Kreuzfahrten Muskat

Kreuzfahrten Muskat

Maskat (aus dem Englischen: Muscat) liegt an der Bucht des Golfes von Oman und ist die Hauptstadt. Der Name der Stadt lässt sich übersetzen mit „Ort des Fallens“, was sich von den umliegenden, steil abfallenden Bergen ableiten lässt. Schon im 2. Jtsd. v. Chr. war das heutige Stadtgebiet besiedelt und am Handel mit dem Kupfer aus dem nördlichen Hadschar-Gebirge beteiligt. Die Blüte der Stadt endete um 500 v. Chr. mit dem Einfall der Perser unter Kyros II. In der Folgezeit wurde der Oman und damit auch die Stadt, bis 630 n. Chr. von den Achämeniden, Parthern und Sassaniden beherrscht. Im Mittelalter, im 7.-16. Jh., entwickelten sich viele omanische Küstenstädte zu bedeutenden Handelsplätzen. 1507 wurde Muscat teilweise zerstört. Seit 1808, als Regierungssitz des wieder einheimischen Sultanats, wurde Muscat zu einem wichtigen Seehafen ausgebaut und gegen Ende des 19. Jh. mit einer 4,5 Meter hohen Mauer und Forts befestigt. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten gehört ein Festungsgraben (arab. al-Husn) der ehemaligen Stadtbefestigung und die vier erhaltenen Stadttore: al-Bab al-Kabir (das „Große Tor“), Bab al-Matha'ib, al-Bab as-Saghir (das „Kleine Tor“) und Bab al-Waldschat. Sehenswert sind auch die Große Sultan-Qabus-Moschee, der Bazar („Sug“) von Matrah und die Burgen von al-Dschalali und al-Mirani, die den Al-Alam-Sultanspalast flankieren. Die Strände von Qurum Beach, Bandar Al-Jissah und Yeti sind interessant für Wassersport, touristisch interessant sind die öffentlichen Grünflächen wie der Qurum Naturpark, der Riam und der Kalbouh.


Abbildung: © heinuun / fotolia.com

Top