Kreuzfahrtanregungen Burgen & Festungen

Interessante Angebote

Wenn Sie mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs sind, haben Sie auf Landausflügen auf der ganzen Welt die Möglichkeit, Festungen, Burgen und andere Verteidigungsanlagen zu besichtigen. Unabhängig davon, ob Sie sich für den militärischen und strategischen Nutzen der Anlage interessieren, grundsätzlich geschichtsinteressiert sind oder einfach nur die meist wunderbare Aussicht genießen möchten – ein Besuch der zumeist erhöhten Verteidigungsanlagen empfiehlt sich bei einer Besichtigungstour in einer Hafenstadt eigentlich immer. Wir stellen Ihnen einige interessante Höhepunkte vor, die man beim Besuch während Kreuzfahrten möglichst nicht verpassen sollte.

Eindrucksvolle Burgen beim Landausflug besichtigen

Auf den Spuren der Vergangenheit

Auch Norwegen hat einige geschichtsträchtige Burgen und Festungsanlagen auf Kreuzfahrten zu bieten. Sogar die besterhaltene Festungsanlage Skandinaviens könnte auf der Route Ihres Kreuzfahrtschiffes liegen – in Fredrikstad.

Kreuzfahrten Norwegen

Hier wohnte einst Maria Stuart

Schottland ist bekannt für seine Burgen und Schlösser. Die berühmteste erhebt sich über Edinburgh, wo Sie auf Kreuzfahrten zu den Britischen Inseln Kultur, Geschichte und reizvolle Gärten erkunden können.

Kreuzfahrten Schottland

Bedeutende Festungen auf nördlichen und nordwestlichen Routen

Die besterhaltene Festungsanlage Nordeuropas können Sie auf Norwegen-Kreuzfahrt erkunden – in Fredrikstad. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts wurde sie unter König Fredrik II. gegen Angriffe aus Schweden errichtet; noch heute beeindruckt die sternförmige Anlage Besucher aus aller Welt. Heute befindet sich die Altstadt Gamlebyen inmitten der Mauern. Hier findet man viele hübsche Geschäfte mit Kunst und Kunsthandwerk. Auch auf Kreuzfahrten mit Kindern ist die Anlage einen Besuch wert. Für die kleinsten Urlauber gibt es bei der Touristeninformation eine Schatzkarte, mit der die Erkundung des Geländes zum Abenteuer wird. Nach Fredrikstad kommt man unter anderem mit AIDA.

Sehr viel bekannter als Fredrikstad ist die Edinburgh, die hoch über der gleichnamigen schottischen Kulturmetropole thront. Sie wurde im Laufe der Zeit vielseitig genutzt: als Schloss, Militärgarnison und Gefängnis. Nach Edinburgh kommt man beispielsweise auf Kreuzfahrten ab Hamburg mit Costa Kreuzfahrt. Mehrere schottische Könige und Königinnen bewohnten die Burg. So auch Königin Mary Stuart, die 1543 gekrönt wurde. Krone, Zepter und Schwert der Zeremonie können heute bei einer Besichtigung des Schlosses bestaunt werden. Der Sohn von Mary Stuart wurde in Edinburgh geboren, mit 13 Monaten schon König von Schottland und 1603 auch König von England. Damit war er der erste Regent über beide Länder und sein königliches Zimmer ist mittlerweile ein Besucherhighlight.

Noch eine weitere Festung wird häufig auf Kreuzfahrten zu den Britischen Inseln angesteuert: das Dover Castle. Es gehört zu den größten Festungsanlagen Englands und trägt dank seiner militärischen Bedeutung den Spitznamen „Schlüssel zu England“. Urlauber können den Festungsberg zu Fuß erklimmen oder mit dem Bus erreichen. So oder so bietet sich ihnen von dort ein fantastischer Ausblick auf die Stadt und das Umland. Im Gebäude vermischen sich viele unterschiedliche Epochen. Die Festungsmauern aus dem Mittelalter umgeben den Bergfried aus dem 12. Jahrhundert sowie die Kirche aus angelsächsischer Zeit. Bei den Kasernen handelt es sich um die modernsten Bauten, sie stammen aus dem 18. Jahrhundert. Erkunden Sie Dover Castle z. B. auf einer Kreuzfahrten mit Bordguthaben, die Sie bei uns für verschiedene Reedereien finden.

Verteidigungsanlagen auf Reisen besichtigen

Festungen am Meer

Am Ufer der Adria erheben sich so einige trutzige Burgen, die oft das Zentrum einer historischen Altstadt bilden. Zu den bekanntesten Bollwerken, die z. B. auf Kreuzfahrten 2020 besucht werden können, zählen die Festungsstadt Dubrovnik in Kroatien und die Felsen von Gibraltar.

