Kreuzfahrten Honningsvag

Angebote Nordkap

Am nördlichsten Ende des Kontinents: Kreuzfahrten Honningsvåg

Honningsvåg ist die nördlichste Stadt Norwegens und befindet sich im Landkreis Finnmark unweit des berühmten Nordkaps. Laut Gesetzgebung muss eine norwegische Stadt zwar mindestens 5.000 Einwohner zählen, dennoch wurde Honningsvåg mit insgesamt nur 2.500 Ortsansässigen im Jahr 1996 zur Stadt erklärt. Damit ist sie eine der kleinsten des Landes, deren wichtigste Einnahmequellen der Fischfang und der Tourismus sind. Auf Kreuzfahrten zum Nordkap wird Honningsvåg unter anderem von Kreuzfahrtschiffen von Mein Schiff, Costa Kreuzfahrt und AIDA Clubschiff angelaufen.

Trotz der Lage am nördlichsten Ende Europas herrscht hier aufgrund des Golfstroms ein subarktisches Klima. Im Juli liegt die Durchschnittstemperatur sowohl tagsüber als auch nachts bei etwas über 10°C. Großer Beliebtheit erfreut sich Honningsvåg nicht zuletzt dank seiner reizvollen Landschaft. An einer nahezu unberührten Bucht der Barentssee gelegen wird das Städtchen von grün bewachsenen Hügeln und felsigen Bergen umrahmt. Des Weiteren ist die Gegend für ihre artenreiche Vogelwelt bekannt. Während der Nistzeit lassen sich hier zum Beispiel Seeadler, Kormorane, Tölpel oder auch Raubmöwen beobachten.

Honningsvågs Geschichte: Vom Fischerdorf zur Hafenstadt

Im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Honningsvåg von einem Fischerdorf zu einer städtisch anmutenden Siedlung. Der fortschrittliche Hafen konnte Fracht- und Handelsschiffen nicht nur alle notwendigen Dienstleistungen, sondern auch wichtige Güter bieten. Darüber hinaus wurden Hotels und Restaurants eröffnet. Die Fertigstellung der Dampferanlegestelle erfolgte 1914. Im Jahr 1919 wurde in der Finnmark das erste permanente Kühlhaus in Betrieb genommen. Dieses diente zur Lagerung von Lachs und Kabeljau. Von hier aus wurde 1928 der erste Tiefkühlfisch nach Hamburg geliefert.

Kreuzfahrten Honningsvåg: Faszination Mitternachtssonne

Zu den bedeutendsten Attraktionen rund um Honningsvåg zählt das Nordkap. Von der 307 Meter hohen Klippe lässt sich bei gutem Wetter die Mitternachtssonne bewundern. Darüber hinaus bietet sich von hier aus ein herrlicher Panoramablick auf die Barentssee. Seit 1988 verfügt das Nordkap über ein Besucherzentrum mit Café, Restaurant, einer Postfiliale, einem Souvenirladen, einem Museum sowie einem Kino.

Das berühmteste Denkmal von Honningsvåg ist die Bamse-Statue, die dem gleichnamigen Schiffshund gewidmet ist. Dieser reiste während des Zweiten Weltkriegs auf einem Schiff der norwegischen Marine und wurde ab dem Jahr 1940 als offizielles Besatzungsmitglied geführt. Die lebensgroße Bamse-Statue entzückt seit 2009 Urlauber auf Kreuzfahrt im Hafen von Honningsvåg, wo der Bernhardiner zeitweise gelebt hat. Geschaffen wurde sie vom Bildhauer Alan Herriot.

Eines der schönsten Bauwerke der Stadt ist die 1885 fertiggestellte neogotische Kirche mit insgesamt 255 Sitzplätzen. Ende der 1970er Jahre wurde die Kirche einer umfassenden Restaurierung unterzogen. Im Jahr 1953 wurde auf dem Vorplatz der Kirche der sogenannte Bautastein Honningsvåg errichtet. Das Denkmal erinnert an die Gefallenen des Zweiten Weltkriegs.


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top