Kreuzfahrten Durban

Zu Besuch in Durban

Die Stadt vor den Drachenbergen: Kreuzfahrten Durban

Durban liegt an der Ostküste Südafrikas am Indischen Ozean; sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes Südafrikas und besitzt den größten Hafen ganz Afrikas. Wer auf Kreuzfahrt Durban besucht, wird schnell merken, wie sich der Einfluss verschiedener Kulturen in der Großstadt mit etwa 600.000 Einwohnern gelungen mischt. Das Ende der Apartheid, das subtropische Klima und die herrlichen Strände von Durban trugen dazu bei, dass sich Durban in den letzten Jahrzehnten zu einem Touristenmagneten entwickelte, den Sie zum Beispiel auf einer der verlockenden Kreuzfahrten 2019 durch den Indischen Ozean besuchen können. Die Hintergrundkulisse von Durban bildet das höchste Gebirge des südlichen Afrikas, die bis zu 3.482 Meter hohen Drakensberge (Drachenberge) aus basaltartigem Gestein. Mit spektakulären Wasserfällen, seltenen Wildblumen und Vogelarten zählen sie teilweise zum UNESCO-Welterbe. Wer z. B. auf Kreuzfahrtschiffen von AIDA Clubschiff, MSC Kreuzfahrt oder Costa Kreuzfahrten nach Durban kommt, kann sich auf ein breites Spektrum an Möglichkeiten freuen, zu denen nicht nur beeindruckende Architektur, sondern auch Gärten, Museen und lange Strände zählen. Erleben Sie zum Beispiel den Frühling in Südafrika, wenn sich bei uns im Herbst allmählich die letzten Sonnenstrahlen verabschieden.

Geschichte Durbans: auch Mahatma Gandhi lebte hier

Bereits 100.000 Jahre v. Chr. wurde das Gebiet rund um die Drakensberge bewohnt, wie Felsenzeichnungen, die in Höhlen gefunden wurden, belegen. Seit dem 2. Jahrtausend v. Chr. lebten Bantu in der Region, über die frühe Zeit ist jedoch sehr wenig bekannt. Im Jahre 1497 landete der portugiesische Seefahrer Vasco da Gama auf seinen Reisen an der Küste, daraufhin entwickelte sich dort der kleine Ort Port Natal, in dem See- und Kaufleute lebten. Im Jahre 1823 gründeten hier britische Siedler eine dauerhafte Niederlassung, die 1835, zur Stadt herangewachsen, zu Ehren des damaligen Gouverneurs D’Urban ihren heutigen Namen erhielt. Durban entwickelte sich als Kolonialstadt zu einem wichtigen Hafen- und Handelsplatz des südlichen Afrikas. Ab 1860 holte man mit Zeitverträgen Landarbeiter für die Zuckerwirtschaft aus Indien, was in den folgenden Jahrzehnten eine große Anzahl Einwanderer nach sich zog. Auch Mahatma Gandhi lebte mehr als 20 Jahre in Durban, wo er von 1893 bis 1915 als Anwalt wirkte. Der indische Einfluss ist bis heute in ganz Südafrika, aber vor allem in Durban, spürbar.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Durban entdecken

Durbans Flair: ein buntes stimmiges Miteinander von afrikanischem, indischem und kontinentalem Einfluss

Top 3 Sehenswürdigkeiten:

  • City Hall
  • Moses-Mabhida-Stadion
  • Post Office

Faktencheck Durban:

  • Beste Aussicht: Moses-Mabhida-Stadion
  • Stadtbild: viktorianische und Art-Dèco-Architektur
  • Kultur: Natural Science Museum, Local History Museum, Art Gallery
  • Natur: Botanischer Garten, Drakensberge
  • Souvenirs: Kunst aus den Verkaufsateliers in der City Hall
  • Shopping: Gateway-Einkaufszentrum
  • Spezialität: Samosas (indische, gefüllte Teigtaschen)
  • Währung: Rand

Spektakuläres Fußballstadion und vielseitige Architektur: Kreuzfahrten Durban

Durban bieten Urlaubern auf Schiffsreisen eine Vielfalt von Möglichkeiten, den Tag an Land zu verbringen. So bietet sich hier zum Beispiel auch ein Strandtag am Indischen Ozean an. An der Beachfront oder Golden Mile reihen sich gemütliche Bars und Restaurants mit afrikanischer, indischer oder auch britischer Küche aneinander. Wellenreiten und Kitesurfen zählen zu den beliebten Aktivitäten, vor allem auf Kreuzfahrten für Sportliche.

