stadt zeigen für die Lage an der Ostsee typische Themen wie Museumsschiffe, Aquarien, Kriegsmarine und Bernstein.


Tag 308:00   16:00Klaipeda (Litauen)
Klaipeda (deutsch: Memel) ist eine Hafenstadt in Litauen im Baltikum, wo das Kurische Haff mit der Ostsee verbunden ist. Bis 1920 galt sie als die nördlichste Stadt Deutschlands. In der Zwischenkriegszeit war die Stadt Zentrum des Memellandes. Der Name der Stadt lässt sich ableiten von kurisch „klais“/„klait“ (flach; frei, offen) und „ped“ (Fußsohle, Grund). Charakteristisch für die Geschichte dieser Stadt sind die wechselhaften Herrschaftsverhältnisse, von der Zeit des Ordens über Polen, Preußen, Schweden, Deutschland, das Memelgebiet und die Sowjetunion. Gegründet wurde die Stadt 1252 und galt als die älteste Stadt Ostpreußens. Doch die ältesten Siedlungsspuren reichen bis weit zurück in die Altsteinzeit. Zu Beginn des 13. Jh. wurde dann an der Mündung der Dange eine hölzerne Burg von den Kuren errichtet. Diese wurde 1252 vom Livländischen Orden unter Eberhard von Seyne erobert, der an dieser Stelle die Ordensburg Memelburg errichtete. 1253 wurde neben der Burg unter Mitwirkung von Dortmunder Kaufleuten die Stadt Memel gegründet. Heute ist das Bild der Altstadt von zahlreichen restaurierten Fachwerkhäusern aus dem 17. bis 19. Jh. geprägt. Der Simon-Dach-Brunnen mit einer Figur des aus einem Volkslied bekannten Ännchen von Tharau auf dem Theaterplatz gilt als Wahrzeichen der Stadt. Klaipeda bietet zahlreiche kulturelle Einrichtungen wie Schauspielhäuser, Museen, Konzerthallen, Kulturzentren, Galerien sowie einen Skulpturenpark, das Glockenspiel und viele andere Geschichts- und Kulturdenkmäler.


Tag 408:00   16:00Riga (Lettland)
Riga, die Hauptstadt Lettlands, wurde im Jahr 1201 von Bischof Albert von Buxhoeveden aus Bremen gegründet und entwickelte sich zu einer Hansestadt. 1710 kam sie infolge des Großen Nordischen Krieges unter die Herrschaft Russlands. Während des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt schrittweise zu einem der wichtigsten Häfen Russlands ausgebaut. Seit 1991 ist Riga wieder Hauptstadt eines souveränen lettischen Staates. Das Stadtbild ist geprägt von Jugendstilbauten und trotz des 2. Weltkriegs weitgehend intakt gebliebenen historischen Bauten aus dem Mittelalter sowie dem 19. Jh. Daher wurde sie 1997 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Im Zentrum der Altstadt mit dem befinden sich das Rathaus sowie das 1999 wieder errichtete Schwarzhäupterhaus, dessen gotischer Ursprungsbau mit Fassade im Stil der niederländischen Renaissance von 1334 stammt. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehören außerdem der seit dem 13. Jh. erbaute Dom, das Schloß zu Riga und die Überreste der Stadtbefestigung mit dem Pulverturm von 1650 sowie zahlreiche Museen.


Tag 509:00   16:00Tallinn (Estland)
Tallinn, die Hauptstadt von Estland, liegt am Finnischen Meerbusen der Ostsee. Der Name der Stadt leitet sich seit der Eroberung durch den dänischen König Waldemar 1219, von „Taani-linn(a)“=Dänische Stadt oder Dänische Burg, ab. Die Ursprünge des Ortes liegen in der Burg (auf dem heutigen Domberg) und einem vermuteten estnischen Handelsplatz aus dem 11. Jh. Auch der Hafen Tallinns wurde in dieser Zeit angelegt. Im 13. Jh. wurde Tallin ein wichtiger Handelsknotenpunkt der Hanse. 1710 fiel Tallin an Russland. 1918 wurde Tallin die Hauptstadt der neu ausgerufenen selbständigen Republik Estland, nach deutscher und dann wieder russischer Besetzung wieder im Jahr 1991. Obwohl die Altstadt Tallins durch den 2. Weltkrieg stark zerstört wurde, blieben beeindruckende Gebäude erhalten, sodass sie 1997 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Sehenswert sind neben zahlreichen Museen u. a. die Reste der Stadtbefestigung mit Tor und dem Kanonenturm „dicke Margarethe“, die St. Nikolaikirche aus dem 13. Jh., die heute Museum und Konzertsaal beherbergt. Der Turm der Olaikirche bietet einen hervorragenden Panoramablick über die Stadt.


