Kreuzfahrten Qaqortoq

Zu Besuch in Qaqortoq

Seehafen im südlichen Grönland: Kreuzfahrten Qaqortoq

Qaqortoq ist eine Stadt im südlichen Grönland, umgeben von zahlreichen Fjorden. Deren historisches Zentrum beherbergt Kolonialgebäude aus dem 18. Jahrhundert sowie einen denkmalgeschützten Brunnen. Vom nahegelegenen Tasersuaq-See führen Wege durch zerklüftete Berge zur alten Wikingersiedlung Igaliku. Im Südosten liegen die heißen Quellen von Uunartoq an einer mit Eisbergen übersäten Bucht. Die Ruinen von Hvalsey sind rund 20 Kilometer von Qaqortoq entfernt. Bei diesen handelt es sich um die bekanntesten Wikingerruinen Grönlands. Qaqortoq ist sowohl ein Seehafen als auch eine Handelsstation. Unter anderem gehen die Reedereien AIDA Clubschiff, MSC Kreuzfahrt und Celebrity Cruises mit ihren Kreuzfahrtschiffen auf Nordland-Kreuzfahrten im Gewässer der Stadt mit etwa 3.000 Einwohnern vor Anker.

Qaqortoqs Geschichte: die Ankunft der Wikinger im 10. Jahrhundert

Schriftliche Aufzeichnungen über die Geschichte Südgrönlands beginnen mit der Ankunft der Wikinger im späten 10. Jahrhundert. Ein Handel zwischen den Wikingern und den Inuit fand den Schriften zufolge kaum statt. Später übernahmen die südgrönländischen Norweger den Handel mit den südlichen Inuit und waren zeitweise der Hauptlieferant von Elfenbein im nördlichen Europa. Die Wikinger-Ära dauerte fast fünfhundert Jahre und endete Mitte des 15. Jahrhunderts. Die letzte schriftliche Erwähnung der Wikinger bezieht sich auf eine Hochzeit in der Kirche des Hvalseyjarfjords im Jahr 1408.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Qaqortoq erkunden

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • die Wikingersiedlung Igaliku
  • die heißen Quellen von Uunartoq
  • der Tunulliarfik Fjord

Faktencheck

  • Kultur: die Ruinen von Hvalsey, das Qaqortoq Museum, Gerberei
  • Natur: die heißen Quellen von Uunartoq, der Tunulliarfik Fjord
  • Shopping: Fischmarkt
  • Souvenirs: Tupilaks
  • Währung: Dänische Kronen

Kreuzfahrten Qaqortoq: Fjordlandschaften und ein historisches Museum

Eine der landschaftlichen Attraktionen, wegen derer man auf Kreuzfahrt Qaqortoq besucht, ist der Tunulliarfik Fjord in der Gemeinde Kujalleq. An den Ufern des sehr langen Fjords gibt es mehrere kleine Siedlungen. Narsarsuaq und Qassiarsuk befinden sich auf den gegenüberliegenden Seiten des Fjords. Weiter südlich liegt die Siedlung Igaliku auf der Landzunge einer Halbinsel.

Über die regionale Geschichte informiert z. B. beim Besuch auf Kreuzfahrten 2021 das Qaqortoq Museum. Dieses befindet sich in der ehemaligen Schmiede aus dem Jahr 1804 und damit in einem der ältesten Gebäude der Stadt direkt am Hauptbrunnenplatz. Ausgestellt sind hier alte Inuitboote, Jagdausrüstungen, Nationaltrachten und Kunstgegenstände der Wikinger. Das Gebäude selbst gilt als kulturell bedeutsam und steht unter Denkmalschutz. Die Kulturen der Dorset-Völker, der Wikinger und der Thule-Völker haben jeweils ihre eigenen, ständigen Ausstellungen. Zu den Besonderheiten des Museums gehören die rekonstruierten Räume, in denen der Polarforscher Knud Rasmussen und der berühmte Flieger Charles Lindbergh geschlafen haben.


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top