Kreuzfahrten Dakar

Zu Besuch in Dakar

Metropole an der Atlantikküste: Kreuzfahrten Dakar

Mit rund einer Million Einwohnern ist Dakar die größte Stadt des Senegals. Auf der Halbinsel Cap Vert an der Atlantikküste gelegen verfügt sie über ausgedehnte Sandstrände. Hier finden sich ideale Bedingungen zum Baden und Surfen. Zu den Wahrzeichen der Hafenstadt zählen die Deux Mamelles. Bei diesen handelt es sich um Zwillingshügel in der Gemeinde Ouakam, die den Blick auf das gesamte Umland freigeben. Der erste Hügel wird von dem Leuchtturm Mamelles aus dem Jahr 1864 überragt. Auf dem zweiten Hügel befindet sich das erst kürzlich fertiggestellte Afrikanische Renaissance-Denkmal, das als höchste Statue Afrikas gilt. Die afrikanische Metropole zeichnet sich durch ein heißes halbtrockenes Klima mit einer kurzen Regenzeit und einer langen Trockenzeit aus. Dakar wird unter anderem auf Kreuzfahrten 2020 von Mein Schiff und AIDA Clubschiff angelaufen.

Dakars Geschichte: vom kolonialen Sklavenhandel bis hin zur Unabhängigkeit

Das Gebiet um Dakar wurde im 15. Jahrhundert besiedelt. Auf der Insel Gorée vor der Küste von Cap Vert errichteten die Portugiesen eine Präsenz und nutzten diese als Basis für den atlantischen Sklavenhandel. Frankreich übernahm die Insel im Jahr 1677. Nach der Abschaffung des Sklavenhandels und der französischen Annexion des Festlandes im 19. Jahrhundert entwickelte sich Dakar zu einem regional bedeutenden Hafen und einem Zentrum des französischen Kolonialreichs. 1902 löste Dakar Saint-Louis als Hauptstadt von Französisch-Westafrika ab. Zur Hauptstadt der unabhängigen Republik Senegal wurde Dakar schließlich im Jahr 1960.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Dakar entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • die Zwillingshügel
  • die Moschee
  • Place de l'Indépendance

Faktencheck Dakar

  • Stadtbild: moderne, afrikanische Großstadt mit Spuren aus kolonialer Zeit
  • Shopping: Künstlerdorf Soumbédioune
  • Beste Aussicht: Zwillingshügel
  • Museen: IFAN Museum mit Werken afrikanischer Künstler
  • Landschaft, Ausflugsideen: Insel Gorée
  • Währung: CFA-Franc

Kreuzfahrten Dakar: bedeutende Museen und religiöse Bauwerke

Neben ihren geografischen Vorzügen bietet die senegalesische Hafenstadt beim Besuch auf Schiffsreisen eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten. Zu den wichtigsten religiösen Gebäuden zählt die Große Moschee von Dakar. Diese wurde von französischen und marokkanischen Architekten entworfen und 1964 eröffnet. Demgegenüber dient die Kathedrale dem römisch-katholischen Erzbistum Dakar als Bischofskirche. Das Heiligtum wurde an der Stelle eines alten muslimischen Friedhofs errichtet, dessen Land von der Regierung an die Kirche vergeben wurde. Rund um den Place de l’Indépendance befindet sich das alte Zentrum Dakars, das zum Bummeln einlädt. Erinnerungsstücke an die Afrika-Kreuzfahrt kann man zum Beispiel im Künstlerdorf Soumbédioune erwerben, wo unter anderem farbenfrohe Stoffe und Schmuck verkauft werden.

Eines der ältesten Kunstmuseen Westafrikas und Teil des 1936 in Frankreich gegründeten IFAN Instituts ist das IFAN Museum. Dieses gilt inzwischen als eines der renommiertesten Zentren für afrikanischen Kultur und ist fester Bestandteil der Biennale Dakar. Ausgestellt werden hier Kunstwerke zeitgenössischer afrikanischer Künstler.

Auch die ehemalige Sklaveninsel Gorée lohnt einen Besuch auf Kreuzfahrten über Dakar. Hier lassen sich neben den hübschen Häusern aus der Kolonialzeit auch die Festung und das Sklavenhaus besichtigen. Ein Museum informiert über die dunkle Geschichte des Ortes.

Kreuzfahrten Dakar: Schiffe, die hier unterwegs sind

Kreuzfahrten Senegal: Häfen und Ziele im Überblick


Top