Flusskreuzfahrtideen: Schlösser besichtigen

Angebote

Wer im Urlaub gerne Schlösser besichtigt, muss auch während einer Flusskreuzfahrt nicht darauf verzichten. Wir haben für Sie majestätische Palasthöhepunkte herausgesucht, die Ihnen auf Flussreisen in Mittel- und Westeuropa begegnen können.

Schönbrunn und die Hofburg

Die Besichtigung von Schloss Schönbrunn gehört für viele Besucher Wiens auf Donau Flusskreuzfahrten zu den Highlights. Selbst wenn sich keine Gelegenheit zur Besichtigung der Palasträume bieten sollte, entschädigt der weitläufige Garten mit herrlichen Sichtachsen, die das zur Sommerresidenz von Kaiserin Maria Theresia  umgebaute ehemalige Jagdschloss in Szene setzen. Wandeln Sie unter den schattenspendenden Bäumen oder erkunden das Labyrinth und die Orangerie. Dank Familienangeboten wie dem Kindermuseum eignet sich der Besuch auch für Flusskreuzfahrten mit Kindern. Sein heutiges Erscheinungsbild erhielt das Schloss Schönbrunn nach einem umfassenden Umbau anlässlich des Wiener Kongresses 1814/15. Staunen Sie über den Prunk der Gemächer von Kaiserin Elisabeth und Kaiser Franz Joseph. Führungen durch Schönbrunn beinhalten Galerien, Salons, Schreibzimmer und Audienzräume. Wer auf Flusskreuzfahrten Wien besucht und als Schlossinteressierter Schönbrunn schon kennt, kann den Besuch der Wiener Hofburg in Erwägung ziehen.

In Versailles den Sonnenkönig besuchen

Etwa 1.250 Kilometer weiter westlich befindet sich ein weiteres weltbekanntes Schloss, das auf Flussfahrten besichtigt werden kann: Versailles, das man z. B. bei einem Halt in Le Pecq auf einer Seinekreuzfahrt besuchen kann. Der Sonnenkönig Ludwig XIV. ließ es zur Darstellung seiner Macht, aber auch zu seinem persönlichen Vergnügen errichten. Unbestrittener Höhepunkt einer jeden Besichtigung ist der prächtige Spiegelsaal, wo so oft Geschichte geschrieben wurde. Die 17 Spiegel, die das Sonnenlicht reflektieren, bilden zusammen mit den kristallenen Lüstern und prächtigen Deckengemälden ein atemberaubendes Gesamtkunstwerk, das in anderen europäischen Königsschlössern immer wieder nachgeahmt worden ist. Bei einem Spaziergang durch einen Teil des streng formalen, französischen Schlossgartens kommen Sie an Wasserspielen und Statuen vorbei. Die zwei Gartenschlösser Grand und Petit Trianon wurden nach italienischem Vorbild erbaut. Auch der riesige Grand Canal mit seinen venezianischen Gondeln ist eine ungewöhnliche Attraktion.

Pracht und Glanz ehemaliger Machtzentralen

Prunkvolle Bauten

Beeindruckende Schlösser kann man auch beim Landgang während Flussreisen durch Österreich z. B. mit A-ROSA betrachten. So begeistert auf Flusskreuzfahrten Wien mit dem Schloss Schönbrunn, in dem einst Kaiserin Sissi residierte.

Alle Donau Kreuzfahrten

Flusskreuzfahrten Seine: in Versailles

Im Reich des Sonnenkönigs

Frankreich hat viel mehr zu bieten als hervorragenden Wein und Käse. Versailles zählt zu den beeindruckendsten Schlössern unseres Nachbarlandes. Auf Flusskreuzfahrten ab Paris liegt es an der Strecke – ein perfekter Halt für Luxusflussschiffe.

Alle Seine Kreuzfahrten

Preußens Schloss ohne Sorgen

Einer der Herrscher, die sich vom Spiegelsaal inspirieren ließen, war der preußische König Friedrich II., genannt „der Große“, der sich in Potsdam seinen Traum von Sommerschloss errichten ließ. Wer auf Havel-Flusskreuzfahrten Station in der heutigen Landeshauptstadt von Brandenburg macht, wird sicher gerne die Gelegenheit nutzen, Sanssouci, das Schloss ohne Sorgen, zu besuchen. 1744 wurde der berühmte Weinberg, auf dem das barocke Schloss thront, terrassiert.  Am Fuße des Berges begeistert eine Fontäne samt Wasserbecken die Besucher. Statuen aus der griechischen Mythologie verbreiten den Zauber längst vergangener Zeiten. Doch auch der restliche Schlosspark hat eine Menge zu bieten, beispielsweise die alte Windmühle, die schon von weitem zu sehen ist, das Chinesische Teehaus oder das Schloss Charlottenhof. Die Orangerie mit ihren Wasserspielen wurde von der italienischen Renaissance inspiriert und hat nichts von deren ursprünglichem Charme verloren.

