Kreuzfahrten ab Fort-de-France

Zu Besuch in Fort-de-France

Kreuzfahrten Fort-de-France: Lebensfreude unter Palmen

Fort-de-France ist der Hauptort der Karibikinsel Martinique, einem französischen Überseedepartement, das zu den Kleinen Antillen gehört. Die Stadt an der Westküste der Insel zählt zu den größten Metropolen im Karibischen Meer und verfügt über einen schön gelegenen, natürlichen Hafen. Der legere französisch-afrikanische Lebensstil wirkt höchst ansteckend auf erholungsbedürftige Urlauber. Doch nicht nur die karibische Lebensfreude, sondern auch ein großes kulturelles Angebot und interessante Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit sprechen für den Besuch der Inselhauptstadt auf Karibik Kreuzfahrt. Auch wer üppige Natur und tropische Flora und Fauna kennenlernen will, hat dazu auf Kreuzfahrt über Fort-de-France beste Gelegenheiten. Der Hafen gehört bei vielen Reedereien fest zum Programm; so können Sie ihn unter anderem mit MSC Kreuzfahrt, Mein Schiff, AIDA Clubschiff und Costa Kreuzfahrt erreichen.

Fort-de-France ist wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Insel

Der Grundstein für die namensgebenden Befestigungsanlagen wurde im Jahr 1638 unter dem Gouverneur Jacques du Paquet auf einem Vulkanfelsen gelegt. Aufgrund der im Vergleich strategisch günstigeren Lage der Bucht von Fort-Royal verlegte der Generalgouverneur Marquis de Bass-Castelmore seinen Amtssitz von Saint-Pierre dorthin. Im 19. Jahrhundert wurde Fort-de-France unter der Herrschaft von König Louis-Philippe weiter ausgebaut. Es folgte die Einrichtung des Bistums Martinique mit Fort-de-France als Sitz. Als schließlich Saint-Pierre, die damalige Hauptstadt von Martinique, zu Beginn des 20. Jahrhunderts infolge eines Vulkanausbruchs völlig zerstört wurde, begann auch die Entwicklung von Fort-de-France zum kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum Martiniques. Wenn Sie auf Kreuzfahrt in Fort-de-France anlegen möchten, werfen Sie auch gerne einen Blick auf die besonders günstigen, sogenannten Stornokabinen.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Fort-de-France entdecken

Fort-de-France’s Flair: Karibikmetropole mit französisch-afrikanischem Lebensstil

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Kathedrale
  • Bibliothek
  • „Denkmal ohne Kopf“

Faktencheck Fort-de-France

  • Altstadt: viele Gebäude im Historismus- und französischen Kolonialstil
  • Kultur: Archäologisches Museum, Museum für Geschichte und Ethnografie
  • Shopping: Gemüsemarkt, Fischmarkt, Gran Marché
  • Parks, Gärten: Parc de la Savane
  • Umgebung: Wasserfälle, Jardin de Balata, Saint-Pierre
  • Währung: Euro

Strände, bunte Märkte und französischer Kolonialstil: Kreuzfahrten Fort-de-France

Fort-de-France besitzt einen natürlichen Hafen und eine schöne Meerespromenade, die, z. B. auf Kreuzfahrten 2019, zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt. Direkt am Meer gelegen, lässt es Sie im Parc de la Savane herrlich flanieren oder entspannt verweilen, umgeben von herrlicher Natur und einer frischen Meerbrise. Viele der Sehenswürdigkeiten des Ortes stammen aus der französischen Kolonialzeit, so zum Beispiel das „Denkmal ohne Kopf“ aus Carrara-Marmor, welches einst zu Ehren der Ehefrau Napoleons, Joséphine de Beauharnais, errichtet wurde, die aus Martinique stammte. Als Tochter französischer, sklavenhaltender Plantagenbesitzer war sie der Bevölkerung verhasst – daher der seit langem fehlende Kopf.  Zum Marktbummel locken der Gran Marché mit seinen duftenden Gewürzen, der Gemüsemarkt im Zentrum und der am Morgen stattfindende Fischmarkt.

Weitere Bauwerke, die während Kreuzfahrten über Fort-de-France sehenswert sind, sind das koloniale Rathaus, die dem König Ludwig IX. geweihte Kathedrale und die römisch-katholische Kirche im Historismus-Stil mit schöner Orgel. Den gleichen Stil können Sie beim Besuch der Bibliothek erkennen, die anlässlich der Pariser Weltausstellung im Jahr 1889 erbaut und später nach Fort-de-France verschifft wurde. Ein Tipp für Geschichtsinteressierte auf Kreuzfahrten: Das Archäologische Museum widmet sich unter anderem indianischer Kultur und der Geschichte des Sklavenhandels. In einer malerischen, von einem riesigen Garten umgebenen Villa aus dem 19. Jahrhundert befindet sich das Regionalmuseum für Geschichte und Ethnographie.

Abstecher von Fort-de-France nach Saint-Pierre

Im Norden der Westküste gelegen, ist auf Kreuzfahrten über Fort-de-France auch die ehemalige Inselhauptstadt Saint-Pierre einen Abstecher wert. Zu den beliebtesten Attraktionen gehört dort das Paul-Gauguin-Museum, welches sich dem Leben und Wirken des berühmten Malers widmet. Auch der botanische Garten „Jardin de Balata“ rund 10 Kilometer nördlich von Fort-de-France ist ein lohnenswertes Ausflugsziel. Naturbegeisterte Urlauber sollten sich, wenn sich die Gelegenheit zu entsprechenden Ausflügen ergibt, die Wasserfälle inmitten der herrlichen Natur nahe Fort-de-France sowie Wanderungen durch die einzigartigen Berg- und Vulkanlandschaften nicht entgehen lassen. Auch wer einfach einen Strandtag einlegen möchte, hat in Fort-de-France natürlich die Gelegenheit dazu. Wenn Sie frühzeitig planen können, finden Sie vielleicht unter unseren Frühbucher Kreuzfahrten ein echtes Kreuzfahrt Schnäppchen.

Kreuzfahrten Fort de France: Schiffe, die hier unterwegs sind


Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top