Kreuzfahrten Mumbai

Zu Besuch in Mumbai

Zu Besuch im ehemaligen Bombay: Kreuzfahrten Mumbai

Mumbai hieß bis 1996 offiziell Bombay und ist die wichtigste Hafenstadt und wirtschaftliches Zentrum Indiens. Die Stadt liegt vor der Westküste Indiens auf der Halbinsel Salsette und ist mit 12,5 Millionen Einwohnern eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Mumbai bestand ursprünglich aus sieben Inseln, die sich in einer Lagune erstreckten. Durch Landgewinnungsmaßnahmen wurden sie bereits vor langem zu einer großen Halbinsel zusammengeschlossen. Wenn Sie Ihren Urlaub dazu nutzen möchten, auf Kreuzfahrt Indiens Megametropole zu besuchen, begegnen Sie schillernden Facetten und haben mannigfaltige Gelegenheiten, sich in die indische Kultur einzufühlen. Wenn Sie auf Kreuzfahrten Mumbai besuchen möchten, bieten u. a. Mein Schiff, Costa Kreuzfahrten und Royal Caribbean die Gelegenheit dazu. Die Monate November bis Mai sind die besten Monate, um bei angenehmem Wetter auf Kreuzfahrten Mumbai zu entdecken. Wie wäre es also damit, im tiefen Winter auf Kreuzfahrt den Indischen Ozean zu durchqueren und das mitteleuropäische Frostwetter weit hinter sich zu lassen?

Mumbais Geschichte als „gute Bucht“

Laut archäologischen Funden wurde das heutige Stadtgebiet Mumbais schon früh besiedelt. Bereits im 13. Jahrhundert war der Hafen Mumbais ein wichtiges Zentrum für den Handel mit den arabischen Ländern. Der Name der Stadt soll auf eine Zusammensetzung von Mumba oder Maha-Amba, dem Namen der regionalen Göttin Mumbadevi, und Aai (Mutter) zurückzuführen sein. Schnell erkannten auch die Portugiesen das Potenzial der Halbinsel und reklamierten die Inselregion 1533 für sich. Sie benannten die Stadt in „Bom Bahia“ um, zu Deutsch: „Gute Bucht“. 1612 übernahm das britische Königreich nach einer Seeschlacht die strategisch wichtige Bucht mitsamt der Stadt und änderten den Namen in Bombay. Bombay wurde zu einem wichtigen Handelszentrum für die Produkte der Region und des indischen Hinterlands wie Gewürze, Baumwolle und schließlich auch Tee. Der Hafen wurde von der Britischen Ostindien-Kompanie ausgebaut. Auch nach der Unabhängigkeit von Großbritannien blieb Bombay Handels- und Kulturhauptstadt Indiens. 1996 entschloss man sich, den Namen vor der Kolonialisierung der Stadt wiederzuerwecken und Bombay heißt seitdem wieder Mumbai. Wenn Sie langfristig Ihre Kreuzfahrt über Mumbai planen können, empfiehlt sich der Blick in die Frühbucher Kreuzfahrten, z. B. für Kreuzfahrten 2020 oder Kreuzfahrten 2021.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Mumbai entdecken

Mumbais Flair: pulsierende, kulturell vielseitige Millionenmetropole

Top 3-Sehenswürdigkeiten

  • Chatrapati Shivaji Terminus
  • Elephanta Höhlen
  • Gateway of India

Faktencheck Mumbai

  • Kultur: Chatrapati Shivaji Museum (ehemals Prince of Wales Museum)
  • Shopping: Crawford Market, Linking Road Market, Chor Bazar
  • Parks, Gärten: Victoria Gardens
  • Genuss: Curry, Chutneys, Daals
  • Souvenirs: indische Baumwolltücher
  • Währung: Indische Rupie

Auf Kreuzfahrten Mumbais Weltkulturerbe bewundern

Mumbais Stadtbild wird durch eine regionale Variante des Historismus und einen einzigartigen Baustil – eine recht monumentale britische Interpretation des Mogul-Stils –  geprägt. Herausragende Sehenswürdigkeiten und Teil des UNECSO-Weltkulturerbes sind der Chhatrapati Shivaji Terminus und die Höhle von Elephanta. Der Bahnhof Chhatrapati Shivaji ist heute mit mehr als 3 Millionen Fahrgästen einer der geschäftigsten der Welt. 1888 wurde er als Queen Victoria Station im prächtigen Stil der viktorianischen Neogotik fertiggestellt und ist bis heute schon von weitem auf Grund seiner demonstrativen Größe zu erkennen. Die Elephanta-Höhlen in der Nähe Mumbais beherbergen als Tempel zur Verehrung von Shiva einige der bedeutendsten hinduistischen Bildhauerwerke. Werfen Sie einen Blick auf unsere Kreuzfahrt Angebote, wenn Sie Mumbai auf einer Schiffsreise besuchen möchten.

Entdecken Sie auf Kreuzfahrten Mumbais weitere Sehenswürdigkeiten wie das „Chhatrapati Shivaji Maharaj Museum“ (vormals Prince of Wales Museum) mit beeindruckenden Ausstellungsstücken aus der Archäologie, Naturgeschichte und Kunst Indiens. Es befindet sich in einer Grünanlage, den früheren Victoria Gardens, wo es auch einen Zoo und ein Museum zur Stadtgeschichte gibt – das „Dr. Bhau Daji Lad Museum“, einst gegründet als „Victoria and Albert Museum“. Wer auf seinem Landgang in das pulsierende Leben Mumbais eintauchen möchten, findet auf den Märkten allerlei indische Spezialitäten und exotische Gewürze. Auf Textilmärkten bietet man Stoffe aus indischer Baumwolle und Kunsthandwerken feil. In der Nähe des berühmten Triumphbogens Gateway of India befindet sich der Markt Colaba Causeway. Das Gateway of India wurde von den Briten von 1911 bis 1924 anlässlich des Besuches von King Georg V. errichtet. Als Ironie der Geschichte stellte sich heraus, dass sich ausgerechnet durch dieses Tor 1948 die letzten britischen Truppen aus Indien zurückzogen, um an Bord ihres Schiffes zu gehen. Die Lage direkt an der Bucht macht die Gegend um das Gateway of India bei Einheimischen zum beliebten Freizeittreffpunkt. Vielleicht stoßen Sie beim Flanieren auch auf einen der vielen Cricketplätze – die Leidenschaft für den heutigen indischen Nationalsport überdauerte die Kolonialzeit der Briten, die den Sport nach Indien brachten. 

Noch ein Tipp für die Naturliebhaber auf Kreuzfahrten: Wenn sich die Gelegenheit bietet, ist auch ein Ausflug in den Sanjay-Gandhi-Nationalpark im Norden Mumbais empfehlenswert. Hier lässt sich die großartige Pflanzen- und Tierwelt Indiens in voller Pracht bewundern.


Abbildung oben: © sushilprint / pixabay

Top