Kreuzfahrten Olbia

Zu Besuch in Olbia

Hafen am Tyrrhenischen Meer: Kreuzfahrten Olbia

Olbia ist eine italienische Hafenstadt im Nordosten von Sardinien und liegt am Tyrrhenischen Meer. Auf hügeligem Gelände erstrecken sich in einer Vielfalt von Pastellfarbtönen die Häuser, in denen etwa 50.000 Einwohner leben. Der Hafen Olbias ist von Palmenpromenaden gesäumt und in seinem Becken schaukeln viele ansehnliche Yachten. Das Stadtbild von Olbia ist abseits der Haupteinkaufstraße Corso Umberto durch malerische kleine Gassen geprägt. In Olbia gibt es faszinierende Spuren aus der Zeit der Nuraghenkultur zu entdecken - eine Kultur, die sich in der Bronzezeit ausschließlich auf Sardinien entwickelte. Wenn es Sie reizt, auf Mittelmeer-Kreuzfahrt Olbia zu erkunden, dann bieten Kreuzfahrtschiffe unter anderem von Costa Kreuzfahrten, AIDA Clubschiff und Azamara die Möglichkeit dazu. Olbia zeichnet sich durch ein ganzjährig angenehmes Klima aus - im Sommer recht heiß und im Winter angenehm mild.

Geschichte Olbias und Spuren aus der Nuraghenkultur

Auf dem Gebiet rund um Olbia gibt es Spuren einer Besiedlung aus der Jungsteinzeit. In der Bronzezeit lebten hier Nuraghen; noch heute gibt es aus jenen Zeiten Brunnenheiligtümer in Olbia zu bestaunen. Die Nuraghenkultur entwickelte sich etwa um 1.600 v. Chr. in Sardinien und wurde nach ihren typischen Verteidigungstürmen, den Nuraghen, getauft. Später errichteten die Phönizier und die Griechen Handelsniederlassungen rund um den Hafen. Von den Griechen stammt auch der Name Olbia, was auf Griechisch die Glückliche bedeutet. Olbia wurde sowohl von Karthago als auch später von Rom beherrscht. Im Römischen Imperium wurde die Hafenstadt Olbia ausgebaut und blühte auf. Einige der bemerkenswerten in dieser Zeit errichteten Bauwerke sind bis heute erhalten. Nach dem Fall des Weströmischen Reiches im 5. Jahrhundert blieb Sardinien und somit Olbia Teil des Byzantinischen Reiches. In der Zeit unter spanischer Krone hieß die Stadt Terranova; bevor sie Teil des neugegründeten Königreiches Italien wurde, zählte sie auch zu Savoyen und Österreich. Seit den 1930er Jahren trägt Olbia wieder ihren ursprünglichen Namen.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Olbia erkunden

Olbias Flair: malerische Gassen und einzigartiges historisches Erbe

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Basilika San Simplicio
  • Brunnenheiligtum Sa Testa
  • Castello Padrese

Faktencheck Olbia:

  • Beste Aussicht: Komplex Nuraghe Riu Mulinu
  • Altstadt: Stadtmauer, Fußgängerzone
  • Natur: Park Parco Fausto Noce
  • Kultur: Archäologisches Museum Museo Correale di Terranova
  • Genuss: Mirto, Likörgetränk, hergestellt aus Beeren der Myrte
  • Währung: Euro

Kreuzfahrten Olbia: zu Besuch bei einer archäologischen Fundgrube

Urlauber auf Schiffsreisen können sich im Zentrum von Olbia auf viele Sehenswürdigkeiten und schöne Plätze freuen. Direkt am Hafen beginnt die prächtige Hauptstraße Corso Umberto I, die ins Zentrum der Stadt führt. Eine bekannte Sehenswürdigkeit in Olbia ist die romanische Basilika San Simplicio aus dem 11. Jahrhundert mit einem Tonnengewölbe aus gebrannten Ziegeln.  Ein weiteres beeindruckendes Zeugnis aus alter Zeit im Stadtzentrum von Olbia ist das Aquädukt Sa Rughitulla aus dem 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. Nach einer ausgiebigen Sightseeingtour kann man sich auf den Hauptplätzen von Olbia stärken, die von Cafés und Lokalen gesäumt werden. Im Zentrum, auf dem Piazza Margherita, pulsiert das Leben, während man in den schmalen Nebengassen der Altstadt von Olbia, die Fußgängerzone ist, romantische Spaziergänge unternehmen kann. Die Kirche zum Apostel Paulus aus dem 18. Jahrhundert ist in der von einer Mauer umgebenen Altstadt sehenswert; ihr Inneres wird von barocken Elementen verziert, während an den Seitenschiffen und an der Kirchenkuppel im 20. Jahrhundert Majolika-Kacheln angebracht wurden, die der Kirche neuen Glanz verliehen. Wer während der Stadtbesichtigung etwas Ruhe im Grünen tanken möchte, sollte z. B. auf Kreuzfahrten 2019, den Park Parco Fausto Noce ansteuern.

Nach einer kurzen Pause geht es mit den Sehenswürdigkeiten weiter, in Olbia gibt es wahrlich viel zu entdecken. Im Süden der Stadt befindet sich das sehr gut erhaltene Gigantengrab Su Monte de s’Ape aus der Bonnanaro-Kultur, die der Nuraghenkultur in der Bronzezeit vorausging, und die Überreste der römischen Villa Romana. Im Osten der Stadt nahe der palmengesäumten Küstenpromenade befindet sich für Kulturfreunde das Archäologische Museum Olbia mit Exponaten von der Nuraghenepoche bis hin zu römischen Galeeren.

Im Nordosten Olbia können Geschichtsinteressierte den Spuren der Nuraghen folgen. Hier befindet sich das das Brunnenheiligtum Sa Testa aus Zeit der Nuraghenkultur sowie ein Hügel mit dem Turmbau Nuraghe Riu Mulinu. Von hier aus bietet sich zudem ein herrlicher Blick auf den Golf von Olbia. Ein weiteres Highlight, das mittelalterliche Castello Padrese, befindet sich ca. 25 Kilometer von Olbia entfernt.

Kreuzfahrten Olbia: Schiffe, die hier unterwegs sind


Top