Kreuzfahrten Cagliari/ Sardinien

Cagliari liegt auf Sardinien im Süden der Insel, am Ufer des nach ihr benannten Golfes. Unter der Bezeichnung Karalis oder Kalares wurde die Stadt als phönizische Handelskolonie in der Antike gegründet. Nach dem 1. Punischen Krieg wurde die Stadt von den Römern beherrscht, im 2. Punischen Krieg diente sie schon als römischer Flottenstützpunkt. Im 4. Jahrhundert n. Chr. erhielt die Stadt einen Bischofssitz, noch heute ist Cagliari Sitz des Erzbistums Cagliari. Nach dem Fall Roms geriet die Stadt unter die Herrschaft der Vandalen, später wurde sie dem byzantinischen Reich angegliedert, bis es im 9. Jahrhundert an Bedeutung verlor. Nach einer Zeit der Unabhängigkeit geriet die Stadt unter wechselnde Herrschaft, zunächst unter Pisa, dann unter die spanische und habsburgische Herrschaft, dann Savoyen. Aus der Pisa-Zeit stammen die heute noch sichtbaren Befestigungsanlagen wie der Elefantenturm und der Pankratioturm. Seit 1861 gehört es zu Italien. Die Altstadt von Cagliari, Castello, liegt auf einer Hügelspitze, von der aus man einen schönen Panoramablick über den Golf von Cagliari genießen kann. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehören der im 13. Jahrhundert errichtete und mehrfach umgestaltete Dom zu Cagliari (Kathedrale Santa Maria di Castello), Bischofskirche des Erzbistums Cagliari, mit Dom-Museum. Im Original erhalten sind die Portale der Seitenschiffe und der Glockenturm. Über dem Türsturz des Hauptportals wurde ein römischer Sarkophag eingemauert. Sehenswert im Inneren ist besonders die Kanzel mit Szenen aus dem Leben Jesu, die als eines der herausragendsten Werke pisanischer Kunst auf Sardinien gilt und dem Meister Wilhelm von Innsbruck (Guillelmus) zugeschrieben wird, der auch den schiefen Turm in Pisa errichtet haben soll. Das Gewölbe der Krypta beherbergt Grabkammern mit den Überresten von fast 300 sardischen Märtyrern. Sie wurden die im 17. Jahrhundert von der Kirche Basilica di San Saturno in die Krypta umgebettet. Sehenswert sind auch die Nostra Signora di Bonaria, eine viel besuchte Wallfahrtskirche und der sardische Sitz des Mercedarier-Ordens, von deren Freitreppe hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Golfo degli Angeli gewinnt.


Top