Am Hafen von Durban ist Bat Centre sehenswert, eine ehemalige Lagerhalle, die mit Unterstützung der UNESCO zum Zentrum der Kunst und Kultur umfunktioniert wurde. Im obersten Stock bietet das „Kulturrestaurant“ Trans African Express Köstlichkeiten aus ganz Afrika an. Das Bat Centre präsentiert wechselnde Ausstellungen einheimischer Künstler; hier bietet sich auch die Gelegenheit, in den Verkaufsateliers Kunstwerke zu erstehen. Wer auf Kreuzfahrten in Durban noch mehr Kultur erleben möchte, kann die City Hall besuchen, das Rathaus von Durban, das 1910 im klassischen Neobarock-Stil nach dem Vorbild der City Hall von Belfast erbaut wurde. Die City Hall hat einige interessante Museen zu bieten, zum Beispiel das Natural Science Museum, dessen umfassende Sammlung Naturkundler beeindruckt. Auch eine Kunstgalerie mit moderner südafrikanischer Kunst und das Local History Museum, das interessante Artefakte aus der Frühzeit Südafrikas ausstellt, befinden sich in der City Hall. Weitere afrikanische Kunst kann man im historischen Bahnhofsgebäude Old Station Building bewundern.

Auch den Spuren der Geschichte kann man auf Kreuzfahrten nach Durban auf unterschiedliche Weise folgen. So erinnert das Old Fort an den im Jahre 1842 entstandenen, langjährigen Konflikt zwischen den Briten und den Buren; heute kann man hier eine Waffenkammer und ein Museum besichtigen. Auf den Stufen des Post Office, dem einstigen Rathaus von Durban, kann man den Spuren von Winston Churchill folgen, der an dieser Stelle 1899 nach seiner Flucht aus einem Burenlager eine flammende Rede hielt.

Durban, dessen Stadtbild eine Mischung aus viktorianischer und Art-Dèco-Architektur widerspiegelt, bietet Mitgliedern vielen Glaubensrichtungen eine Heimat, wie sich leicht an den verschiedenen religiösen Bauwerken erkennen lässt. Die Juma-Mosque gilt als die größte Moschee der südlichen Hemisphäre. Der Alayam Hindu Temple ist der älteste und größte Hindutempel in Südafrika. Auch der Hare Krishna Temple of Understanding fällt mit seinen goldenen Türmen in Durban auf. Ein weiteres Wahrzeichen Durbans ist noch jungen Datums: Neben dem Kings-Park-Stadion wurde exklusiv für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 das Moses-Mabhida-Stadion erbaut, das Platz für 52.000 Personen bietet. Bemerkenswert ist vor allem der etwa 2.700 Tonnen schwere Stahlbogen, der sich ca. 104 Meter über das Stadion erhebt. Der Bogen teilt sich an seiner höchsten Stelle in zwei Achsen und soll die Trennung und Versöhnung der Völker Südafrikas symbolisieren. Besucher haben die Möglichkeit, mit einer Seilbahn an die höchste Stelle des Bogens zu gelangen; dort befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen einmaligen Blick über die Stadt und den Indischen Ozean bietet. In dem Stadion befindet sich außerdem ein Sportmuseum.

Wer auf Kreuzfahrten Durbans Einkaufsqualitäten nutzen möchten, kann zum Beispiel im Gateway-Einkaufszentrum shoppen, das sich selbst als die größte Mall Afrikas bezeichnet. Wer es traditioneller mag, kann den Victoria Market (oder Indian Market) in der Victoria Street besuchen: In seinen Markthallen kann man indische, afrikanische und chinesische Erzeugnisse erwerben. Gartenfreunde hingegen möchten vielleicht die Gelegenheit nutzen, den Botanischen Garten von Durban zu besuchen; die Anlage wurde von britischen Kolonialisten angelegt und zeigt Pflanzen aus aller Welt. Ein Tipp für Familien-Kreuzfahrten: Die uShaka Marine World ist bei Klein und Groß mit ihren beeindruckenden Aquarien und ihren unterhaltsamen Shows äußerst beliebt. Wer sich für einen Ausflug zu den Drakensbergen interessiert, sollte sich über die Ausflüge informieren, auf denen es auch die Möglichkeit gibt, die herrliche Landschaft auf Wanderungen zu genießen.

Kreuzfahrten Südafrika: Häfen und Ziele im Überblick


Top