Kreuzfahrten Tahiti

Zu Besuch auf Tahiti

Kreuzfahrten Tahiti: polynesische Kultur und faszinierende Naturschauplätze

Die Insel Tahiti liegt im südlichen Pazifik und zählt zu Französisch-Polynesien, einem französischen Überseegebiet, genauer zum Archipel der Gesellschaftsinseln. Tahiti ist das bevölkerungsreichste und flächenmäßig größte Eiland der Inselgruppe und gilt als wichtiges Zentrum polynesischer Kultur, von der überall auf der Insel zahlreiche Museen, Kult- und Grabstätten zeugen. Tahiti ist aber nicht nur für kulturinteressierte Urlauber auf Südsee-Kreuzfahrt interessant – auch Naturliebhabern bietet die Insel landschaftliche Reize von schwarzen Stränden über eine faszinierende Unterwasserwelt bis hin zu Wanderwegen zwischen Bergen, Tälern und Wasserfällen. Die Hauptstadt Papeete mit ihrem Hafen und einem schönen Wochenmarkt ist der erste Anlaufpunkt, um auf Kreuzfahrten Tahiti zu besuchen. AIDA Clubschiff, Celebrity Cruises und Azamara zählen unter anderem zu den Reedereien, die Kreuzfahrten in dieses paradiesische Reiseziel unternehmen.

Von der Stammesgesellschaft zum französischen Überseegebiet

Wie auch die anderen Gesellschaftsinseln wurde Tahiti ab circa 200 v. Chr. von Samoa und Tonga aus besiedelt. Infolge des Bevölkerungswachstums entwickelte sich eine Stammesgesellschaft mit strenger hierarchischer Gliederung. Offiziell wurde die Insel vom Engländer Samuel Wallis als erstem Europäer im Jahr 1767 betreten; er nannte sie King George Island. Wenig später ankerte der Seefahrer James Cook an der Matavi-Bucht unweit von Papeete und errichtete zur Beobachtung des Venustransits eine Sternwarte, an deren Stelle sich heute der 25 Meter hohe Leuchtturm Pointe Vénus befindet und eines der beliebtesten Fotomotive für Tahitibesucher darstellt. Der letzte König von Tahiti, Pomaré V., dankte 1880 ab und Tahiti wurde Teil von Französisch-Polynesien.

Schwarze Strände und polynesische Kultstätten: Kreuzfahrten Tahiti

Unweit des Leuchtturms Pointe Vénus liegt der gleichnamige Naturstrand aus schwarzem Sand. Entlang der Westküste befinden sich einige solcher Strände aus dem vulkanischen Basaltgestein. Nicht nur das Baden, sondern auch Wassersportaktivitäten wie Tauchen und Surfen erfreuen sich an der tahitianischen Küste großer Beliebtheit.

Wer auf Tahiti keinen Strandtag einlegen möchte, hat die Auswahl zwischen ganz unterschiedlicher Tagesgestaltung – entweder auf individuellem Landgang oder mit einem gebuchten Landausflug. Im Nordwesten Tahitis, wo auch das Grab von Pomaré V. zu finden ist, ist das ehemalige Haus des amerikanischen Schriftstellers James Norman Hall zu besichtigen, das einen spannenden Einblick in das Leben auf der Insel zwischen den 1920er und 1950er Jahren bietet. In der Nähe von Papeari ist das Paul Gauguin Museum mit vielen bekannten Südseeszenen des französischen Malers, der mehrere Jahre auf Tahiti lebte, ein Anziehungspunkt für Kunstliebhaber. Wer sich für die polynesische Kultur und Geschichte interessiert, sollte den Kultstätten Marae Mahaitea und Arahurahu sowie dem Te Fare Manaha Museum in Punaauia einen Besuch abstatten: 30.000 Exponate aus Kunst sowie ethnologischen und naturkundlichen Sammlungen vermitteln ein umfassendes Bild Polynesiens. Wer auf Kreuzfahrten Tahitis Naturhighlights entdecken möchte, interessiert sich vielleicht für die Faarumai Wasserfälle, den Lavatunnel von Hitiaa, den Vaihiria See oder die Vaipahi Gärten mit einer faszinierenden Tropenflora.

Kreuzfahrtschiffe legen in Papeete an, der Hauptstadt der Insel Tahiti sowie des gesamten französischen Überseegebiets Französisch-Polynesien. Besonders beliebt bei Besuchern ist hier der Wochenmarkt, auf dem Sie neben frischen Lebensmitteln auch einheimische Handwerksprodukte von Muschelketten bis hin zu Sarongs finden. Sehenswert sind auch die Kirche Notre-Dame de Papeete, das älteste katholische Gotteshaus der Insel, sowie das Rathaus, ein imposanter Kolonialbau mit zweistöckiger Veranda. Die tahitianische Küche lernen Sie am authentischsten bei den „Roulottes“ genannten Food Trucks kennen, die Sie am Abend entlang der Hafenpromenade finden. Spannendes zur Zucht und Verarbeitung der Tahiti-Perle erfahren Sie im Robert Wan Perlenmuseum. Zur erholsamen Auszeit mit schöner Flora lockt der kleine Naturpark Parc Bougainville.


Top