Kreuzfahrten ab Warnemünde

Angebote ab Warnemünde

Nahe des Sandstrandes in den Urlaub: Kreuzfahrten ab Warnemünde

Das Ostseebad Warnemünde gehört regionalpolitisch zur nur wenige Kilometer und 25 S-Bahn-Minuten entfernten Hansestadt Rostock. Namensgebend für Warnemünde ist der Fluss Warnow, der dort in die Ostsee mündet. Warnemünde besticht nicht nur durch seinen florierenden Kreuzfahrthafen, sondern auch durch einen der breitesten Sandstrände der deutschen Ostseeküste. Das charmante Seebad ist der perfekte Ort, um im Rahmen von Kreuzfahrten ab Warnemünde oder über Warnemünde entlang der Promenade zwischen neoklassizistischen Villen zu flanieren, im Sommer sogar die Badesachen auszupacken oder sich einfach nur entspannt die Seeluft um die Nase wehen zu lassen.

Der Kreuzfahrthafen Warnemünde/Rostock

Das Terminal am Warnemünder Passagierkai wurde 2005 eröffnet. Das zweigeschossige Gebäude besitzt eine Gesamtfläche von etwa 3.000 Quadratmetern. Weil es immer mehr Kreuzfahrten ab Warnemünde gibt und häufig mehrere Schiffe gleichzeitig anlaufen, gehen nicht alle Schiffe direkt am Terminal vor Anker. Es befinden sich weitere Liegeplätze östlich vom Terminal im Industriehafen. Bei mittlerweile mehr als 200 Anläufen im Jahr kann es an Tagen mit Hochbetrieb sogar sein, das nicht nur zwei oder drei Kreuzfahrtschiffe in Warnemünde festmachen, sondern weitere im Überseehafen Rostock. Den aktuellen Überblick über alle Liegeplätze erhalten interessierte Urlauber und Touristen, die die Atmosphäre genießen möchten, stets auf der Website des Rostocker Hafens. Vom Bahnhof Warnemünde aus ist es nicht weit bis zu den Anlegestellen der Kreuzfahrtschiffe. Es führen von hier aus zwei Wege zum Kreuzfahrtterminal Warnemünde. Der kürzeste Weg führt durch einen Bahnhofstunnel – etwa 450 Meter. Für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte steht eine Umgehung zur Verfügung – etwa 850 Meter bis zum Terminal. Wer mit eigenem Auto zu Kreuzfahrten ab Warnemünde anreist, sollte die günstige Gelegenheit nutzen, sich direkt bei der Buchung einen bewachten Parkplatz zu sichern. Nach der Pkw-Übergabe an der Parkhalle bringen Shuttlebusse die Urlauber und ihr Gepäck zum Kreuzfahrtschiff und holen sie nach der Reise wieder ab.

Landausflug: auf Kreuzfahrten ab Warnemünde die Stadt entdecken

Warnemündes Flair: charmantes Seebad direkt an der Ostsee

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Leuchtturm
  • Strand
  • Alter Strom

Faktencheck Warnemünde

  • Altstadt: Alexandrinenstraße mit charmanten Giebelhäusern
  • Beste Aussicht: Rundblick vom Leuchtturm
  • Kultur: Heimatmuseum, Munch Haus
  • Genuss: fangfrischer Ostseefisch entlang des „Alten Stroms“ und der Mittelmole

Warnemündes Geschichte vom armen Fischerdorf zum Ostseebad

Die erste Erwähnung Warnemündes entstammt dänischen Urkunden aus dem Jahr 1195; zu den ersten Siedlern des heutigen Warnemündes zählten Friesen und Niedersachsen. Schon früh erkannte die Hansestadt Rostock die ideale Lage Warnemündes als nördlicher Handelspunkt und kümmerte sich seit dem ausgehenden 13. Jahrhundert um die Instandhaltung des Hafens. Bis ins 18. Jahrhundert blieb Warnemünde ein armer Fischerort in der Nähe des reichen Rostocks. Erst im Laufe des 19. Jahrhunderts erlangte Warnemünde Bedeutung als Ostseebad für Adlige, Offiziere und wohlhabende Bürger; 1821 begann hier der touristische Badebetrieb. Die ersten Eisenbahnverbindungen nach Berlin und Rostock wurden im Jahr 1886 fertiggestellt; der Leuchtturm, heute eines der Wahrzeichen Warnemündes, entstand ebenfalls im ausgehenden 19. Jahrhundert.

Bädervillen und Strandkörbe in Warnemünde

Unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit und bei welchem Wetter Sie die Gelegenheit haben, im Rahmen einer Kreuzfahrt Warnemünde zu besuchen – die Ostseeküste Mecklenburgs strahlt sowohl bei Sonnenschein als auch bei rauem Wellengang einen gewissen Charme aus, der Besucher in seinen Bann zieht. Wenn Sie z. B. zum Beginn Ihrer Ostseekreuzfahrt ab Warnemünde an Bord gehen, und vor Reiseantritt noch Zeit zur Verfügung haben, dann könnten Sie den 150 Meter breiten und etwa 3 Kilometer langen Warnemünder Sandstrand mit Promenade und Strandkörben genießen. Er garantiert sommerliches Badevergnügen und eignet sich für ausgiebige Strandspaziergänge. Entlang der Seepromenade können Sie typische Bädervillen der Gründerzeit im neoklassizistischen Stil bestaunen. Zu den sehenswertesten Gebäuden zählen die „Heinkel-Villa“ und die Villa, in der heute der Wetterdienst untergebracht ist. Der gut 30 Meter hohe Leuchtturm lockt mit einem atemberaubenden Rundblick auf die See, den Strand und die Hafeneinfahrt. Der „Teepott“ am Fuße des Turms lädt mit netten Cafés und Restaurants zum gemütlichen Verweilen mit Meerblick ein.

Munch und Möwen vor Kreuzfahrten ab Warnemünde

Das älteste Gebäude Warnemündes ist die Vogtei, ehemaliger königlich-dänischer Palast im 13. Jahrhundert und Sitz des Städtischen Vogtes im frühen 17. Jahrhundert. Statten Sie auf Ihrer Entdeckungstour während eines Landausflugs auf Kreuzfahrten über Warnemünde unbedingt auch dem Munch-Haus „Am Strom 53“ einen Besuch ab, in dem der weltbekannte norwegische Maler in den Jahren 1907/08 lebte. Die Alexandrinenstraße zählt zu den ältesten Straßen Warnemündes. In den pittoresken Giebelhäusern lebten einst die Seeleute, Fischer und Lotsen. Hier befindet sich auch das Heimatmuseum, in dem Sie unter anderem über die berühmteste Erfindung des Ortes, den Strandkorb, informiert werden. Entlang des Alten Stroms lässt es sich herrlich vorbei an Yachten, Fischkuttern und Segelbooten flanieren; die Straße ist außerdem von netten Geschäften, Lokalen und Verkaufsständen mit köstlichen Fischbrötchen gesäumt. Auch Eisdielen gibt es nicht zu knapp, die für Erfrischung vor der Rückkehr zum Kreuzfahrtterminal sorgen - doch Vorsicht vor hungrigen, tieffliegenden Möwen.

Kreuzfahrten ab Warnemünde: einige Schiffe, die hier starten

Große Abbildung oben: © Schoepfergeist / pixabay.com

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top