Kunstvolle Schlösser besichtigen

Barocke Schlösser

Auf Rheinkreuzfahrten und Mainkreuzfahrten z. B. mit Nicko Cruises kann man barocke Schlösser bewundern. Das Schloss Mannheim sowie die Residenz in Würzburg sind berühmte Bauwerke, die nach dem Zweiten Weltkrieg aufwendig instandgesetzt und gekonnt rekonstruiert worden sind.

Alle Rhein Kreuzfahrten

Elbe-Kreuzfahrt

Kleine Schätze

Der Besuch von Dresden ist der Höhepunkt von Elbe-Flusskreuzfahrten, auf denen Sie gleich mehrere Kulturschätze besichtigen können. Der berühmte Dresdner Zwinger liegt ebenso an der Route von Flussschiffen wie das Schloss Pillnitz und sein prächtiger Garten.

Alle Elbe Kreuzfahrten

Wo Herrscher der Barockzeit residierten

Auch wer auf Main-Flusskreuzfahrt in Würzburg an Land geht, hat die Gelegenheit, ein prächtiges Barockschloss zu besichtigen. Die Residenz Würzburg ist eine der bedeutendsten barocken Schlossanlagen Europas. Die Innengestaltung der Residenz stammt von Balthasar Neumann. Besonders der Treppenbereich, der im Barock die Funktion einer Empfangshalle erhielt, stellt eine künstlerische Meisterleistung dar. Giovanni Battista Tiepolo schuf über dem Treppenhaus das mit 600 Quadratmetern überwältigend große Deckenfresko. Der Kaisersaal als Höhepunkt des Schlosses entfaltet mit seinen fast neun Meter hohen Säulen und dem rötlichen Marmor eine eindrucksvolle Wirkung. Außerdem gehört eine beeindruckende Gartenanlage zur Residenz, für die man am besten noch ein bisschen Zeit einplant.

Auf Rhein Kreuzfahrten ist unter anderem das Barockschloss Mannheim für Schlossinteressierte ein Muss. Es gehört zu den größten Schlössern Europas. Die Fassade ist dem Barock zuzuordnen, das Innere ist vom Rokoko und Klassizismus geprägt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss Mannheim wie auch große Teile der Würzburger Residenz fast vollständig zerstört. Nur wenige Räume wurden bei den modernen Innenbaumaßnahmen rekonstruiert, unter anderem der in neuem Glanz erstrahlende Rittersaal. Das Deckengemälde – eine Tafel mit griechischen Gottheiten –  wurde auf Basis historischer Fotos wiederhergestellt.

Pracht, Kunst und Gartenlust: der sächsische Barock

Wer auf einer Elbe-Flusskreuzfahrt sein Flussschiff verlässt und ein Faible für Schlösser hat, wird bestimmt dem Dresdner Zwinger einen Besuch abstatten. Das imposante Gebäude im barocken Stil wurde von August dem Starkem, dem König von Polen und Kurfürsten von Sachsen, Anfang des 18. Jahrhunderts errichtet. Der Zwinger war zunächst nur Orangerie und Garten; später wurde er auch für repräsentative Feierlichkeiten genutzt. Dabei wurde nicht nur der Adel unterhalten, sondern vor allem der Reichtum und die Macht des Königs präsentiert. Auch heute noch kann man bei einem Spaziergang durch den Park den Duft der Orangenbäume und das leise Plätschern der Brunnen genießen. Flussaufwärts befindet sich noch ein weiteres Schloss-Kleinod: Pillnitz nahe Kleinzschachwitz. Das wunderschöne Ensemble besteht aus dem Berg- und dem Wasserpalais, in denen mittlerweile ein Kunstmuseum Einzug gefunden hat, und dem Neuen Palais, das nun als Schlossmuseum dient. Der idyllische Schlosspark bietet eine willkommene Abwechslung zum hektischen Stadtleben. Unzählige Hochzeiten und andere rauschende Feste wurden in dem ursprünglichen Lustschloss schon gefeiert. Nachdem das Renaissance-Schloss 1818 dem Feuer zum Opfer gefallen ist, wurde an der Stelle das Neue Palais errichtet, das man auch heute noch auf Flusskreuzfahrten besichtigen kann.


Fotoquellen:
Schönbrunn: ©  Jörg Peter/pixabay.com
Versailles: © A. H. / pixabay.com
Mannheim: © A. H. / pixabay.com
Dresdner Zwinger: © Andreas Riedel / pixabay.com

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top