A-ROSA Rhein Erlebnis Kurs Amsterdam

Die 8-tägige A-ROSA-Route „Rhein Erlebnis Kurs Amsterdam” bietet sowohl die Gelegenheit zum Bummel durch reizvolle Städte als die, auch salzige Meeresluft zu schnuppern. Über das IJsselmeer, auf Zweigen des Deltarheins, Nebenflüssen und Kanälen geht es unter anderem nach Amsterdam, Rotterdam, Gent und Antwerpen.

Das vielseitige Amsterdam, zwei aufregende Städte mit großen Hochseehäfen und moderner Architektur und das traditionsreiche Gent mit seinen malerischen Stadtvierteln sind die Perlen der abwechslungsreichen Route ab Köln.

 

Alle Reisen nach bestem Preis sortiert »

Abwechslungsreiche Vielfalt von Natur und Kultur

Himmel über IJsselmeer

Blick über das IJsselmeer

An einer Gracht

Grachtenidylle im Jordaanviertel

AROSA Rhein Erlebnis Kurs Amsterdam: Höhepunkte der Route


Das IJsselmeer

Das IJsselmeer entstand durch die Eindeichung der ehemaligen Nordseebucht Zuidersee. 1932 wurde der Abschlussdeich fertig und es entstand der größte See der Niederlande. Als beliebtes Reise- und Ausflugsziel wird er vor allem von Wassersportlern genutzt. Der Wind von der Nordsee und die flache Wassertiefe von zwei bis sechs Metern bieten ideale Bedingungen zum Surfen und Segeln. Die Orte rund um das IJsselmeer sind dank ihrem Traditionsbewusstsein als ehemalige Meeresanlieger und dem friesischen Baustil sehr reizvoll. Das IJsselmeer ist der Lebensraum einer vielfältigen Vogelwelt, zu denen unter anderem Küstenschwalben, Kormorane und Sturmmöwen zählen. Der Fischreichtum zieht Angler an das IJsselmeer.


Amsterdam

Amsterdam liegt direkt an der Mündung der Amstel in das IJsselmeer und wird von zahlreichen schmalen Kanälen, den Grachten, durchzogen. Sie werden von Lager- und Wohnhäusern aus dem 17. Jahrhundert gesäumt, die für ihre schmalen Fronten und hohen Giebel bekannt sind. Zahlreiche Brücken überspannen die Grachten, auf denen Stadtrundfahrten mit Booten angeboten werden. Ausgesprochen malerisch ist das Jordaanviertel zwischen Prinsen- und Singelgracht. Hier kann man stundenlang am Wasser und durch idyllische Hinterhöfe spazieren. Auch das Anne-Frank-Haus befindet sich in dem Stadtbezirk. Wer den Aufenthalt in Amsterdam für einen Einkaufsbummel nutzen möchte, lenkt seine Schritte am besten in die Kalverstraat und Leidsestraat, die beliebtesten Einkaufsgegenden. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Amsterdams zählen der Königspalast, das älteste Gebäude der Stadt, die Oude Kerk, das Rembrandt-Haus und Museen wie das Van Gogh Museum und das Rijksmuseum.

Gent

Das flandrische Gent am Zusammenfluss der Schelde und Leie hatte im Mittelalter seine Blütezeit als mächtiger Stadtstaat mit bedeutendem Handelshafen. Wahrzeichen Gents ist der Belfried, der sich als mittlerer Turm zwischen den Türmen der St.-Bavo-Kathedrale und der St.-Nikolaus-Kirche mitten im historischen Zentrum erhebt. Der Belfried war seit dem 15. Jahrhundert sowohl Wachturm als auch Schatzkammer für die Stadt. Heute kann man den Belfried besteigen und die Aussicht genießen. In der St.-Bavo-Kathedrale lässt sich der berühmte Genter Altar von den Brüder van Eyk bestaunen. Nicht weit vom Belfried entfernt erstreckt sich das malerische Viertel Patershol. Hier lebten einst die Weber der Stadt, heute reihen sich in den engen Gassen Restaurants, Cafés, Galerien und Läden aneinander. Zu den weiteren Perlen der wunderschönen Genter Altstadt zählen das Zunfthaus und das Getreidemesserhaus. Schließlich ist noch die letzte erhaltene romanische Burg Flanderns eine Besichtigung wert.

Antwerpen

Hauptumschlagsplatz für Diamanten, Heimatstadt Rubens und Stadt mit dem drittgrößten Seehafen Europas: In Antwerpen sind Wirtschaft, Handel und Kultur zu Hause. Wer sich einen ersten Überblick verschaffen möchte, beginnt seinen Spaziergang am besten auf dem Grote Markt. Das 500 Quadratmeter große Areal wird unter anderem von prächtigen Gildehäusern aus dem 16. Jahrhundert und dem Rathaus umsäumt. Nicht weit vom Platz entfernt befindet sich die 1521 errichtete Liebfrauenkathedrale. Der Turm des gotischen Sakralbaus zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Innern sind Werke von Peter Paul Rubens zu bewundern, dessen Wohnhaus nahe des Hauptbahnhofs eines der meistbesuchten Museen von Antwerpen ist. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der unterirdischen „Ruien“ Antwerpens. Die ehemaligen Grachten und Kanäle der Stadt lagen ursprünglich oberirdisch und wurden als Wasserwege benutzt. Wer sich vom Diamantenfieber anstecken lassen möchte, kann dies auf der „Diamond Square Mile“, die von Diamanthändlern und -schleifern sowie Juwelieren gesäumt wird. Einen Abstecher lohnt auch das Viertel „Het Zuid“, wo Cafés, Kunstgalerien, Concept Stores und prachtvolle Herrenhäuser für eine besondere Atmosphäre sorgen.

Alle angelaufenen Häfen

(in alphabetischer Reihenfolge)

Die Reihenfolge der Hafenanläufe kann je Reisetermin unterschiedlich sein. Ebenso kann es zu terminbedingten Änderungen der angelaufenen Häfen kommen.

Die Schiffe auf der Kreuzfahrt AROSA Rhein Erlebnis Kurs Amsterdam

Das Schiff unterwegs

Die A-ROSA AQUA auf dem IJsselmeer

Whirlpool im Wellnessaußenbereich

Im Whirlpool des Wellness-Außenbereiches

Die Schwesterschiffe A-ROSA AQUA und A-ROSA BRAVA wurden 2009 bzw. 2011 erbaut und sind überwiegen auf Rhein Flusskreuzfahrten unterwegs. Sie sind 135 Meter breit und 11,4 Meter breit, verfügen über eine große Lounge mit Bar sowie die P'tit Bar mit Innen- und Außenbereich. Den bis zu 202 Passagieren stehen ein Fitnessbereich und ein Wellnessbereich mit Sanarium sowie Außenterrasse mit Whirlpoo zur Verfügung. Zwei Restaurants sorgen für das leibliche Wohl: das Marktrestaurant mit Buffet sowie die Weinwirtschaft.

Die A-ROSA FLORA nimmt bis 183 Gäste mit auf die Reise. Die vier Decks sind etwas anders aufgeteilt als die anderen beiden Schiffe. Wellness und Fitness sind auf dem untersten Deck untergebracht und verfügen über keinen Außenbereich. Dafür gibt es einen Pool auf dem Sonnendeck, der wie Shuffleboard, Putting Green und Großschach die Reise bis zum nächsten Hafen angenehm verlaufen lassen.

Fotos:
Meer und Gracht: © Pixabay
Schiffe: © A-ROSA

Top