Hafenstopp in Sale

Kunstvolle Schnitzereien in den Klöstern von Sale

Sale ist ein religiöses Zentrum am östlichen Ufer des Irrawaddy im Herzen Myanmars. Rund 50 Kilometer südlich von Bagan gelegen, befinden sich in Sale viele Klöster, die mit kunstvollen Holzschnitzereien verziert sind. Gut erhaltene Kolonialgebäude und wunderschöne Pagoden runden das Ortsbild ab. Sale ist ein wichtiges religiöses Zentrum mit mehr als 50 aktiven buddhistischen Klöstern.

Sale war die Heimat des während der Bagan-Ära berühmten Schriftstellers und Dichters U Ponnya. Moderne Gelehrte aus Myanmar verehren und studieren die Werke des 1812 geborenen Dramatikers noch heute.

Sales Geschichte: florierender Handel zur Zeit des Britischen Empire

Anfang des 20. Jahrhunderts kontrollierte das Britische Königreich große Teile entlang des Flusses Irrawaddy, das unter anderem Rubine und Teakholz aus der Kolonie importierte. Um die Jahrhundertwende wurde in der Region südlich von Bagan zudem Öl entdeckt, das den Landbesitzern großen Reichtum bescherte, was zur Errichtung von Gebäuden im burmesisch-viktorianischen Architekturstil führte.

Beim Landausflug Sale erkunden

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Kloster Yoke Sonne Kyaung
  • Sale Haus
  • Popa Nationalpark

Faktencheck

  • Shopping: auf dem Markt
  • Kulinarisches: Mais, Salay Fish Curry, Samosa
  • Währung: Kyat

Historische Bauwerke und ein erloschener Vulkan in Sale

Als eines der berühmtesten Bauwerke von Sale gilt das im Jahr 1882 erbaute Kloster Yoke Sonne Kyaung, das sich durch seine besonders spektakulären Holzschnitzereien auszeichnet und zum burmesischen Kulturerbe gehört. Neben herausragenden künstlerischen Arbeiten findet sich in dem Kloster ein historisches Bildnis von Buddha.

Das Sale Haus aus dem Jahr 1906 gewährt Besuchern einen faszinierenden Einblick in die Welt der britisch-kolonialen Handelsgesellschaft. Im restaurierten Lagerhaus sind Antiquitäten aus der Zeit der Kolonialherrschaft ausgestellt.

Von Sale aus bietet sich zudem ein Abstecher in den Popa Nationalpark an. Hier befindet sich der erloschene Vulkan Popa mit einer Höhe von 1518 Metern über dem Meeresspiegel. Dieser ist eine bekannte Pilgerstätte mit zahlreichen Tempeln und Reliquienschreinen. Von dort aus hat man auch eine herrliche Aussicht auf die Umgebung.

Flusskreuzfahrten Irrawaddy: Häfen und Ziele

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top