Kreuzfahrten Samaná

Zu Besuch in Samana

Dorthin, wo Buckelwale sich gerne treffen: Kreuzfahrten Samaná

Santa Barbara de Samaná liegt im nordatlantischen Ozean und ist die Hauptstadt der Halbinsel Samaná, die zur Dominikanischen Republik gehört. Die Landschaft, die die Stadt mit etwa 40.000 Einwohnern umgibt, besticht durch üppig grün bewaldete Hügel, Wasserfälle und weiße Sandstrände unter Kokosbäumen vor kristallklarem Wasser. Samaná liegt an der Route so mancher Karibik-Kreuzfahrt, u. a. mit AIDA Clubschiff, Costa Kreuzfahrt und Mein Schiff. Wer auf Kreuzfahrten im Winter nach Samaná  kommt, hat unter Umständen bei einer entsprechenden Tour die Gelegenheit, Buckelwale zu sehen, denn von Januar bis März treffen sich die Meeressäugetiere im warmen Wasser der geschützten Bucht von Samanás Stränden, um sich zu paaren oder ihren Nachwuchs zur Welt zu bringen. Allein schon aus diesem Grund ist es lohnenswert, auf Kreuzfahrten Samaná zu besuchen, doch auch die Stadt und vor allem der Nationalpark Los Haitises reizen dazu, erkundet zu werden. Wenn Sie sich schon bald selbst davon überzeugen möchten, blättern Sie sich am besten gleich durch unsere Kreuzfahrten 2019, die nach Samana führen.

Ehemaliges kleines Fischerdorf: Geschichte Samanás

Das Gebiet von Samaná war schon lange vor der Ankunft Kolumbus im Jahre 1493 besiedelt, doch Santa Barbara selbst wurde erst 1756 als Fischerdorf durch den spanischen Gouverneur Rubio y Penaranda gegründet. Die Gattin Ferdinands VI., Königin Maria Bárbara de Braganca, war für die Namensgebung maßgeblich. Siedler von den Kanarischen Inseln zogen in die Bucht. Über lange Zeit war die Region nur spärlich bewohnt; so warb man ab 1804 darum, dass sich ehemalige, befreite afroamerikanische Sklaven hier niederließen. Noch heute leben ihre Nachfahren in einer englischsprachigen Enklave. Leider ist von den ehemaligen Samaná heute nicht mehr viel erhalten, weil ein Brand 1946 den größten Teil der Stadt zerstörte. Die weißgetünchte Kirche La Churcha, Iglesia Evangelica, entging den Flammen und steht daher auf der Route von Stadtbesichtigungen. In den 1960er Jahren wurde Samaná als Urlaubsdestination entdeckt; seitdem wächst die Anzahl von Besuchern aus aller Welt, vor allem aber aus den USA.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Samaná erkunden

Samanás Flair: tropisches Paradies in herrlicher Natur

Top 3 Sehenswürdigkeiten bzw. Highlights

  • Whale Watching
  • Kirche Iglesia Católica de Santa Bárbara
  • Kirche Churcha, Iglesia Evangelica

Faktencheck Samaná

  • Natur: Whale Watching, Nationalpark Los Haitises
  • Strand: Playa dos Cacaos, im Norden der Halbinsel: Las Terrenas und Las Galeras
  • Kultur: Walmuseum, das Museo de la Ballena
  • Shopping: Hafenpromenade Malecón
  • Genuss: Tropische Früchte
  • Währung: Dominikanischer Peso bzw. US-Dollar

Kreuzfahrten Samaná: Strände, Wale, tropische Berghügel

Vielleicht denken Sie, nachdem Sie Ihr Kreuzfahrtschiff im Hafen von Santa Barbara de Samaná verlassen und erste Eindrücke sammeln: Ja, genau so könnte das Paradies aussehen. Wenn Sie sich zunächst einen kleinen Überblick über die Stadt verschaffen möchten, flanieren Sie am besten über die belebte Hafenpromenade Malecón und lassen das karibische Flair auf sich einwirken. Souvenirshops und andere Läden laden zum Bummel ein, doch das öffentliche Leben der Hauptstadt spielt sich entlang dieser Straße ab. Wenn Sie auf Kreuzfahrt Samaná besuchen, sollten Sie auch den Besuch eines typischen einheimischen Marktes einplanen. Kosten Sie vom tropischen Obst und Gemüse oder unternehmen Sie einfach eine Fototour – die beladenen Marktstände präsentieren farbenfrohe Genüsse, wie sie Ihnen nur auf einer Karibik-Kreuzfahrt begegnen. Während des Spaziergangs durch die Straßen begegnet Ihnen ganz sicher auch die mit zwei sich treppenartig nach oben verjüngenden Türmen recht verspielt gestaltete Iglesia Católica de Santa Bárbara. Das Weiß der Wände der im Kolonialstil wiedererrichteten Kirche ist mit sandfarbenen Kontrasten abgesetzt – wieder ein Fotomotiv, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Die vom Brand unversehrt gebliebene Iglesia Evangelica ist im Gegensatz dazu sehr einfach gestaltet, weiß mit rotem Dach, und gibt einen guten Eindruck von der ursprünglichen Bauweise in der Stadt. Weil die Bucht von Samaná untrennbar mit Buckelwalen verbunden ist, ist ihnen in Santa Barbara de Samaná auch ein Museum gewidmet, das Museo de la Ballena.

Auch wer den ganzen Tag am Strand verbringen möchte, ist mit Kreuzfahrten über Samaná gut beraten. Breiten Sie Ihr Strandtuch vor herrlicher Kulisse aus oder nehmen das Angebot an Freizeitmöglichkeiten wie Surfen, Kitesurfen oder Tauchen wahr. Je nach Reederei und Schiff besteht auch die Möglichkeit, die hügelige Waldregion Samanás auf Mountainbikes zu erkunden, an einer Höhlenwanderung teilzunehmen oder auf einem Pferd am Meer entlang zu galoppieren. So ist Samaná ideal für Kreuzfahrten für Sportliche. Aber auch Naturfreunde auf Kreuzfahrten werden von der wunderschönen Bucht begeistert sein. Sie können z. B. an einer Whale-Watching-Tour teilnehmen, oder zur Insel Cayo Levantado übersetzen. Wer die Flora und Fauna des bergigen Tropenwalds näher kennenlernen und Wasserfälle sehen möchte, sollte sich über entsprechende Landausflugsangebote informieren. Schließlich lockt auch noch der Nationalpark Los Haitises, bei der Stippvisite auf Kreuzfahrten auf einer Tour erkundet zu werden.


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top