Kreuzfahrten Hammerfest

Zu Besuch in Hammerfest

Stadt im höchsten Norden – Kreuzfahrten Hammerfest

Die Stadt Hammerfest liegt mit ihren knapp 10.000 Einwohnern auf der Insel Kvaløy im hohen Norden im europäischen Nordmeer und wird auf Norwegen-Kreuzfahrten angelaufen. Nirgendwo sonst erlebt man nördlicheres Hafenflair als in Hammerfest, das sich selbst als nördlichste Stadt der Welt bezeichnet. Die Landschaft rund um Hammerfest ist von der Tundra und hohen schroffen Bergwänden geprägt; selbst die grünen Wiesen wirken rau, weil sie von grauen Felsspitzen durchzogen sind. Hammerfest hat Urlaubern eine ganz besondere natürliche Attraktion zu bieten; jedes Jahr erleuchtet in Hammerfest in den dunklen Monaten ein magisches Naturspektakel das Himmelszelt, die Aurora borealis, das Polar- oder Nordlicht. Aber auch im Sommer ist es besonders reizvoll, auf Kreuzfahrten Hammerfest zu besuchen - z. B. während Kreuzfahrten 2019. Weil sich die Stadt nördlich des Polarkreises befindet, gibt es zwischen Mitte Mai und Mitte Juli in der Region keinen Sonnenuntergang. Das Licht rund um Mitternacht ist ganz besonders und mit keiner Helligkeit in unseren Breitengragen zu vergleichen. Hammerfest gilt als die älteste Stadt Nordnorwegens und ist seit jeher eine bedeutende und wirtschaftlich wichtige Hafenstadt. Wer auf Kreuzfahrten Hammerfest und seine reizvolle Lage erkunden möchte, hat unter anderem mit AIDA Clubschiff auf Kreuzfahrten ab Kiel und Norwegian Cruise Line die Gelegenheit dazu.

Hammerfests Geschichte als älteste Stadt Nordnorwegens

Auf dem heutigen Stadtgebiet siedelten bereits Fischer und Jäger in der Steinzeit. Hammerfest erhielt sein Stadtrecht im Jahre 1789 und verdankte dies unter anderem seinem wichtigen Handels- und Schiffshafen, von dem es auch seinen Namen erhielt: Schiffe wurden am „Hamarr“ (Berghang) festgemacht. Erst nach 1815 wuchs die Zahl der Einwohner auf über 350. Hammerfest war bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts ein wichtiger Starthafen für Wal- und Robbenfänger. Weitere Einnahmen kamen aus der Herstellung von Fässern für die fischverarbeitende Industrie und dem Handel mit Russland. Hammerfest war die erste norwegische Stadt mit elektrischer Straßenbeleuchtung, die 1891 in Betrieb ging. Im Zweiten Weltkrieg wurde Hammerfest beim Abzug der deutschen Besetzung komplett zerstört. Das einzige erhaltene Gebäude vor dieser Zeit ist die alte Grabkapelle.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Hammerfest erkunden

Flair Hammerfests: nordische Hafenstadt in rauer bergiger Landschaft

TOP 3 Sehenswürdigkeiten:

  • Grabkapelle
  • Lutherische Kirche
  • Musikpavillon

Faktencheck:

  • Beste Aussicht: Aussichtspunkt Salen
  • Stadtbild: nach 1945 wiedererrichtete Stadt mit klaren nordischen Linien, oft bunte Fassaden
  • Natur: Felsen und Tundra
  • Kultur: Wiederaufbaumuseum, Eisbärclubmuseum
  • Spezialität: Mors kjøttkaker (Frikadellen)
  • Währung: Euro

Raue Landschaft und nordische Architektur: Kreuzfahrten Hammerfest

Wer auf z. B. auf einer norwegischen Fjord-Kreuzfahrt Hammerfest erkundet, wird vor allem nordisch-raues Hafenflair erleben. Den besten Ausblick über die weite Landschaft und das Stadtbild Hammerfests erhält man vom 80 Meter hohen Aussichtspunkt Salen. Auch wenn Hammerfest nicht mit reizenden Fußgängerzonen und belebten Strandpromenaden aufwarten kann, gibt es, abgesehen von der landschaftlichen Lage, auch einige interessante Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Das Wiederaufbaumuseum beschäftigt sich mit der dramatischen Zerstörung Hammerfests im Zweiten Weltkrieg und dem darauffolgenden Wiederaufbau. Die Lutherische Kirche ragt mit ihrem spitzwinkeligen Dach seit 1961 in die Höhe; sie ist ein eindrucksvolles und unter Kennern bekanntes Beispiel für die klare und schlichte norwegische Architektur des 20. Jahrhunderts. Ihr gegenüber befindet sich das einzige Gebäude aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg: die Grabkapelle am Friedhof. Reste einer ehemaligen Befestigungsanlage von 1810 sind in Meernähe zu erspähen. Ein weiteres schönes und beliebtes Motiv für Erinnerungsfotos an Kreuzfahrten über Hammerfest ist der blaue Musikpavillon, der 1989 ganz im Stil der ursprünglichen Hammerfester Handwerkskunst erbaut wurde und das Stadtwappen mit seinem Eisbären zeigt, das an Hammerfest als Ausgangspunkt von Eisbärjagden erinnert.

Im Eisbärenclub (The Royal and Ancient Polar Bear Society) in der Nähe des Hafens gibt es eine Ausstellung über die Geschichte der Stadt, das Eismeer und den Walfang zu besichtigen. In Hammerfests Vorort Fuglenes ist der Struve-Bogen zu bestaunen. Das Denkmal wurde 1854 errichtet, um an ein gemeinsames Vermessungsprojekt von Norwegern, Russen und Schweden zu erinnern, bei dem erstmals der Erdkugelumfang errechnet worden ist.

Kreuzfahrten Hammerfest: Schiffe, die hier unterwegs sind


Top