Kreuzfahrten Montevideo

Zu Besuch in Montevideo

Metropole mit hoher Lebensqualität: Kreuzfahrten Montevideo

Montevideo ist die Hauptstadt Uruguays und liegt an der breiten Mündungsbucht des Río de la Plata in den Atlantik. Etwa 1,3 Millionen Einwohner leben in der sehenswerten Stadt, deren Stadtbild durch spanischen Kolonialstil und Art-déco-Gebäude geprägt ist. Eine dichte Straßenbepflanzung mit Bäumen sowie Parks und Grünflächen tragen wesentlich dazu bei, dass Montevideo in diversen Studien stets in den obersten Rängen zu finden ist, wenn es um die Lebensqualität in Städten Südamerikas geht. Urlauber, die Montevideo z. B. auf Kreuzfahrten 2019 erkunden, können sich auf eine eindrucksvolle Innenstadt mit prächtigen Gebäuden und eine lebhafte Küstenpromenade freuen. Wer auf Kreuzfahrten Montevideo besuchen möchte, hat eine große Auswahl; der Hafen wird unter anderem auf Schiffsreisen von Costa Kreuzfahrten, AIDA Clubschiff, MSC Kreuzfahrt und Celebrity Cruises angelaufen. Vor allem im heimischen Winter ist es eine gute Idee, über Uruguay zu reisen, wenn dort Sommer herrscht. Die stadtnahen Strände und Buchten laden bei herrlichem Wetter – vielleicht sogar über Silvester – zum Baden ein.

Geschichte Montevideos – der Berg und der Felsen

Lange vor der Ankunft der spanischen Entdeckungsexpeditionen lebten die Guaraní in Uruguay, ein Volk, das vor allem vom Ackerbau lebte. Zwar landeten die ersten Spanier bereits 1516 an der Küste, aber wegen mangelnder Gold- und Silbervorkommen wurden zunächst keine Siedlungen gegründet. Der Gründungsprozess der heutigen Stadt Montevideo begann 1724 auf Initiative der spanischen Krone, zunächst zu militärischen Zwecken. Der Stadtname bezieht sich auf den gegenüber dem Hafen liegenden Berg (= Monte), der von den Guaraní Yvyty (= Felsen) genannt wurde. Die Schreibweise Montevidi als Kombination der europäischen und der einheimischen Bezeichnung tritt erstmals in den Aufzeichnungen des Seefahrers Magellan auf. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts lösten Handel und Wirtschaft den militärischen Schwerpunkt in Montevideo ab. Der Hafen wurde vergrößert und die wirtschaftliche Blüte, die gegen Ende des 18. Jahrhunderts einsetzte, hinterließ sehenswerte historische Bauwerke, die zu den Highlights des Stadtbummels zählen. Nach der Unabhängigkeit Uruguays 1825 wuchs Montevideo weiter und zog für viele Jahrzehnte zahlreiche Einwanderer aus Europa an.

Lanausflug: auf Kreuzfahrten Montevideo entdecken

Montevideos Flair: Architektur vom Kolonialstil bis Art-déco mit lebhafter Küstenpromenade

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Palacio Salvo
  • Casa Rivera
  • Puerta de la Ciudadela

Faktencheck Montevideo:

  • Beste Aussicht: Palacio Municipal
  • Stadtbild: Kolonialstil und Art-déco
  • Kultur: Museo Histórico Nacional, Museo del Gaucho, Solís Theater
  • Grün: Parks in Hafengegend und an den Randbezirken
  • Genuss: Spezialitäten mit Rindfleisch (Lomo)
  • Währung: Uruguayischer Peso

Prächtige Bauwerke prägen die Innenstadt: Kreuzfahrten Montevideo

In der schönen Altstadt von Montevideo mischen sich Gebäude im spanischen Kolonialstil mit prächtiger Art-déco-Architektur. Hier befindet sich auch ein Wahrzeichen von Montevideo, der Palacio Salvo, der 1928 fertig wurde; sein spektakulärer Art-déco-Turm überragt mit seinen 105 Metern alle Gebäude der Nachbarschaft. Auch die zwischen 1842 und 1856 erbaute Konzerthalle Solís Theater fällt im Stadtbild auf. Sie ist eine Mischung verschiedener historisierender Baustile, wobei der Neoklassizismus vorherrscht. Mehrmals täglich werden Führungen durch den imposanten Bau angeboten, dessen großer Saal an die Mailänder Scala erinnert. Im Casa Rivera, einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts, befindet sich das Museo Histórico Nacional, in dem man unter anderem Möbel und Kunst aus der spanischen Kolonialzeit bewundern kann. Die Altstadt schließt an den Plaza Independencia an; hier steht das Altstadttor Puerta de la Ciudadela aus dem Jahr 1746, wo sich früher die Zitadelle Montevideos befand. Die Statue und das Mausoleum in der Mitte des Platzes erinnern an den Unabhängigkeitskämpfer José Artigas. Das Rathausgebäude Palacio Municipal wurde in den 1930er Jahren im sachlichen Stil errichtet. Es bietet eine Aussichtsterrasse, auf der Besucher einen herrlichen Blick auf das Stadtbild Montevideos haben – ideal für Panoramaaufnahmen. Wenn auch Sie schon bald dieses Panorama bestaunen möchten, schauen Sie sich unter unseren Kreuzfahrt Angeboten für Südamerika um.

Ein weiteres beliebtes Fotomotiv befindet sich am Ende der Avenida 18 de Julio: der 40 Meter hohe Obelisk von Montevideo, der seit 1938 eingeweiht und der ersten, 1830 in Kraft getretenen Verfassung des Staates Uruguay gedenkt. In seiner Nähe befindet sich das Museo del Gaucho, das sich der Geschichte und Kultur der „Cowboys“ von Uruguay widmet. Auch das Fußballstadion Estadio Centenario ist durch einen Parkspaziergang vom Obelisken aus zu erreichen – ein Wallfahrtsort für Fußballfans aus aller Welt, denn hier fand 1930 die erste Fußballweltmeisterschaft statt.

Wer in Montevideo einfach ein bisschen bummeln und die Zeit am Meer genießen möchte, kann zum Beispiel den Mercado del Puerto besuchen, einen alten Hafenmarkt, der sich unter anderem durch hervorragende Steakhäuser auszeichnet. Die La Rambla ist eine beliebte 22 Kilometer lange Küstenpromenade, auf der sich Einheimische und Touristen rege begegnen. Entlang der Küste kommt man auch zu Montevideos herrlichem Strand Playa de los Pocitos, der für seinen feinen weißen Sand und seine gepflegte Sauberkeit bekannt ist.

Kreuzfahrten Uruguay: Häfen und Ziele in im Überblick


Top