Kreuzfahrten Kobe

Zu Besuch in Kobe

Zu Besuch in der Heimat einer köstlichen Spezialität: Kreuzfahrten Kobe

Mehr als 1,5 Millionen Einwohner leben in Kobe, das sich rund 500 Kilometer westlich von Tokio auf der Insel Honshu, dem „Kernland“ von Japan, erstreckt. Kobe liegt in der Bucht von Osaka; der Hafen wird von einer traumhaften Bergkulisse umrahmt. Wer auf Asien-Kreuzfahrten Kobe besucht, kann sich auf einen Ausflug in eine für Japan zwar typische moderne Stadt freuen, die aber auch eine gute Mischung aus internationalem Einfluss und Retro-Charme zu bieten hat. Europäer und Amerikaner, die Ende des 19. Jahrhunderts nach Kobe gezogen sind, haben im Bild und Flair der Stadt bis heute ihre Spuren hinterlassen. Der japanische Jazz wurde in Kobe geboren, doch weltweit bekannt ist die Stadt für ihre Delikatesse, das Kobe-Rind, von dem angeblich das beste Fleisch stammt, das Feinschmecker mit entsprechendem Gastrobudget in Kobe probieren sollten. Die Stadt wirbt selbst mit dem Spruch, der sich ganz sicher nicht nur auf ihre Spezialität bezieht: „All you need is Kobe“. Zumindest gibt es hier viel zu sehen: von der derzeit längsten Hängebrücke der Welt über kunstvolle Schreine bis zu pulsierenden Einkaufsvierteln. Wenn auch Sie sich z. B. auf Kreuzfahrten 2019 davon überzeugen möchten, wie gelungen in Kobe japanische Kultur und westlicher Einfluss miteinander kombiniert sind, können Sie z. B. mit Kreuzfahrtschiffen von Costa Kreuzfahrten, Azamara, Royal Caribbean und MSC Kreuzfahrt dorthin gelangen.

Alter Hafen und westlicher Einfluss: Kobes Geschichte

Bereits in der Nara-Zeit (710-784 n. Chr.) gab es einen Hafen in Kobe, der sich in den folgenden Jahrhunderten zu einem der wichtigsten Häfen in Japan entwickelte. In der Edo-Zeit (1603-1867) wurde die Stadt für ihre Sake-Brauereien bekannt; der beliebte Reiswein wird bis heute in Kobe produziert. Im Zuge der politischen und wirtschaftlichen Öffnung Japans zogen Ende des 19. Jahrhunderts zur Zeit der Meiji-Restauration viele Amerikaner und Europäer nach Kobe und die Stadt begann, sich zu einem internationalen Knotenpunkt zu entwickeln. In Kobe wurde das erste Kino Japans eröffnet und Kobe war die erste Stadt Japans, in der Jazz-Klänge zu vernehmen waren.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Kobe entdecken

Kobes Flair: pulsierende japanische Hafenstadt, in der sich auch westlicher Einfluss zeigt

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Port Tower
  • Brücke Akashi-Kaikyo
  • Burg Himeji

Faktencheck Kobe:

  • Beste Aussicht: Gebirgszug Rokko
  • Stadtbild: moderne Architektur mit westlichem Einfluss
  • Kultur: Kobe Maritime Museum, diverse Museen im Kitano-Cho-Viertel
  • Natur: Nunobiki-Waterfall, Suma Rikyu Park
  • Genuss: Kobe-Rind, Sake
  • Währung: Yen

Vom roten Turm zur längsten Hängebrücke der Welt: Kreuzfahrten Kobe

Direkt am Hafen von Kobe befindet sich eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, der 1963 fertiggestellte und 108 Meter hohe Port Tower, dessen Konstruktion aus einem weißen Kern und einer roten Gitterummantelung dem japanischen Musikinstrument Tsuzumi (Sandtrommel) nachempfunden wurde. Auf einer Höhe von 90,28 Metern befindet sich eine Aussichtsplattform, die Urlaubern auf Schiffsreisen über Kobe einen grandiosen Blick über die Stadt und die Bucht eröffnet. Neben dem Port Tower befindet sich das Kobe Maritime Museum, das über die Geschichte des Hafens informiert und in dem man Schiffe aus verschiedenen Ländern und Epochen anschauen kann. Motorradfans sollten sich in Kobe einen Abstecher in die Kawasaki World nicht nehmen lassen, in denen die Motorräder, Autos und Flugzeuge des Unternehmens aus vielen Jahrzehnten ausgestellt sind. Die herausragendste Ingenieurleistung von Kobe und fotogene Sehenswürdigkeit ist jedoch die Brücke Akashi-Kaikyo. Die 3.911 Meter lange Hängebrücke wurde 1998 erbaut und ist zurzeit noch die längste ihrer Art auf der ganzen Welt. Wenn Sie auch bald über dieses Wunderwerk der Technik staunen möchten, gibt es bei uns verschiedene Möglichkeiten, Kreuzfahrten günstig zu buchen: von den sogenannten Stornokabinen für Spontane bis zu den Frühbucher Kreuzfahrten gibt es bei uns viele Kreuzfahrt Schnäppchen - immer wieder auch für Kobe.

Zum Bummeln lädt das nördlich des Zentrums gelegene, recht westlich geprägte Viertel Kitano-Cho ein. Hier lebten in der Meiji-Zeit Einwanderer aus der ganzen Welt. Häuser europäischer Baustile, interessante Museen, nette Geschäfte und Live-Jazzmusik in Clubs ziehen Besucher von Kobe an. Zum Spaziergang durch ein lebendiges Stadtviertel lädt auch die China Town von Kobe ein. Für ausgiebige Shoppingtouren eignet sich die Sannomiya Gai Einkaufsstraße. Hier reihen sich unzählige Geschäfte aneinander. In der Nähe des Bahnhofs Shin-Kobe gibt es zwei stadtbekannte Restaurants, die in Bezug auf das am köstlichsten zubereitete Kobe-Rindfleisch konkurrieren. In der Nähe der beiden Restaurants und des Bahnhofes befindet sich der Shintoschrein Minatogawa, der durch seine interessante traditionelle Bauweise besticht. Von hier aus ist es nicht weit zum Nunobiki-Waterfall, der mit seiner traumhaften Naturidylle Künstler und Dichter inspirierte und heute ein beliebtes Ausflugsziel und Fotomotiv für Urlauber auf Schiffsreisen ist. Ein paar Bahnstationen entfernt befindet sich ein weiterer wichtiger Schrein, der Ikuta-Schrein, der zu den ältesten Japans zählt.

Attraktive Ausflugsziele in der Nähe von Kobe sind zum Beispiel der Gebirgszug Rokko und die Burg Himeji. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist eines der ältesten erhaltenen Bauwerke Japans. Die Anlage der Burg setzt sich aus 83 weißen Gebäuden mit kunstvollen grauen Dächern und Wehranlagen zusammen.


Großes Foto oben: © isseymatnoh / pixabay

Top