Kreuzfahrten Marbella

Zu Besuch auf Marbella

Nobler Jachthafen und idyllische Strände: Kreuzfahrten Marbella

Von dem luxuriösen Jachthafen Puerto Banus, der selbst eine berühmte Sehenswürdigkeit darstellt, brauchen Sie nicht lange in das Zentrum Marbellas. Marbella liegt an der Südküste Spaniens und ist auf besonderen Routen einer Mittelmeer-Kreuzfahrt, zum Beispiel mit der Reederei Nicko Cruises, gut zu erreichen.

Die moderne Stadt ist aufgrund ihrer wunderschönen Strände, kulturellen Sehenswürdigkeiten und ihres angenehmen Klimas ein beliebtes Ziel für Urlauber aus aller Welt. Von den engen Gässchen mit schönen Altbauten bis zu den ausgedehnten Sandstränden an der Küste bietet Marbella für jeden etwas – auch für den internationalen Jetset, der sich hier seit den 1950ern gerne trifft. Die schön angelegten Grünflächen sorgen für Entspannung, während die langgezogenen Promenaden lebendiges Treiben bieten. Typisch spanisches Flair erleben Sie auf Ihrer Kreuzfahrt bei einem Spaziergang durch die Altstadt mit ihren vielen Restaurants und gemütlichen Cafés. Das Stadtbild bietet eine interessante Mischung aus klassischer Altstadt, modernen Hochhäusern und ruhigen Villengegenden. Jedes Viertel besitzt seinen eigenen Charakter und wartet darauf, auf Kreuzfahrten über Marbella erkundet zu werden.

Wichtiger Handelsplatz in der Antike und Promi-Ferienort in der Moderne: Geschichte Marbellas

Die Gegend um Marbella ist schon vor mehr als 13.000 Jahren von Menschen besiedelt worden, was durch verschiedene prähistorische Funde in einem nahegelegenen Gebirgszug belegt ist. Der Ort selbst wurde zur Zeit der Phönizier im 1. Jahrtausend v. Chr. als Handelsplatz gegründet. Mit der Ausbreitung des Römischen Reiches gelangte auch der Ort Marbella im 3. Jahrhundert v. Chr. unter die Herrschaft der Römer. Aus dieser Zeit sind Reste einer römischen Villa im Zentrum und Teile einer römischen Siedlung am Rande der heutigen Stadt gefunden worden. Den heutigen Namen erhielt Marbella in der Herrschaftszeit der Mauren, welche ab dem 8. Jahrhundert n. Chr. über die Region herrschten. Im 15. Jahrhundert wurde das Gebiet im Zuge der Reconquista von den katholischen Königen aus Aragon und Kastilien in Besitz genommen. In den nachfolgenden Jahrhunderten spielte Marbella bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts keine große Rolle. Die ersten Hotels öffneten ihre Tore nach dem Ersten Weltkrieg und seit den 1950ern entstehen immer mehr Hotels und Appartements, in denen viele Prominente Urlaub machen.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Marbella entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Plaza de los Naranjos
  • Jachthafen Puerto Banus
  • Avenida del Mar

Faktencheck Marbella:

  • Altstadt: maritime helle Bauten, enge Gässchen, lebendiger Flair mit vielen Restaurants und Cafés
  • Beste Aussicht: Strandpromenade Paseo Maritimo
  • Kultur: Avenida del Mar
  • Genuss: spanische Spezialitäten, Mercado Municipial
  • Shopping: Parque Comercial La Cañada
  • Parks, Gärten, Strandpromenaden: Paseo Maritimo, Alameda Park
  • Währung: Euro

Mediterranes Flair und einladende Altstadt: Kreuzfahrten Marbella

Der zentrale Platz in der Altstadt trägt den Namen Plaza de los Naranjos, an dem Sie auf Kreuzfahrten nach Marbella viele typisch spanische Restaurants finden. Marbella ist bekannt für seine gute Küche und köstlichen Spezialitäten, daher darf auf Schiffsreisen ein Abstecher zu einem der vielen Märkte nicht fehlen. Der bekannteste ist der Mercado Municipial in der Altstadt. Hier befindet sich auch die sehenswerte Kirche Iglesia Mayor de la Encarnación , deren Anfänge ins Jahr 1505 zurückreichen, obwohl sie ihr heutiges Aussehen erst im 18. Jahrhundert erhielt. Die drei Kirchenschiffe wurden im Stil des Barocks errichtet, das Portal stammt aus dem Rokoko. Noch weiter in die Vergangenheit führen Reste einer Festungsanlage, die etwa 1100 n. Chr. errichtet wurde, sowie deren Mauer, zu der zwei Wachtürme gehören. Sie bieten einen wunderschönen Ausblick.

Es lohnt sich ein ausgiebiger Bummel durch die Altstadt, denn hier reihen sich auch viele kleine Läden mit Schmuck und Kunsthandwerk aneinander. Die Haupteinkaufsstraßen von Marbella liegen jedoch nicht in der Altstadt: die Calle Ricardo Soriano und die Avenida Ramón y Cajal, wo sich internationale Modemarken, aber auch kleinere, hiesige Markengeschäfte niedergelassen haben. Für Kunstinteressierte ist ein Spaziergang durch die Avenida del Mar unbedingt empfehlenswert. Im Kunstpark, der die Altstadt mit der Strandpromenade verbindet, sind zehn Bronzeskulpturen von Salvatore Dali zu bewundern, der viel Zeit in Marbella verbrachte. Beim anschließenden Bummel auf der Paseo Maritimo Strandpromenade lässt sich bei herrlichem Blick auf die Bucht und das Meer das typische Marbella-Feeling spüren.


Abbildung oben: © smallredgirl / fotolia.com

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top