Flusskreuzfahrten Wiesbaden

Zu Besuch in einem der ältesten Kurbäder: Flusskreuzfahrten Wiesbaden

Wiesbaden, die hessische Landeshauptstadt, liegt am Rhein und dem rechten Ufer des Mains gegenüber der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz. In der Stadt leben fast 300.000 Einwohner – viele von ihnen Berufspendler nach Frankfurt am Main. Wiesbaden liegt in einer Talmulde zwischen den Taunushöhen und befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Kulturlandschaft Rheingau. Mit 15 Thermal- und Mineralquellen gilt Wiesbaden als eines der ältesten Kurbäder des Kontinents, auf das unter anderem schon Johann Wolfgang von Goethe schwor. Das Kurhaus ist nur eines von zahlreichen Prachtbauten, die die Wiesbadener Innenstadt neben historischen Flaniermeilen und prächtigen Plätzen zu bieten hat. Wenn Sie auf Flusskreuzfahrten via Wiesbaden an Land gehen, erwarten Sie viele Höhepunkte, die Ihnen die Landeshauptstadt von ihrer besten Seite zeigen.

Schon die Römer schworen auf die heißen Quellen des späteren Wiesbadens

In der Nähe des heutigen Stadtgebietes ließen sich die Römer kurz nach der Zeitenwende nieder; die heißen Quellen fanden 77 n. Chr. in einem Werk von Plinius dem Älteren ihre erste Erwähnung. Der heutige Stadtname Wiesbaden leitet sich von Wisbidia (das Bad in den Wiesen) ab und wurde im 9. Jahrhundert von Einhard, dem Biografen von Karl dem Großen, um 828/830 beschrieben. Als Residenz des Herzogtums Nassau erlebte Wiesbaden in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Blütezeit in seiner Stadtentwicklung: Repräsentative Gebäude wie das Kurhaus und das Stadtschloss entstanden in dieser Zeit. Ab 1866 preußisch, wurde Wiesbaden zum „Nizza des Nordens“. Es entstanden weitere Prachtbauten, unter anderem auch das Kurhaus, die Spielbank und das Schauspielhaus. Kaiser Wilhelm II. zählte zu den regelmäßigen Besuchern. Nach dem Ersten Weltkrieg verlor die Stadt ihre Bedeutung als Kurbad, heute ist sie vor allem eine Verwaltungs-, Kongress- und Messestadt und zählt zur Metropolregion Frankfurt / Rhein-Main.

Landausflug: auf Flusskreuzfahrten Wiesbaden entdecken

Wiesbadens Flair: Kongress- und Messestadt im Glanz des einstigen Kurbades

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Kurhaus
  • Kolonnaden
  • Altes Rathaus

Faktencheck Wiesbaden

  • Altstadt: viele Bauten im Stile des Klassizismus, des Jugendstils und des Historismus
  • Beste Aussicht: Blick von der Burg Sonnenberg
  • Kultur: Burgmuseum, Landesmuseum für Kunst und Natur, Stadtmuseum am Markt
  • Genuss: zahlreiche Weinlokale in und um Wiesbaden
  • Shopping: Wilhelmstraße, Taunusstraße, Goldgasse
  • Parks, Gärten: Kurpark

Auf Flusskreuzfahrten Wiesbadens prächtige Bade-Architektur bewundern

Freuen Sie sich auf Ihrem Landausflug nach Wiesbaden auf eine Innenstadt, die, eingebettet zwischen den Taunushöhen, in ihrer Dichte an historischen Bauten ganz außergewöhnlich schön ist. Beginnen Sie Ihre Besichtigungstour doch beim prachtvollen Kurhaus mit der 21 Meter hohen Kuppel und den 12 imposanten Sälen und Salons, in denen regelmäßig Kongresse, Galas und andere Events abgehalten werden. Neben dem Kurhaus erstrecken sich die Kolonnaden mit dem Hessischen Staatstheater auf einer Länge von 129 Metern. Damit zählt das Bauwerk europaweit zu den längsten Säulenhallen. Flanieren Sie entlang der Platanen-Alleen und vorbei am Kaskadenbrunnen durch den schönen Kurpark und zum Kaiser-Friedrich-Platz in der Nähe der Wilhelmstraße und der Taunusstraße, die von gehobenen Boutiquen, einladenden Cafés und edlen Antiquitätengeschäften gesäumt werden. Statten Sie auf Ihrer Flusskreuzfahrt über Wiesbaden auch dem Neuen und dem Alten Rathaus einen Besuch ab. Letzteres ist, um 1610 im Stile der Renaissance erbaut, das älteste Gebäude Wiesbadens. Im 19. Jahrhundert wurde sein Fachwerk-Obergeschoss neogotisiert; die Reliefs unter den Fenstern stehen unter anderem für Tugenden wie Klugheit, Stärke und Gerechtigkeit.

Malerisch eingebettet im Taunus: Wiesbaden

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Villen Clementine und Söhnlein, das barocke Schloss Biebrich mit schöner Gartenanlage sowie die Überreste der Burg Sonnenberg, die ehemalige Bastion der Nassauer Grafen. Die Ruine thront über den Hängen des Taunus im Stadtteil Sonnenberg; ein Aufstieg ermöglicht Ihnen neben einem herrlichen Ausblick auf das Umland auch einen Besuch im Burgmuseum, das sich im noch erhaltenen Turm befindet. In Wiesbaden können Sie außerdem in der Burgstraße über die ehemals größte, 1946 gebaute Kuckucksuhr der Welt staunen – und sie tagsüber auch zu jeder halben Stunde hören. Zu den schönsten Flaniermeilen der Altstadt zählen die Goldgasse mit ihren zahlreichen Weinlokalen und Goldschmiedeateliers sowie der Kranzplatz mit dem historischen Kochbrunnentempel. Kirchenliebhaber unter den Urlaubern auf Rhein-Flusskreuzfahrten werden ebenso von der Russischen Kirche mit ihren leuchtenden, goldenen Kuppeln wie auch der neugotischen Marktkirche begeistert sein. Kunst aus vorgeschichtlicher Zeit bis in die Moderne können Besucher im Landesmuseum für Kunst und Natur bewundern.


Top