Tag 607:00   AnkunftSt. Petersburg (Russland)
Sankt Petersburg (1914 bis 1924 in Petrograd, 1924 bis 1991 in Leningrad) liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens. Die Newa führt durch das Stadtgebiet. Heute ist die 1703 von Peter dem Großen gegründete Stadt die nördlichste Millionenmetropole der Welt. Benannt wurde sie nach seinem Schutzheiligen, dem Apostel Simon Petrus. Die Stadt diente vom 18. bis ins 20. Jh. als Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches und verfügt über den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. Das Stadtzentrum gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern. Das Stadtbild wird von der Befestigung aus Granitgestein geprägt und bietet neben der Architektur zahlreiche kulturelle Angebote mit berühmten Museen wie z. B. der Ermitage. Die Hauptstraße der Stadt, der Newski-Prospekt, erstreckt sich von der Eremitage neben dem Parade- und Schlossplatz bis zum Alexander-Newski-Kloster, der sogenannten Lawra, an dieser Hauptstrasse reihen sich die sehenswerte Kasaner Kathedrale und das Kaufhaus Gostiny Dwor. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehören das Wohn- und Sterbehaus des russischen Nationaldichters Puschkin, die Peter-und-Pauls-Festung, das Smolny-Kloster, die Rossistraße und die Christi- Auferstehungskirche. In der Peter- und Paul-Kathedrale befindet sich die Grabkapelle der letzten Kaiserfamilie.


Tag 7Abfahrt   19:00St. Petersburg (Russland)
Sankt Petersburg (1914 bis 1924 in Petrograd, 1924 bis 1991 in Leningrad) liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens. Die Newa führt durch das Stadtgebiet. Heute ist die 1703 von Peter dem Großen gegründete Stadt die nördlichste Millionenmetropole der Welt. Benannt wurde sie nach seinem Schutzheiligen, dem Apostel Simon Petrus. Die Stadt diente vom 18. bis ins 20. Jh. als Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches und verfügt über den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. Das Stadtzentrum gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO mit 2.300 Palästen, Prunkbauten und Schlössern. Das Stadtbild wird von der Befestigung aus Granitgestein geprägt und bietet neben der Architektur zahlreiche kulturelle Angebote mit berühmten Museen wie z. B. der Ermitage. Die Hauptstraße der Stadt, der Newski-Prospekt, erstreckt sich von der Eremitage neben dem Parade- und Schlossplatz bis zum Alexander-Newski-Kloster, der sogenannten Lawra, an dieser Hauptstrasse reihen sich die sehenswerte Kasaner Kathedrale und das Kaufhaus Gostiny Dwor. Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gehören das Wohn- und Sterbehaus des russischen Nationaldichters Puschkin, die Peter-und-Pauls-Festung, das Smolny-Kloster, die Rossistraße und die Christi- Auferstehungskirche. In der Peter- und Paul-Kathedrale befindet sich die Grabkapelle der letzten Kaiserfamilie.


Tag 808:00   14:00Helsinki (Finnland)
Helsinki, die Hauptstadt Finnlands, liegt in der Landschaft Uusimaa im Süden Finnlands gegenüber Tallinn, der Hauptstadt Estlands. Helsinki wurde im Jahr 1550 gegründet, als Finnland zu Schweden gehörte. Ihre Bedeutung erhielt die Stadt erst 1812, als sie nach russischer Herrschaft zur Hauptstadt des neugegründeten Großfürstentums Finnland bestimmt wurde und Turku als wichtigste Stadt des Landes ablöste. Seit 1917 ist Helsinki Hauptstadt des unabhängigen Finnland. Das Zentrum der Stadt selbst befindet sich auf einer Halbinsel, am Ende der wichtigen Hauptstraße Mannerheimintie. Wahrzeichen der Stadt ist der 1852 fertig gestellte Dom, der von dem aus Deutschland stammenden Architekten Carl Ludwig Engel entworfen wurde. Besonders sehenswert ist auch die 1969 errichtete Felsenkirche- ihr Gebäude wurde in den Felsen hinein gebaut. Das Stadtbild ist geprägt vom Klassizismus und Jugendstil. Helsinki verfügt über zahlreiche Bildungsinstitutionen und Museen. Das Nationalmuseum zeigt die Geschichte Finnlands von prähistorischen Zeiten bis ins 21. Jahrhundert. Das Museumsgebäude aus dem Jahr 1910 ist selbst sehenswert, es imitiert im nationalromantischen Jugendstil mittelalterliche Burgen und Kirchen. Das Ateneum verfügt als Kunstmuseum über die größte Sammlung finnischer Gemälde und Skulpturen. Moderne Kunst ist im Kiasma ausgestellt. Das Wissenschaftsmuseum Heureka bietet wechselnde Ausstellungen für jede Generation. Vom Marktplatz kann man mit eine Fähre zur Festung Suomenlinna (schwed. Sveaborg) gelangen, die 1748 auf mehreren vorgelagerten Inseln erbaut wurde. Sie gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe.


