Kreuzfahrten Kralendijk/ Bonaire

Zu Besuch in Kralendijk/Bonaire

Kreuzfahrten Kralendijk: niederländischen Flair in der Karibik erleben

Kralendijk ist die Hauptstadt der niederländischen Antilleninsel Bonaire. Der Name bedeutet „Korallendeich“ und verweist auf die beeindruckende Unterwasserwelt rund um die Insel. Die Korallenriffe ermöglichen spannende Erkundungstouren für Tauchsportler auf Karibik-Kreuzfahrt. Naturliebhaber, die auf Kreuzfahrten Kralendijk besuchen, bewundern die Vielzahl wilder Esel, Leguane und Flamingos, die die Insel bevölkern. Die Pflanzenwelt der Insel Bonaire beeindruckt unter anderem durch baumgroße Säulen- und Kandelaberkakteen. Doch auch die charmante Hauptstadt Kralendijk ist mit ihren bunten Gebäuden und dem holländischen Kolonialstil ein wahres Besucherhighlight auf Kreuzfahrten in eine der beliebtesten Destinationen überhaupt. Mein Schiff, Celebrity Cruises und Royal Caribbean zählen zu den Reedereien, deren Kreuzfahrtschiffe vor Kralendijk vor Anker gehen.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Kralendijk entdecken

Kralendijks Flair: hübsche Inselhauptstadt im niederländischen Kolonialstil

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Fort Oranje
  • „Pasangrahan“
  • Plaza Reina Wilhelmina

Faktencheck Kralendijk

  • Altstadt: bunte Kolonialgebäude
  • Kultur: Terramar-Museum
  • Genuss: & Shopping: Wochenmarkt, Kaya Grandi, Harbourside Mall
  • Umgebung: Washington-Slagbaai-Nationalpark, Donkey Sanctuary, Salzbecken, Bonaire National Marina Park
  • Währung: US-Dollar

Eine „nutzlose Insel“ wird zum wichtigen Zentrum der Salzgewinnung

Bevor die Insel Bonaire von europäischen Siedlern in Besitz genommen wurde, war sie von den Caiquetío besiedelt. Die ersten Europäer landeten Ende des 15. Jahrhunderts auf den ABC-Inseln und nahmen sie für Spanien in Besitz. Da sie hier auf nichts Verwertbares stießen und sich die Inseln auch nicht für Landwirtschaft eigneten, nannte man sie „Islas Inútiles“ (nutzlose Inseln). Im Jahr 1633 wurde Bonaire erstmals von den Holländern in Besitz genommen. Die Salinen der Insel wurden für Salzgewinnung genutzt, welches in Holland für die Lebensmittelkonservierung sowie in der Industrie Verwendung fand. Während der Französischen Revolution wurde Bonaire von den Engländern übernommen, jedoch im Zuge des Vertrags von Paris schließlich endgültig den Holländern zugesprochen. Heute zählt Bonaire zum Überseegebiet des Königreichs der Niederlanden, den Niederländischen Antillen, und der Besuch von Kralendijk zählt zu den Highlights vieler Kreuzfahrten im Karibischen Meer, für die es auch immer wieder Kreuzfahrt Restplätze gibt.

Kolonialflair und üppige Natur: Kreuzfahrten Kralendijk

Auf der Insel Bonaire spricht man sowohl Niederländisch als auch Englisch; die Einheimischen unterhalten sich auch oft auf Papiamentu, das auch auf Curacao und Aruba gesprochen wird. Die Inselhauptstadt Kralendijk besticht bei der Stippvisite während Schiffsreisen durch ihre bunt bemalten Häuser im Kolonialstil und tollen Shoppingmöglichkeiten mit zollfreien Waren in der Haupteinkaufsstraße Kaya Grandi und in der Harbourside Mall. Direkt gegenüber der Anlegestelle Nordpier findet auf der Plaza Reina Wilhelmina der Wochenmarkt statt, wo man Souvenirs erstehen oder die ein oder andere einheimische Spezialität probieren kann.

Besichtigen Sie, z. B. auf Kreuzfahrten 2020, auch die 1647 errichtete protestantische Kirche, das Regierungsgebäude aus dem 19. Jahrhundert und das Fort Oranje, welches im 17. Jahrhundert von der Niederländischen Westindien-Kompanie zum Schutz des Hafens errichtet wurde. Zwischen Innenstadt und Hafen ist der „Pasangrahan“ eines der schönsten Bauwerke in Kralendijk. Die einstige Residenz der Debrot-Familie beherbergt mittlerweile das Parlament der Insel. Wenn Sie mehr über die Geschichte von Bonaire erfahren möchten, dann haben Sie dazu im Terramar-Museum Gelegenheit. Zur gemütlichen Pause in einem schönen Café oder guten Restaurant bietet sich die Waterfront an. Weitere Anziehungspunkte auf Bonaire sind der Washington-Slagbaai-Nationalpark im Norden der Insel mit Möglichkeiten zum Wandern und Mountainbike fahren und für Vogelbeobachtungen. Im Inselsüden befinden sich natürliche Salzbecken, die unter anderem als Schutzgebebiet für Flamingos dienen. Das Donkey Sanctuary ist ein Zufluchtsort für die freilebenden Esel auf Bonaire und interessant für tierliebende Inselbesucher. Der Bonaire National Marina Park sowie die unbewohnte Insel Klein-Bonaire sind Paradiese für Taucher und Schnorchler.

Kreuzfahrten Antillen: Häfen und Ziele im Überblick


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top