Kreuzfahrten Cobh

Zu Besuch in Cobh

Kreuzfahrten Cobh: irisches Flair am riesigen Naturhafen

Cobh ist das irisch-gälische Wort für Cove (dt.: Felsen). Weil Aussprache in Irland ein sehr spannendes Terrain ist, sei den Besuchern des Hafenortes bei Cork verraten, dass Cobh „Kav“ ausgesprochen wird. Rund 12.000 Einwohner hat der malerische Flecken Erde, der sich teils steil ansteigend an die Küstenhügel am südlichen Ufer von „The Great Island“ an einen der weltweit größten Naturhäfen schmiegt. Kreuzfahrtschiffe legen hier gern auf ihren Kreuzfahrten einen Halt ein, weil Cobh nicht nur typisch irischen Flair und attraktive Sehenswürdigkeiten besitzt, sondern auch herrlich gelegen ist. Entdecken auch Sie auf Kreuzfahrten Cobh und seine Sehenswürdigkeiten.

Cove of Cork, Queenstown und Cobh: drei Namen in weniger als zwei Jahrhunderten

Schriftliche Erwähnung fand der „Cove of Cork“ zum ersten Mal 1750. 73 Jahre lang bis zur Gründung des Irischen Freistaats 1922 trug Cobh den Namen Queenstown nach der britischen Königin Viktoria. Aus dem englischen „Cove“ wurde jedoch das irische „Cobh“. Anfangs eher ein kleines Fischerdörfchen, stieg seine Bedeutung während der Napoleonischen Kriege gegen Anfang des 19. Jahrhunderts. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Hafen zum bedeutendsten Auswandererhafen Irlands. Heute erinnert ein Museum in Cobh u. a. an eines der schrecklichen Kapitel der Geschichte, als Irland in den Jahren der Kartoffelfäule die Hälfte seiner Bewohner durch den Hungertod und durch notgedrungene Auswanderung verlor.

Landausflug: auf Kreuzfahrten Cobh erkunden

Cobhs Flair: Malerischer, typisch irischer Hafenort mit bunten Häusern

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • St.-Colman-Kathedrale
  • Cobh Heritage Centre
  • Fota Wildlife Park in der Nähe Cobhs (30 Hektar, mit 50 Vogel- und 30 weiteren Tierarten)

Faktencheck Cobh

  • Beste Aussicht: auf dem Hügel der St.-Colman-Kathedrale
  • Shopping: Geschäfte in den kleinen, steilen Straßen
  • Souvenirs: Produkte aus irischer Wolle
  • Genuss: Irisches Bier und ausgezeichnete Fischgerichte
  • Gelände: am Hang gelegen, daher recht steiler Anstieg
  • Währung: Euro

Kreuzfahrten Cobh: Auswanderer-Erinnerungen und das einzige Glockenspiel

Cobhs Bedeutung als Seehafen widmet sich heute die Ausstellung „The Queenstown Story“ im Cobh Heritage Centre im ehemaligen viktorianischen Bahnhof von Cobh. Sie informiert nicht nur über die Zeiten der Auswanderung, sondern auch über das Schicksal der untergegangenen Passagierschiffe Titanic und Lusitana, die in Cobh zuletzt vor Anker gegangen waren. Wen dieses Thema ganz besonders interessiert, kann seinen Ausflug in die Geschichte auf dem „Titanic Trail“ fortsetzen, einer Führung auf den Spuren der Auswanderer durch die historischen Straßen.

Nicht historisch Interessierte auf Kreuzfahrten werden den heiteren Charme Cobhs genießen, der sich u. a. in den typischen, fröhlich-bunten Häuserfassaden zeigt. Die mächtige, im Stil der Neugotik erbaute St.-Colman-Kathedrale steht auf einem Hang und überragt den ganzen Ort. Ihr 91,4 Meter hoher Kirchturm ist der zweithöchste Irlands. Von ihm aus erklingt das einzige Glockenspiel des Landes: Es besteht aus 49 Glocken, von denen die größte mit 3,6 Tonnen zugleich auch die größte Irlands ist. Der Aufstieg durch die Straßen lohnt sich jedoch nicht nur wegen der Kathedrale, sondern auch wegen des herrlichen Blicks über die Bucht. Nehmen Sie sich Zeit beim Auf- und Abstieg durch die Straßen Cobhs, denn Cafés und Pubs laden zu einer kleinen Pause ein. Bei angenehmem Wetter begeistern Straßenmusiker ihr Publikum mit irischer Folklore und die Geschäfte reizen dazu, eine Erinnerung an Irland zu erstehen, sei es ein Wollschal, ein Pullover oder jegliche Souvenirs mit dreiblättrigen Kleeblättern, Regenbögen oder niedlichen Schafen. Vor der Rückkehr auf das Schiff liegt noch die gut besuchte Hafenpromenade auf dem Weg, an der Sie noch einmal die heitere Atmosphäre Cobhs auf Ihrer Kreuzfahrt zu den Britischen Inseln genießen können.


Große Abbildung oben: © rmac8oppo / pixabay.com

Top