Kreuzfahrten Kodiak

Angebote für Kodiak

Auf Kreuzfahrten Kodiak, die größte Insel des Bundesstaates, besuchen

Kodiak befindet sich im Süden Alaskas auf der gleichnamigen Insel und hat rund 6.000 Einwohner. Die Insel Kodiak ist die größte Alaskas und nach der Hawaii-Insel Big Island die zweitgrößte der USA. Die gleichnamige Stadt befindet sich an der Ostküste der Insel und kann auf Kreuzfahrten entlang der nördlichen Westküste der USA und Positionierungsfahrten zwischen Japan und Kanada, z. B. auf Kreuzfahrtschiffen von Cunard, gut erreicht werden. Kodiak bietet zahlreiche Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten. Die großen Wirtschaftszweige der Stadt sind auf der einen Seite die Fischerei, welche schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle spielt, und auf der anderen Seite der Tourismus, der insbesondere in den letzten Jahrzehnten immer bedeutender wird. Insbesondere Natur- und Tierfreunde kommen z. B. auf Kreuzfahrten 2020 in Kodiak auf ihre Kosten. Das riesige Naturschutzgebiet nimmt den größten Teil der Insel ein und umfasst neben interessanten Pflanzen auch viele besondere Tierarten. Besonders berühmt ist die Region für den Kodiakbären, welcher zu den größten an Land lebenden Raubtieren der Erde gehört. Er ist auch auf dem Wappen der Stadt zu sehen, umringt von verschiedenen Meerestieren, welche die Fischerei repräsentieren. Im Besucherzentrum des Naturschutzgebiets gibt es eine interaktive Ausstellungshalle, die unter anderem ein vollständiges Skelett eines Grauwals umfasst. Begehrte Ausflüge auf Schiffsreisen führen in das beeindruckende Naturschutzgebiet, in dem auch viele seltene Vogelarten und alle in Nordamerika lebenden Lachsarten leben.

Von russischen Entdeckern bis zum US-amerikanischen Bundesstaat: Geschichte Kodiaks

In der Region um Kodiak siedelte der Stamm der Alutiiq für über 7.000 Jahre. Im 18. Jahrhundert kamen die ersten Europäer in die Gegend, darunter russische und britische Entdecker wie der englische Kapitän James Cook. Im Gegensatz zu den anderen Regionen Nordamerikas wurde Alaska bald russisch, allerdings zogen nur relativ wenige Russen nach Alaska, darunter insbesondere orthodoxe Missionare. Kodiak war die zweitgrößte Siedlung in Russisch-Amerika, daher gibt es noch heute viele Gebäude, welche an diese Zeit erinnern. Nach dem Verkauf Alaskas an die USA verließen die meisten russischen Siedler Kodiak. Die Stadt entwickelte sich schnell zu einem Zentrum für Fischerei, allerdings wurde der wirtschaftliche Aufschwung bereits im frühen 20. Jahrhundert durch die Entstehung globaler Lachsfarmen gestoppt. Das rund 8.000 Quadratkilometer große Naturschutzgebiet Kodiak National Wildlife Refuge wurde 1941 gegründet und zieht seit den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts zunehmend naturbegeisterte Urlauber auch aus fernen Ländern an. Wenn Sie Kodiak per Schiff erleben möchten, können Sie hier Ihre Alaska-Kreuzfahrt buchen.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Kodiak entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Naturschutzgebiet Kodiak
  • Russisch-orthodoxe Kathedrale
  • Baranow Museum

Faktencheck Kodiak

  • Stadtbild: moderne Stadt in malerischer Lage
  • Kultur: Baranow Museum, Alutiiq Museum
  • Genuss: Bierbrauerei auf der Insel Kodiak
  • Shopping: verschiedene kleine Läden
  • Parks, Gärten: Naturschutzgebiet Kodiak, Fort Abercrombie State Historical Park
  • Währung: US-Dollar

Pelzwarenlager und russische Kirchen: Kreuzfahrten Kodiak

Auf Kreuzfahrten nach Kodiak lohnt es sich nicht nur, das beeindruckende Naturschutzgebiet zu besuchen, sondern auch die Stadt selbst bietet einige Highlights. Das Baranow Museum befindet sich im ältesten Holzgebäude Alaskas, welches im frühen 19. Jahrhundert errichtet wurde und lange Zeit als Pelzwarenlager diente. Das Museum bietet einen Überblick über die Geschichte der Stadt, beginnend mit der russischen Zeit im 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Ein weiteres Gebäude aus der russischen Zeit ist die russisch-orthodoxe Kathedrale, die Hauptsehenswürdigkeit des Ortes. Die Anfänge der markanten Kirche liegen Ende des 18. Jahrhunderts, allerdings wurde die Kirche mehrmals zerstört und musste wiederaufgebaut werden. Das heutige Bauwerk stammt aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Wenn Sie mehr über die Geschichte der ursprünglichen Bevölkerung der Region erfahren möchten, sind Sie im Alutiiq Museum genau richtig. Das Museum hat sich die Erhaltung und Weitergabe der kulturellen Traditionen des Stammes zum Ziel gesetzt und bietet einen abwechslungsreichen und vielfältigen Einblick in das Leben der lokalen indigenen Bevölkerung. Wenn es Sie reizt, Kodiak und seine Umgebung näher kennenzulernen, finden Sie unter anderem eine ganze Reihe von Kreuzfahrten mit Bordguthaben, die dorthin führen.

Kreuzfahrten Kodiak: Schiffe, die hier unterwegs sind


Top