Tag 909:00   17:00Stockholm (Schweden)
Stockholm, die Hauptstadt Schwedens, liegt am Ausfluss des Sees Mälaren in die Ostsee, dem Riddarfjärden. Die Ostsee umschließt die Stadt im Osten mit zahlreichen Buchten. Die Besiedlungsgeschichte umfasst mehr als 700 Jahre; von dem isländischen Dichter wird der Ort im12. Jh. erstmals unter dem Namen Stocksunda erwähnt. Um 1250 wurde durch Birger Jarl, der als Gründer der Stadt gilt, die Festung errichtet, um die Stadt, die nun Stockholm heißt, vor Piratenüberfällen zu schützen. Stockholm entwickelte sich zur Hansestadt; seit 1643 ist Stockholm königliche Residenz. Die Altstadt (Gamla Stan) liegt auf der Stadtinsel (Stadsholmen) und ist immer noch vom mittelalterlichen Straßennetz und schmalen, zum Wasser abfallenden Gässchen geprägt. Die deutsche Kirche (Tyska kyrkan) liegt im Zentrum. Im Norden liegen die Paläste der Großmachtszeit, der Stockholmer Dom und das Königliche Schloss. Die Norrbro (Nordbrücke) verbindet die Altstadt über die Insel Helgeandsholmen mit Norrmalm, dem nördlichen Ufer, dort befinden sich das Mittelaltermuseum und das Reichstagsgebäude. Die Stadt verfügt überzahlreiche Museen, besonders interessant ist das Vasa-Museum, das das Vasa-Schiff aus dem 16. Jh. ausstellt.


Tag 1108:00   18:00Kopenhagen (Dänemark)
Kopenhagen liegt auf der größten Ostseeinsel Seeland, ist die Hauptstadt Dänemarks und das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Der Name der Stadt bedeutet „Kaufmannshafen“ bzw. „Hafen der Kaufleute“ und bezeugt die Bedeutung des Ortes für die Kaufleute bereits im Mittelalter. Eine Blütezeit erlebte die Stadt in der ersten Hälfte des 17. Jh. unter Christian IV. Nach Bränden, Seuchen und Belagerungen wird die Altstadt heute vom Baustil des 18. Jh. geprägt. Das Wahrzeichen Kopenhagens ist die Skulptur der Kleinen Meerjungfrau des Kopenhagener Bildhauers Edvard Eriksen nach dem Motiv des gleichnamigen Märchens von Hans Christian Andersen, an der Uferpromenade Langelinie. Die Stadt bietet außerdem zahlreiche Museen, Kirchen und von dem Rundetårn (Runden Turm) gewinnt man eine gute Aussicht. Daran schließt sich die Trinitatis Kirke und die Einkaufsstraßen Strøget und Strædet, längste Fußgängerzonen Europas gelten. Zwischen diesen Fußgängerzonen und dem Inderhavn befindet sich das Schloss Christiansborg (Christiansborg Slot), das sich an der Stelle der von Bischof Absalon im Jahre 1167 erbauten ersten Burg Kopenhagens befindet.


Tag 1208:00   AnkunftWarnemünde/ Rostock (Deutschland)
Das Ostseebad Warnemünde ist heute ein Ortsteil im Norden der Hansestadt Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Der Name leitet sich ab von der Warnow, die hier in die Ostsee mündet. Warnemünde wurde 1195 erstmals in dänischen Urkunden erwähnt. Im Jahr 1323 kaufte Rostock das Dorf Warnemünde, um den Zugang zum Meer zu sichern. Danach entwickelte sich Warnemünde von einem Fischerdorf zu einem wichtigen Handelsknotenpunkt. Seine Bedeutung als Seebad erlangte der Ort 1821. Warnemünde bietet einen 150 Meter breiten Sandstrand und damit über den breitesten der Ostsee. Der historische Leuchtturm wurde 1897 errichtet und kann von April bis Oktober besichtigt werden. Er bietet einen wunderbaren Ausblick auf Warnemünde. Die Seepromenade hinter den Ostseedünen schließt einen astronomischen Lehrpfad, den Planetenwanderweg, ein. In dem 1767 erbauten Fischerhaus befindet sich das Heimatmuseum mit einer Ausstellung zur Geschichte der Fischerei und Seefahrt, sowie die Entwicklung Warnemündes aus.

Rückreise zu verschiedenen Ankunftsorten
Alle nicht genannten Tage sind Seetage.
Alle Angabe ohne Gewähr.

Weitere Informationen

Termin 19.08.18 statt Riga Visby


Preise & Verfügbarkeit


Kreuzfahrt-Suche
Unsere Partner