Kreuzfahrten Coquimbo

Zu Besuch in Coquimbo

Quirlige Hafenstadt mit englischem Viertel: Kreuzfahrten Coquimbo

Coquimbo liegt in Chiles Provinz Elqui, 10 Kilometer südlich von La Serena. Zusammen bilden die beiden Städte den Großraum La Serena mit mehr als 400.000 Einwohnern, von denen gut 160.000 in Coquimbo leben. Dem Hafen kommt nach wie vor eine wichtige Rolle für die Schifffahrt zu. Insbesondere Obst und Kupfer aus den umliegenden Minen werden hier verladen. Darüber hinaus ist die Region um Coquimbo für ihre erstklassigen Weine bekannt. Auch Kreuzfahrtschiffe gehen in Coquimbo vor Anker – unter anderem von Cunard und Norwegian Cruise Line.

Großer Beliebtheit unter Einheimischen und Besuchern der Stadt erfreut sich das englische Viertel der Stadt, dessen eleganten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert einer liebevollen Restaurierung unterzogen worden sind. Hier gibt es auch zahlreiche Bars und Nachtklubs, in denen am Abend zu südamerikanischen Klängen getanzt wird. Neben einem pulsierenden Nachtleben besticht Coquimbo mit langen Sandstränden, die sowohl zum Baden als auch zum Wassersport hervorragende Bedingungen bieten. In den Restaurants entlang der Strandpromenade lassen sich vor allem Fisch und Meeresfrüchte genießen. Für Südamerika-Kreuzfahrten empfiehlt sich besonders der heimische Winter. Wer auf Silvester Kreuzfahrt über Coquimbo reist, kann sich auf eine Durchschnittstemperatur von etwa 21 Grad freuen.

Coquimbos Geschichte: europäische Siedler lassen sich am Hafen nieder

Der Naturhafen von Coquimbo zog die Spanier an, die sich hier um das Jahr 1550 unter Pedro de Valdivia niedergelassen haben. Der Hafen wurde aufgrund der damaligen Gold- und Kupfervorkommen zunehmend wichtiger. Nach der Unabhängigkeit von Spanien kamen weitere Europäer nach Coquimbo. Vornehmlich Engländer kamen im Laufe des 19. Jahrhunderts hierher. Im Jahr 1879 erhielt Coquimbo schließlich die Stadtrechte.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Coquimbo entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • das englische Viertel
  • Moschee von Coquimbo
  • Fort Lambert

Faktencheck Coquimbo

  • Natur: Acuario y Museo Facultad de Ciencias del Mar
  • Shopping: z. B. Mall Vivo
  • Beste Aussicht: vom Hügels El Vigía mit dem Cruz de Tercer Milenio
  • Kulinarisches: Wein
  • Währung: Chilenischer Peso

Kreuzfahrten Coquimbo: monumentale Bauwerke und ein herrliches Panorama

Zu den markantesten Bauwerken der Stadt zählt die Moschee von Coquimbo im Stadtteil Villa Dominante, die ein Kulturzentrum beherbergt. Das Minarett der Moschee ist eine maßstabgetreue Nachbildung der Kutubia-Moschee im marokkanischen Marrakesch. Der Bau der 2007 eingeweihten Moschee wurde im Jahr 2004 von Handwerkern und Bauherren aus der arabischen Welt unter der Leitung des marokkanischen Architekten Faissal Cherradi begonnen.

Zu den weiteren Attraktionen, die Urlauber zum Beispiel auf einer Kreuzfahrt 2021 in Coquimbo besichtigen können, gehört das sogenannte Cruz del Tercer Milenio. Bei diesem handelt es sich um ein 83 Meter hohes und 40 Meter breites Kreuz auf der Spitze des Hügels El Vigía, das 2001 errichtet wurde. Das Kreuz thront 197 Meter über dem Meeresspiegel und gilt als höchstes Denkmal Südamerikas. Von hier aus bietet sich Besuchern ein atemberaubender Blick auf die Umgebung.

Am nördlichen Ende der Bucht von Coquimbo befindet sich mit dem Fort Lambert abermals ein monumentales Bauwerk. Die Festung aus dem 19. Jahrhundert ist inzwischen unter dem Namen Kap der Pelikane bekannt, da ihr eine von Pelikanen bewohnte Insel vorgelagert ist.

Kreuzfahrten Coquimbo: Schiffe, die hier unterwegs sind


Top