Kreuzfahrten St. Denis/ Réunion

Saint-Denis ist der Hauptort der französischen Insel La Réunion, zwischen Mauritius und Madagaskar im Indischen Ozean. Entdeckt wurde die Insel bereits im 10. Jh. von arabischen Seefahrern, die sie „Dina Margabin“ („West-Insel“) nannten, 1507 landete dort der portugiesische Seefahrer Pedro Mascarenhas. Zu Beginn des 17. Jh. diente die Insel als Zwischenstation von englischen und niederländischen Schiffen auf ihrem Weg nach Indien. 1640 nahmen die Franzosen die Insel in Besitz. Die Stadt St. Denis liegt im Nordwesten der Insel direkt am Meer. Ihr Name ist zurückzuführen auf ein Frachtschiff der französischen Ostindien-Kompagnie, das die Insel im Jahr 1667 erreichte. Als Gründer der Stadt gilt der Kommandant des Schiffes Etienne Régnault, der 1669 nach Saint-Denis kam und dessen Bucht zur Verteidigung zu schätzen wusste. Doch erst 1738 löste Saint-Denis als Hauptort von Réunion die Stadt Saint-Paul ab. Die französischen Siedler betrieben mit verschleppten Sklaven aus Madagaskar, Ostafrika und Indien Plantagenwirtschaft mit Zuckerrohr und Bourbon-Vanille. Ihre heutigen Nachkommen, sowohl der Sklaven als auch der Siedler, vermischten sich und werden heute Kreolen genannt. Die schachbrettartige Anlage der Stadt zeigt noch heute den Entwurf von Chevalier Gustave Banks aus dem Jahr 1777. Neben den Shopping-Möglichkeiten, die die Stadt zu bieten hat, ist der im Zentrum der Stadt gelegene, exotische Park „Jardin de l´Etat“ (Staatsgarten) zu empfehlen. An dessen Ende schließt ein Museum an. Weiterhin wird das Stadtbild geprägt von alten Gebäuden und Museen, sehenswert ist auch das villenartige Rathaus („la mairie“), neben Kirchen sind auch hinduistische Tempel und Moscheen vertreten.


Top