Kreuzfahrten Kobe

Zu Besuch in Kobe

Größte Hängebrücke der Welt: Kreuzfahrten Kobe

Die Hafenstadt Kobe liegt auf der japanischen Insel Honshu. Die im Jahr 1889 gegründete Stadt besitzt einen der größten Seehäfen Japans. Der Name Kobe leitet sich vermutlich vom gleich geschriebenen Kambe ab. Kambe waren bestimmte Familien, die ihre gesamten Steuern einem bestimmten Schrein entrichten mussten – hier dem Ikuta-Schrein. Der Hafen entwickelte sich bereits in der Nara-Zeit (710–784 n. Chr.) und mit der Zeit zu einem der wichtigsten in Japan. In der Edo-Zeit (1603–1867) wurde der heutige Bezirk Nada-ku für seine Sake-Brauereien bekannt, wo noch heute der größte Teil der japanischen Sake-Produktion produziert wird. Wer auf Kreuzfahrten Kobe besuchen möchte, hat unter anderem mit Costa Kreuzfahrten, Royal Caribbean und Cunard die Gelegenheit dazu.

Der internationale Aufstieg Kobes begann während der Meiji-Restauration und der Öffnung Japans für die westliche Welt im Jahr 1868. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Arima Onsen, Kobes ehemalige Ausländersiedlungen, Kitano und die Chinatown Nankin-Machi. Das Rokko-Gebirge bietet eine imposante Aussicht über die gesamte Region, auch die Aussichtsplattform des 108 Meter hohen Kobe-Towers bietet einen guten Panoramablick über die Stadt. Die Akashi-Kaiky-Brücke, die Kobe mit der Insel Awaji verbindet, gilt als die größte Hängebrücke der Welt. Staunen Sie auf Kreuzfahrten 2019 über das spektakuläre Bauwerk. Die Stadt bietet auch zahlreiche Museen wie das städtische Museum, das Hakutsuru Sake Brewery Museum, das UCC Coffee Museum auf Port Island und das Maritime Museum neben dem Port Tower.


Großes Foto oben: © isseymatnoh / pixabay

Top