Hafenstopp in Sa Déc

Verborgenes Kleinod im Delta: Sa Déc

Sa Déc ist eine Provinzstadt mit gut 200.000 Einwohnern im Süden Vietnams. Nicht zuletzt dank ihres Flusshafens im Mekong-Delta hat sie sich im Laufe der Geschichte zu einem Handelszentrum für Landwirtschaft und Industrie entwickelt. Auch Flusskreuzfahrten, z. B. mit Nicko Cruises, führen nach Sa Déc. Als bekannteste Persönlichkeit der Stadt gilt die französische Schriftstellerin Marguerite Duras. Diese lebte von 1928 bis 1932 in Sa Déc, als ihre Mutter eine örtliche Schule leitete. Während jener Zeit traf Duras den Sohn einer wohlhabenden chinesischen Familie. Die Liebesaffäre mit dem jungen Mann bildete schließlich die Grundlage für ihren autobiografischen Roman „Der Liebhaber“. Im Haus der chinesischen Familie war in späteren Jahren eine Regierungsbehörde untergebracht, bevor es 2007 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Sa Décs Geschichte: Marinestützpunkt im Vietnamkrieg

Vor dem 19. Jahrhundert war Sa Déc die Hauptstadt des Dong Khau Dao und eine der größten Städte im Mekong-Delta. Vom späten 19. Jahrhundert bis in die Mitte des 20. Jahrhundert gehörte Sa Déc wie ganz Vietnam zu Französisch-Indochina. Während des Vietnamkrieges diente es der US-amerikanischen Marine als Stützpunkt.

Beim Landausflug Sa Déc entdecken

Top 3 Sehenswürdigkeiten

  • Pagode Kien An Chung
  • Das alte Haus Huynh Thuy Le
  • Tram Chim Nationalpark

Faktencheck Sa Déc

  • Natur: Rosengarten, Bonsai-Felder, Lotus-Felder
  • Shopping: Uferpromenade Nguyen Hue
  • Währung: Dong

Sa Déc: Kolonialarchitektur, Märkte und farbenfrohe Blumen

Unweit des Mekongs gibt es einen ebenso belebten wie authentischen Markt, der von zahlreichen Gebäuden aus der Kolonialzeit gesäumt wird. Hier finden sich etwa alte Herren- oder Kaufmannshäuser. Großer Beliebtheit erfreut sich auch die nahegelegene Uferpromenade Nguyen Hue mit ihren quirligen Cafés, bunten Marktständen und der alten französischen Kirche im Hintergrund. Im Zentrum von Sa Déc lässt sich die geschichtsträchtige Pagode Kien An Chung bestaunen. Nachdem diese einst als Gefängnis diente, ist sie heute im privaten Besitz einer Familie.

Bereits seit der Kolonialzeit ist Sa Déc vor allem für seine Blumenpracht bekannt und gilt als eines der größten Blütenzentren im Süden Vietnams. Am Ufer des Flusses Tien wird eine Fläche von 600 Hektar zum Züchten von Blumen und Zierpflanzen genutzt. Das Besondere daran ist, dass die Blumen in Bambuskörben und nicht im Boden gezogen werden. Diese Maßnahme dient zum Schutz vor Überschwemmungen. Die Fläche umfasst unter anderem einen Rosengarten mit mehr als 50 verschiedenen Arten sowie ein Bonsaifeld mit bis zu hundert Jahre alten Exemplaren.

Ein weiteres lohnenswertes Ziel auf Mekong-Flusskreuzfahrten in der Region um Sa Déc ist der Tram Chim Nationalpark. Dieser beherbergt viele seltene Tierarten, von denen einige auf der Roten Liste geführt werden. Alleine 200 Vogelarten leben im Park und machen damit ein Viertel des gesamten vietnamesischen Vogelbestandes aus.

Die Urheber weiterer Fotos in den wechselnden Angebotsteasern sind im Fotoverzeichnis des Impressums genannt.

Top