Mittelmeer-Kreuzfahrt

Forts in der Karibik

Fast jede Karibikinsel ist mit einem Fort ausgestattet, weil man sich gegen Piraten schützen wollte. Heute sind die Forts eine Touristenattraktion und bieten durch ihren oft höhergelegenen Standpunkt z. B. auf Kreuzfahrten 2021 eine beeindruckende Aussicht.

Karibik-Kreuzfahrt

Verteidigungsanlagen im Mittelmeerraum

Wenn Sie die Möglichkeit haben, auf einer Adria-Kreuzfahrt z. B. auf einem Mein Schiff der malerischen Stadt Dubrovnik in Kroatien einen Besuch abzustatten, können Sie sich auf die malerische Altstadt freuen, die Teil einer riesigen Befestigungsanlage war. Als eine der am besten erhaltenen Festungsanlagen Europas wurde sie von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Mauern aus dem 16. Jahrhundert umfassen einen Gebäudekomplex aus der Epoche des Barocks, der Gotik und der Renaissance. Bei einem Spaziergang entlang der Stadtmauer können Sie verschiedene Festungen entdecken, die heute als Museum oder Theater dienen. Die imposante Festung Lovrijenac aus dem 11. Jahrhundert bietet einen atemberaubenden Blick über die Altstadt und die Adria.

Auch in Málaga in Spanien gibt es für Geschichtsinteressierte eine weltberühmte Festung zu erkunden. Die Anlage La Acazaba wurde im 11. Jahrhundert unter Sultan Badis erbaut. Als Palast und Festung genutzt, ist die Anlage im maurischen Stil auch heute noch ein architektonisches Kunstwerk. Mit kunstvoll verzierten Bögen und einer gepflegten Gartenanlage können Sie hier wunderbar flanieren. Genießen Sie das leise Wasserplätschern der Brunnen und den fantastischen Ausblick vom Festungsberg.  Nutzen Sie die Möglichkeit, die Festungsanlage zum Beispiel auf einer Kreuzfahrt 2020 mit Celebrity Cruises selbst zu besichtigen.

Die Passage von Gibraltar macht aus der Mittelmeer-Kreuzfahrt eine Westeuropa-Kreuzfahrt auf dem Atlantik. Gibraltar ist ganz sicher einer der wichtigsten Felsen der Welt, denn von hier aus wird die Passage zwischen den Meeren kontrolliert. Ein Besuch des Festungsareals bietet einen schönen Ausblick. An die Rolle von Gibraltar im Zweiten Weltkrieg erinnern Touren durch die Verteidigungstunnel, die ursprünglich bereits im 18. Jahrhundert angelegt und dann immer weiter ausgebaut worden sind.

Kaum eine Insel ohne Fort: Festungen im Karibischen Meer

Fast jede der Karibischen Inseln besitzt ein eigenes Fort, das in erster Linie als Schutz vor Piraten, aber auch gegen eine konkurrierende Kolonialmacht diente. Besonders im 17. und 18. Jahrhundert kam es im Karibischen Meer vermehrt zu Angriffen durch die Freibeuter. Die kleineren Inseln boten sich als Unterschlupf an und die reich beladenen Schiffe als attraktives Ziel für Raubzüge. Auch die mit den Kolonien verbundenen Handelswege und damit Schiffe, beladen mit Sklaven und Handelswaren, waren ein häufiges Ziel von Raubüberfällen.

Eine der unzähligen Verteidigungsanlagen, die Sie z. B. auf Karibik-Kreuzfahrt mit MSC erkunden können, ist das Christian Fort in der Hauptstadt der Amerikanischen Jungferninseln, Charlotte Amalie. Es wurde im 17. Jahrhundert vom dänischen König Christian V. gebaut, schließlich gehörten die Amerikanischen Jungferninseln bis 1917 zu Dänemark. Auch die Insel selbst wurde zu Ehren der dänischen Königin Charlotte Amalie benannt. Das Fort selbst ist das älteste erhaltene Gebäude der Inselgruppe und diente bereits als Gefängnis, Kirche und Rathaus. Nun können Besucher im Inneren spannende Ausstellungen zur heimischen Tier- und Pflanzenwelt betrachten. Auch das Fort Oranje in der Stadt Kralendijk, welches im 17. Jahrhundert zum Schutz des Hafens von der Niederländischen Westindien-Kompanie gebaut wurde, ist bei einer Karibik-Kreuzfahrt sehenswert.

Fotoquellen
Norwegische Landschaft: © Free-Photos / pixabay.com
Schottische Burg: © Curtis Partridge/pixabay.com
Dubrovnik: © Ivan-Ivankovic/pixabay.com
Fort George: © Jan Simon MD/pixabay.com

Die Urheber weiterer Fotos in wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top