Kreuzfahrt Deception Island / Whalers Bay

Subantarktische Inselgruppe

Auf einer Kreuzfahrt Deception Island erkunden: Wissenswertes über die Insel

Deception Island gehört zu den südlichen Shetlandinseln, einer subarktischen Inselgruppe, auf der nach dem Antarktisvertrag keine Ausübung staatlicher Souveränität zugelassen ist. Vor allem die Whalers Bay von Deception Island ist ein Highlight so mancher Antarktis Kreuzfahrt oder Südamerika Kreuzfahrt, z. B. von Norwegian Cruise Line.

Die Insel Deception wird von der Spitze eines aktiven Vulkans gebildet, dessen bislang letzter Ausbruch im Jahre 1970 stattfand. Der Ausbruch von 1967 beschädigte die englische Forschungsstation bei der Whalers Bay sowie die chilenischen Forschungsstationen Pedro Aquirre Cerda und Gutierrez Vargas bei Pendulum Cove schwer.

Die Insel wurde von William Smith und Edward Bransfield entdeckt, wegen schlechtem Wetter konnten sie die Insel aber nicht betreten. Vermutlich segelte als erster der amerikanische Robbenfänger Hero unter seinem Kapitän Nathaniel Palmer in den natürlichen Hafen der Insel. Der Hafen wurde später nach Henry Foster benannt, der 1829 als Leiter der ersten wissenschaftlichen Expedition in der Antarktis geophysikalische Messungen durchführte.

Von 1910 bis 1931 befand sich in Whalers Bay die südlichste Trankocherei der Welt, die von der norwegischen Hector Whaling Company betrieben wurde. Aus dieser Zeit stammt ein Friedhof mit Gräbern, die zum Teil bei den Vulkanausbrüchen in den 1960er-Jahren verschüttet wurden. Nach Deception Island führen unter anderem Kreuzfahrten 2022.

Deception Island ist ein Paradies für Meeresvögel

Die Hänge der Vulkancaldera ziehen zahlreiche Meeresvögel an. So brüten hier unter anderem Kapsturmvögel, Dominikanermöwen, Buntfuß-Sturmvögel und Antarktis-Raubmöwen. Durch die Meerenge Neptunes Bellows gelangen auch Pinguine und Robben in die Caldera, wo sie das thermisch erwärmte Wasser sichtlich genießen: ein Schauspiel, das auch Urlauber auf Schiffsreisen in die Subantarktis anzieht.

Deception Island ist übrigens einer der wenigen Orte der Subantarktis, an dem man im Meerwasser baden kann. Durch den noch aktiven Vulkan ist das Wasser hier verhältnismäßig warm. Ein nach Erläuterungen von fachkundigen Expeditionsführern durchgeführtes Bad kann bei wenigen Graden über dem Gefrierpunkt den Körper vitalisieren. Das Baden hat hier unter der Bezeichnung  Antartic oder Polar Plunge Tradition.


Top